Themenbereich: Fehlgeburt

"Anstehende Fehlgeburt-Was ist zu erwarten?"

AntjeB1985
Gelegenheitsclubber (0 Posts)

Frage vom 25.01.2016

Ich hatte im August 2015 meine 1. FG in der 15. SSW mit anschließender Ausschabung. Letzte Woche hat sich in der neuen Schwangerschaft in der 8. SSW herausgestellt, dass es wieder nicht klappt weil ich eine Windmole habe. Die Frauenärztin hat mich aufgeklärt, dass ich eine erneute AS machen lassen oder auf einen natürlichen Abgang warten kann. Ich habe mich für die natürliche Variante entschieden. Dazu habe ich ein paar Fragen:

WIe lange kann es dauern, bis mein Körper die nicht intakte Schwangerschaft erkennt und der Abgang beginn?

Gibt es natürliche Mittel, mit denen ich den Abgang in Gang bringen bzw. unterstützen kann. Ich habe ein wenig Angst vor starken Blutungen und Schmerzen.

Mit welchen natürlichen Mitteln kann ich nach der FG meinen Körper unterstützen sich zu regenerieren und erneut (gesund) schwanger zu werden? Ich möchte gern endlich ohne erneute FG schwanger werden.

Ist ein Gesundheitscheck (Blutbild, Schilddrüse,...) schon nach der 2. FG beim Arzt sinnvoll und wenn ja, bei welchem Facharzt?

VIelen Dank im Voraus.

Antwort vom 29.01.2016

Hallo, es tut mir sehr leid für Sie, dass Sie erneut keine intakte Schwangerschaft haben. Wie lange es bis zu einem natürlichen Abgang dauert, lässt sich leider schwer vorhersagen. Die Fehlgeburt setzt ein, wenn der Körper der Frau durch die abfallenden Schwangerschaftshormone "merkt" dass es sich nicht um eine sich entwickende Schwangerschaft handelt.

Es wäre am Besten, wenn Sie sich eine Hebamme suchen, die Sie durch die kommende Zeit begleitet und Ihnen mit individuellen Tipps zur weiterhelfen kann. Ich kann Ihnen leider nur ganz allgemeine Hinweise geben.
In den ganz frühen Wochen, ohne dass sich ein Embryo entwickelt hat, verläuft eine Fehlgeburt meist komplikationslos und ohne größere Schmerzen. Wenn Sie Sorge vor Blutungen haben (die allerdings selten in beunruhigendem Maße auftreten), können Sie sich vorsorglich Tropfen von Hirtentäschelkraut besorgen. Sie sind in der Apotheke unter dem Handelsnamen Styptysat erhältlich und wirken Blutstillend. Gegen Schmerzen können Sie die üblichen Schmerzmittel nehmen, allerdings kein Aspirin (begünstigt Blutungen). Um das Einsetzen der Fehlgeburt zu beschleunigen, kann ich Ihnen leider nichts konkretes empfehlen ohne mehr zu wissen. Hier könnte Sie eventuell eine Hebamme unterstützen, indem Sie Ihnen individuell etwas empfielt.
Es gibt auch schulmedizinische Mittel, über die Sie jedoch mit Ihrer Ärztin sprechen müssten. Ich würde Sie erst nehmen, wenn sich über längere Zeit nichts tut (vorher immer noch mal nachschauen lassen).
Die beiden Fehlgeburten hatten unterschiedliche Gründe, so dass eher davon ausgegangen werden kann, dass es Zufall war, dass es Sie zwei mal hintereinander getroffen hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei der nächsten Schwangerschaft klappt ist daher recht hoch. Ein Check der Laborwerte kann zwar nichts schaden, es ist aber unwahrscheinlich, dass dabei eine Ursache gefunden wird, die eine FG in der 15.SSW und ein Windei erklären könnte.
Blutbild und Schilddrüsenwerte können Sie bei Ihrem Hausarzt kontrollieren lassen. Außerdem wäre im Hinblick auf eine weitere Schwangerschaft noch die Untersuchung der Gerinnungsfaktoren sinnvoll.
Für Nachfragen können Sie gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

2
Kommentare zu "Anstehende Fehlgeburt-Was ist zu erwarten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: