Themenbereich: Flaschennahrung

"Nächtliche Flasche "

Anonym

Frage vom 10.04.2016

Liebes Hebammenteam,

Ich hätte eine Frage zur Nachtflasche. Meine Tochter ist ein Jahr alt. Mit 1,5 Monaten schlief sie acht bis neun Stunden durch, so dass sie während ihres Nachtschlafs (11Stunden) ein Mal (so gegen fünf Uhr morgens) gestillt wurde. Es ist auch vorgekommen, dass die Kleine sich nachts gar nicht meldete. Mit acht Monaten hat sie angefangen, zwei Mal in der Nacht nach Brust zu verlangen und zwar gegen 23 Uhr und gegen 4 Uhr. Meine Hebamme hat mir gesagt, dass Kinder in dem Alter einen Wachstumsschub erleben und mehr essen wollen, das legt sich wieder. So war es auch. Nach zwei Wochen war die Sache erledigt, wir waren wieder bei einer Flasche nachts (in der Zeit habe ich meiner Tochter auf Flasche umgestellt). Mit zehn Monaten hatten wir eine ähnliche Geschichte, die wiederum zwei Wochen dauerte. Und dann mit elf Monaten. Jetzt ist aber ein Monat vergangen aber die Kleine will immer noch nachts zweimal ihre Flasche. Die erste zwischen 23-24 Uhr. Das verstehe ich überhaupt nicht. Sie ist eine gute Esserin: sie isst morgens eine Scheibe Brot (belegt) und 100 g. Joghurt, mittags ca. 300 g. Gemüse-Kartoffel-Brei und 50 g. Apfel, nachmittags 300 g. GOB und vom Schlafen gehen (um 20 Uhr) 250 g. Milchbrei (Haferflocken mit Vollmilch 3,5 %). Sie schläft ohne Flasche ein, das war nie ein Problem. Nachts trinkt sie noch zwei Flaschen (je 240 ml) Premilch. Jetzt fange ich an, zu glauben, dass es eine schlechte Gewohnheit ist und kein Hunger. Aber wie gewöhne ich die Flasche ab? Wasser und Tee lehnt die Kleine ab, sie wird richtig wütend. Verdünnen ging auch nicht, sie wollte dann mehr trinken. Kuscheln geht gar nicht, sie schiebt mich zur Seite. Sie wollte auch nie im Elternbett schlafen. In einer Nacht habe ich zwei Stunden Geschrei ausgehalten, aber dann gab ich nach. Hätten Sie ein Tipp für mich? Und noch eine Frage: wenn man die Flaschen verweigert, macht man das nacheinander oder gibt man dem Kind in der Nacht auf ein mal keine Flasche mehr? Danke im Voraus! S.

Antwort vom 15.04.2016

Hallo!
Ist es nicht spannend für Sie zu sehen, dass Ihr Kind sich nicht hinter `s Licht führen lässt, wenn eine nicht ausreichende Kalorienmenge in der Flasche vorhanden ist? Es ist ganz normal, dass Kinder in dem Alter noch nächtlichen Hunger haben, darum empfehle ich Ihnen, Ihrem Kind die Mahlzeiten anzubieten. Gerade in den ersten zwei Jahren findet die wichtige Gehirnentwicklung mit Vernetzung, Verarbeitung und Wachstum maßgeblich nachts statt und unser Gehirn braucht Glucose, um seine Arbeit machen zu können. Darum glaube ich, dass Ihr Kind sehr wohl einen "wichtigen Hunger" hat. Das braucht Sie nicht zu stressen und wird sich auch wieder ändern. Ich bin mir sicher, dass Sie entdecken werden, dass andere Mütter ähnliche Erfahrungen wie Sie machen. Alles Gute, Inken Hesse, Hebamme

0
Kommentare zu "Nächtliche Flasche "
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: