Themenbereich: Kinderwunsch

"Zwischenblutung nach Fehlgeburt "

Anonym

Frage vom 11.02.2016

Liebes Hebammenteam,

ich hatte im Dez eine Fehlgeburt mit natürlichem Abgang in der 9. Woche. Die Größe der Fruchthöhle entsprach aber nur 5+6. Eine Woche nach dem Abgang war ich zum Ultraschall bei meinem Arzt, da ich noch Schmierblutungen hatte. Er gab mir noch eine Woche, wenn die Schmierblutungen bis dahin nicht aufhören müsste eine Ausschabung gemacht werden,da noch Blutreste in der Gebärmutter wären. Die Blutungen hörten dann auf u ich bekam am 31.12. eine normale Blutung. Der nächste Zyklus hatte vorbildliche 28 Tage und Ende Januar bekam ich erneut meine Regel. In diesem Zyklus habe ich dann zum Eisprungtermin eine Blutung bekommen u bin zum Arzt. Er meinte, es liegt an den Hormonen, die sind noch nicht wieder im Gleichgewicht. Er konnte auch einen sprungreifen Folikel sehen. Leider aber auch immer noch Blutreste in der Gebärmutter. Nun möchte er nach der nächsten Regelblutung noch einen Ultraschall machen u wenn dann immer noch Reste da sind eine Ausschabung vornehmen. Nun würde ich gerne wissen ob die Ausschabung wirklich notwendig ist u ob ich mir in diesem
Zyklus Hoffnungen auf eine Schwangerschaft machen kann, oder ob die Einnistung durch den Blutrest verhindert werden kann.

Liebe Grüße
Niki

Antwort vom 13.02.2016

Hallo, es ist schonmal ein gutes Zeichen, dass Ihr Zyklus nach der Fehlgeburt wieder eingesetzt hat und anscheinend auch ein Eisprung kurz bevor stand. Das bedeutet ja, dass der HCG Wert bereits abgesunken und die Gebärmutter wieder "leer" war. Blut - und Schleimhautreste bleiben manchmal noch bis zur nächsten Periode sichtbar und bluten dann mit ab.
Da Sie ja mit Blutungen zum Arzt gegangen sind, ist es auch verständlich, dass zu diesem Zeitpunkt noch Blut in der Gebärmutter sichtbar war - das muss nicht altes Blut von der Fehlgeburt sein. Da Ihre Regel danach ja schon zwei mal eingesetzt hat, ist eigentlich davon auszugehen, dass eventuelle Reste bei dieser Gelegenheit mit ausgeschieden wurden. Und diese Zwischenblutung einfach aufgrund einer hormonellen Schwankung aufgetreten ist.
Ich würde Ihnen raten, weiter abzuwarten und zum hormonellen Ausgleich täglich 1-2 Tassen Frauenmanteltee zu trinken. Außerdem haben Sie immer auch die Möglichkeit sich bei einem anderen Arzt/einer anderen Ärztin eine Zweitmeinung einzuholen.
Bei weiteren Fragen zum Verlauf können Sie gerne die Kommentarfunktion nutzen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Olivia Heiss

0
Kommentare zu "Zwischenblutung nach Fehlgeburt "
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: