Themenbereich: Geburt

"höheres Risiko für starke Blutung nach der Geburt?"

Anonym

Frage vom 25.12.2015

Hallo, ich habe 3 Kinder und wünsche mir ein 4. Bei der 3. Geburt löste sich die Plazenta nicht vollständig ab und es kam zu starken Blutungen und Not-OP. Ist jetzt das Risiko, dass dies bei der 4. Geburt wieder passieren könnte höher, weil mir das schon einmal passiert ist? Würde das generell dagegensprechen, ein weiteres Kind zu bekommen, weil die Gefahr zu groß ist, zu verbluten?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und frohe Festtage.

Antwort vom 28.12.2015

Ein solches Ereignis bei einer vorausgegangenen Geburt ist auf jeden Fall ein Risiko, dass die GeburtshelferInnen, die Sie betreuen entsprechend berücksichtigen werden. Manchmal ist ein Grund zu klären, warum es zu der fehlerhaften Ablösung der Plazenta kam, dann ist das Risiko evtl schon ein bisschen einzugrenzen. Das kann die Stelle sein, an der die Plazenta sich eingenistet hatte: wenn es kleine Narben gibt, z B nach einem Kaiserschnitt oder nach einer Ausschabung, dann kann es an dieser Stelle zu Problemen bei der Einnistung und damit auch bei der Ablösung kommen. Das kann man manchmal im US sehen und kann dann alles Nötige zur Geburt optimal vorbereiten, um eine starke Blutung möglichst zu vermeiden.
Trotz höherem Risiko kann es aber auch durchaus sein, dass sich die nächste Plazenta wie die ersten beiden völlig problemlos ablöst und die Blutung im physiologischen Rahmen bleibt. Bei einer Klinikgeburt ist das Risiko, so wie Sie die Sachlage schildern, in jedem Fall tragbar.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie auch schöne Feiertage!

1
Kommentare zu "höheres Risiko für starke Blutung nach der Geburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: