Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Erbgut geschädigt durch Kokainkonsum?"

Anonym

Frage vom 14.10.2015

Hallo,
kann ein einmaliger Kokainkonsum bei einer Frau zu einem dauerhaften Schaden an ihren Eizellen führen (z. B. Veränderung des Erbguts) und/oder die Fruchtbarkeit einschränken?
Kann ein zwei Jahre zurückliegender einmaliger Konsum noch negative Auswirkungen auf eine heutige Schwanger/ das ungeborene Baby und dessen Entwicklung haben?

Antwort vom 15.10.2015

Hallo, ein einmaliger Konsum von Kokain hat mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen direkt darauf zurückzuführenden Einfluss auf das Erbgut einer Frau. Eher ungünstig ist der um die Zeugung erfolgte Drogenkonsum des Vaters, der das zu dieser Zeit produzierte Sperma schädigt. Ein Konsum der Mutter während einer Schw. schädigt das Ungeborene.

0
Kommentare zu "Erbgut geschädigt durch Kokainkonsum?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: