Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

"Zu wenig zu sehen in der 6. Woche?"

Anonym

Frage vom 13.05.2015

Hallo Hebammenteam,

ich war gestern bei meinem FA, weil ich am 25.04.15 einen positiv SS-Test hatte. Am 01.03.15 habe ich meinen Nuva-Ring abgesetzt und am 28.03.15 begann meine letzte Regelblutung. Laut den Daten müsste ich in der 6+ 4 Tagen sein. Bei der Ultraschalluntersuchung gestern kam raus, dass man nur die schwarze Fruchthöhle umringt von der Gebärmutterschleimhaut sieht. Mein FA sagte ich soll in einer Woche wieder kommen. Da stellt es sich raus, ob die Befruchtung einfach später war, oder ob was schief lief und die Eizelle sich nicht richtig entwickelt hat. Muss ich mir sorgen machen? Oder kann es ganz normal sein, weil ich die Verhütung erst seit kurzem beendet habe?

Vielen Dank für die Antwort!
Lg, Katja

Antwort vom 14.05.2015

Hallo, so kurz nach dem Absetzen der homonellen Verhütung bietet die Berechnung des Schwangerschaftsalters nach dem ersten Tag der letzten Periode keinen zuverlässigen Anhaltspunkt zum Schwangerschaftsalter. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Eisprung und Zyklus erst eine Weile benötigen würden, um sich auf eine Regelmäßigkeit einzuspielen.
Laut den Mutterschaftsrichtlinien wird anhand der gemessenen Ultraschalldaten in der rechnerisch 9.-10. Woche das Schwangerschaftsalter näher bestimmt und entsprechend korrigiert. Das ist deshalb so "spät" vorgesehen, weil das Kind dann groß genug ist, um es gut messen zu können und Fruchthöhle, Embryo und Herzschlag darstellbar sind.
Der US vorher (wie bei Ihnen jetzt) kann lediglich die Schwangerschaft bestätigen und den Sitz in der Gebärmutter. Beides war bei Ihnen der Fall und damit ist alles in Ordnung und es kann in Ruhe weiter abgewartet werden. Eine erneute Kontrolle nach nur einer Woche ist eigentlich zu früh. Wahrscheinlich ist dann etwas in der Fruchthöhle zu sehen aber "zu klein" oder "noch kein Herzschlag". Die Folge sind Verunsicherung und weitere Kontrollen, was eigentlich überflüssig wäre, wenn man gleich länger warten würde. Mit oder ohne Kontrolle lässt sich weder etwas exakt vorhersagen noch beeinflussen. Solange Sie selbst in den nächsten Wochen nichts besorgniserregendes merken (Blutungen, Schmerzen) können Sie davon ausgehen, dass die Schwangerschaft besteht und Sie in "guter Hoffnung" sein können. Wie alt die Schwangerschaft ist, lässt sich dann in 3-4 Wochen genauer eingrenzen. Gut möglich, dass sich dann rausstellt, dass die Schwangerschaft noch jünger ist, als es nach der einfachen Rechnung mit einem 28-Tage-Zyklus entsprechen würde.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow, Hebamme

0
Kommentare zu "Zu wenig zu sehen in der 6. Woche?"
Anonym
Kommentar vom 14.05.2015 17:39
Danke!
Vielen Dank für die super ausführliche und beruhigende Antwort! Außer ab und an Schmierblutungen habe ich keine Beschwerden. Ihnen noch einen schönen Feiertag!

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: