Themenbereich: Beginn der Beikost

"Abnehmen in der Stillzeit"

Anonym

Frage vom 24.02.2015

Hallo.

Meine Tochter wird am Sonntag 7 Monate. Seit 2 Wochen isst sie nun ordentlich ihren Mittagsbrei. Sonntag soll dann der Abendbrei hinzukommen.

Ich habe vor dieser Schwangerschaft 77 kg gewogen, ich hatte davor sehr viel abgenommen. Nun hab ich wieder 87 kg auf den Rippen. Zudem habe ich starke Rückenschmerzen. Ich möchte mit der Methode wieder abnehmen, vor allem auch weil die Kleine im Mai getauft wird und ich dafür in ein bestimmtes Kleid passen möchte. Ich hatte damals mit folgendem Plan abgenommen

3 Wochen lang

-1kg Obst und Gemüse
-250g Magerquark ODER 200g Hüttenkäse
-500ml Naturjoghurt 
-150g Geflügel ODER Tofu ODER Fischfilet
-3TL Honig
-morgens 1 Scheibe Vollkornbrot,kein Toast
-1x Gemüsebrühe
-3l Wasser
-500ml Blasen- und Nierentee
-3x2 Basica tgl.

Danach 4 Wochen "normal", sprich Mittagsgerichte, Eis etc...

In den 3 Wochen Reduktion habe ich 4 kg abgenommen. In der Erhaltungphase von 4 Wochen weitere 2 kg. Danach noch einmal Reduktion und dann nur noch Erhaltung. Es war super. Hinzu kam 1 Mal wöchentlich Hypoxi.

Meine Frage: Ist das für die Kleine gut, ich stille ja noch? Vor allem auch, weil die Ernährung sehr eiweißhaltig ist. Meine Gyn meinte, es wäre kein Problem, da sie ja Brei bekommt.

LG Anne

Antwort vom 26.02.2015

Hallo!
Wenn ich Ihre Diätmaßnahmen richtig verstehe, entsprechen diese einer Low-Carb-Diät. Zu dieser Diät lassen sich anscheinend noch keine Langzeitstudien und schon gar keine Aussagen zum Stillen treffen. Die generelle Empfehlung zur Gewichtsabnahme in der Stillzeit beträgt max. zwei Kilogramm Gewichtsverlust im Monat. Vielleicht interessiert Sie folgender Artikel noch zum Nachlesen: http://www.velb.org/docs/ls-2_2008-stillzeit_lass-die-pfunde-purzeln. Meines Erachtens sind die Empfehlungen nach wie vor relevant. Kritisch sehe ich das Trinken des Blasen- und Nierentees. Die meisten Zusammensetzungen von Kräutern und Wurzeln, die sich in den diversen Blasen- und Nierentees befinden, sind nicht geeignet für die Stillzeit, insbesondere, weil Sie diese täglich und über Wochen und Monate hinweg planen zu trinken. Gleichzeitig haben diese Tees eine (für die Diät gewollte!) massive harntreibende Wirkung, welche dauerhaft einen Einfluss auf die Milchmenge haben kann. Ihr Kind ist zwischenzeitlich sieben Monate alt und Sie haben mit der Beikost begonnen. Ich vermute allerdings, dass sie ihren Bedarf noch vorwiegend aus den Stillmahlzeiten deckt und somit von Ihrer Diät betroffen sein könnte (als Folge von Milchmangel, Eiweiss-Unverträglichkeiten etc.). Gleichzeitig zeigt die Erfahrung, dass nach der Geburt generell und insbesondere bei Beschwerden des Rückens, die sportliche Betätigung und der Muskelaufbau (nach der Rückbildungsgymnastik) mindestens genauso wichtig ist, wie das Achten auf eine ausgewogene Ernährung. Entsprechend würde ich Ihnen empfehlen, sich eine für die Stillzeit mögliche Kombination von Diät und Sport auszusuchen, und das rasante Abnehmen auf danach zu verschieben. Ich empfehle Ihnen ehrlich zu schauen, ob bei Ihnen bisher eher der sog. Jojo-Effekt eingetreten ist. Insbesondere dann würde ein schnelles Abnahmen keinen Sinn machen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Inken Hesse, Hebamme


1
Kommentare zu "Abnehmen in der Stillzeit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: