Homöopathie & Kinderwunsch

Homöopathie bei Kinderwunsch

Homöopathie Kinderwunsch
STECKBRIEF

Name: Angelika Hutmacher
Beruf: Heilpraktikerin und Familientherapeutin
Tätigkeiten: Familienaufstellungen, systemisches Coaching, Homöopathie und Bachblüten

Vielen Paaren helfen Naturheilverfahren, um dem Wunschkind einen Schritt näher zu kommen. Gerade zu Beginn einer Kinderwunschbehandlung sind solche Behandlungsmethoden eine Alternative zu Hormontherapien oder künstlicher Befruchtung. Und manchmal auch, wenn eine medizinische Behandlung nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat. Die Heilpraktikerin und Familientherapeutin Angelika Hutmacher hat uns Fragen zum Thema beantwortet.

Welche Naturheilmethoden kommen zum Einsatz?

  • babyclub.de: Frau Hutmacher, in Ihrer Naturheilpraxis behandeln Sie Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Welche Naturheilmethoden kommen dabei zum Einsatz?
Angelika Hutmacher: Da ich sowohl Heilpraktikerin als auch Familientherapeutin bin, nutze ich die klassische homöopathische Konstitutionsbehandlung in Kombination mit einer Familienaufstellung. Dabei erfolgt die Konstitutionsbehandlung immer als Basisbehandlung.

Bei der klassischen homöopathischen Konstitutionsbehandlung wird in einem Erstgespräch zuerst der Gesamtzustand des Menschen, seine Befindlichkeit sowie seine aktuelle Lebenssituation und Gefühlslage betrachtet. Daraus kann ich erkennen, ob Körper und Seele im Einklang sind. Ist das nicht der Fall, suche ich als nächstes ein passendes homöopathisches Mittel, welches aus potenzierten (sehr stark verdünnten) Pflanzen-, Tiergift-, Metall- oder Mineralienextrakten gewonnen wird und die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen soll. Je nach Beschwerden kann der Körper dadurch beispielsweise wieder einen geregelten Eisprung produzieren, einen normalen Zyklus entwickeln, die Samenzahl erhöhen und die Samenaktivität steigern. Wegweisend für die Wahl des jeweiligen homöopathischen Mittels sind Symptome, Aussehen, Verhalten und Empfinden des Patienten. Das ausgewählte Mittel wird dann über die Dauer von 4-6 Wochen in Form von Globuli oder Tropfen eingenommen.

Bei der Familienaufstellung handelt es sich um einen psychotherapeutischen Ansatz, der Beziehungen zwischen Familienmitgliedern und bisher unbewusste Konflikte, Gefühle und Gedanken aufdeckt. Die Methode geht davon aus, dass Blockaden oder Krankheiten durch solch ein gestörtes Beziehungsmuster hervorgerufen werden. In meiner Praxis habe ich schon oft erlebt, dass Schicksale der Familie ein häufiger Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch sind und festgestellt, dass es Themen gibt, die sich wiederholen. Beispielsweise können Missbrauch und Gewalt durch die Familie zu einer massiven Verkrampfung des gesamten Körpers führen. Indem man eine Familienaufstellung durchführt und den Blockaden auf den Grund geht, können sie gelöst werden, wodurch auch alle anderen Therapien wesentlich effektiver wirken.

Während solch einer Sitzung wird eine Familienaufstellung nicht nur zwischen Therapeut und Patient besprochen, vielmehr handelt es sich dabei um eine Gruppensitzung. Unbekannte Personen übernehmen die Rolle der Familienmitglieder und handeln stellvertretend für diese. So sollen Konflikte „im übertragenen Sinne“ aufgespürt und, wenn möglich, gelöst werden. Aufgrund des Konfliktpotentials oder der Tatsache, dass es sich um Verstorbene handelt, ist so etwas meist mit den eigenen Familienmitgliedern kaum möglich.

Als Beispiel: Meine Mutter wollte „nur“ zwei Kinder und mein Bruder ist als Baby verstorben. Wäre mein Bruder nicht gestorben, wäre ich rein theoretisch nicht am Leben. Themen dieser Art können unbewusste Wirkungen haben. Ich selbst hatte über viele Jahre hinweg Schuldgefühle und den Eindruck, Glück, Liebe und Mutter-sein nicht verdient zu haben. Erst als ich Gebärmutterhalskrebs hatte, suchte ich nach Alternativen für meinen Körper und meine jahrelangen Sehnsüchte, Mutter zu werden. Durch eine Familienaufstellung verstand ich, dass ich unbewusst nicht schwanger werden wollte, weil ich Angst davor hatte, dass mein Baby sterben könnte. Über die Aufstellungsarbeit konnte ich meinen Schmerz, sowie den Schmerz und die unbewältigte Trauer meiner Mutter fühlen. Über Gespräche und die Unterstützung mit homöopathischen Mitteln befreite sich mein Leben in den kommenden Monaten enorm. Einige Zeit später lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und bin nun überglückliche Mutter von 5 Stiefkindern und einer gemeinsamen Tochter.

Ein weiteres Beispiel: Kürzlich kam ein Paar zu mir in die Praxis, welches gerne ein Kind haben wollte, jedoch konnte die gewünschte Sexualität kaum umgesetzt werden. In der Familiengeschichte des Mannes zeigte sich, dass der Vater fremdging und die Familie verließ, während die Mutter mit ihm schwanger war. Er selbst lernte seinen Vater nie kennen. In der Aufstellung wurde ihm klar, dass er mit einer Schwangerschaft unbewusst auch eine Trennung verbindet. Er merkte, dass er jedoch sehr glücklich mit seiner Frau ist und eine tolle Beziehung mit ihr hat. Manchmal ist es einfach ein „bewusst werden“. Nach 6 Wochen waren sie schwanger.

Homöopathische Behandlung bei Fruchtbarkeitsstörung

  • babyclub.de: Wie sieht eine klassische homöopathische Behandlung bei Fruchtbarkeitsstörungen aus?
Angelika Hutmacher: Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch werden oft mit dem homöopathischen Mittel Sepia behandelt, das aus der Tinte des Tintenfisches gewonnen wird. Die homöopathische Lehre sagt Sepia nach, Zyklus- und Hormonstörungen beheben zu können. Es wird hauptsächlich Frauen gegeben, die sich in ihrer Familie aufopfern, erschöpft, schnell gereizt oder launisch sind. Sepia soll dabei helfen, ausgeglichener, gelassener und zufriedener zu werden. Dadurch kann der Körper seine Balance wieder finden und sich regenerieren.

Weitere homöopathische Mittel, die bei weiblicher Fruchtbarkeitsstörung angewendet werden können, sind zum Beispiel Staphisagria oder Natrium carbonicum. Staphisagria wird aus Stephanskraut hergestellt und Natrium carbonicum ist ein Mineralsalz. Beide werden in der klassischen Homöopathie eher schüchternen Frauen gegeben, die Angst vor zu viel Nähe haben und voller Kummer oder Zorn sind. Durch die Linderung der Symptome kann ein neuer Blickwinkel im Kinderwunsch-Stress entstehen.

Männern kann das homöopathische Mittel Lycopodium helfen, das aus der Bärlappe hergestellt wird. Laut der homöopathischen Lehre wird ihm die selbstsichere Meisterung von neuen Situationen nachgesagt. Zudem hilft es Stress besser zu meistern. So kann sich der Mann selbst treu sein, sich abgrenzen und sich in seiner eigenen Männlichkeit wohlfühlen. Dies hat wiederum auch einen sehr stabilisierenden Einfluss auf die Hormon- und Samensituation des Mannes.

Kommen beide Partner zur Behandlung?

  • babyclub.de: Beziehen Sie in Ihre Behandlung immer beide Partner mit ein?
Angelika Hutmacher: Ja, wenn möglich beziehe ich beide Partner mit ein. Allerdings erlebe ich Männer eher als zurückhaltend. In unserer Gesellschaft werden hohe Ansprüche an sie gestellt. Sie sollen die Grundstrukturen halten, Sicherheit schenken, emotional offen, kommunikativ, sensibel und gleichzeitig stark sein. Das macht nicht gerade Mut, sich Neuem zuzuwenden. Da braucht es Gespräche ohne Schuldzuweisung, Einfühlsamkeit, die unterschiedlichen Sorgen zu verstehen.

Trotzdem erlebe ich, dass auch viel veränderbar ist, wenn Frauen alleine kommen, weil die Partner nicht wollen oder können. Allein durch die Therapiesitzung mit der Frau kann sich die Beziehung maßgeblich entspannen, wodurch oft unvorhersehbare Möglichkeiten entstehen.

Wie erkennt man gute Heilpraktiker oder Therapeuten?

  • babyclub.de: Wie erkenne ich als Patient einen guten Heilpraktiker oder Therapeuten?
Angelika Hutmacher: Ein Zertifikat oder eine Lizenz hat leider nicht wirklich immer etwas zu sagen. Natürlich hat jeder Patient den Wunsch, richtig behandelt zu werden. Gerade bei diesem sensiblen Thema ist die Vertrauensbasis absolut wichtig. Der Therapeut sollte sich Zeit nehmen, die persönlichen Wünsche und Anliegen ernst nehmen und mit Menschlichkeit und Verständnis auf die jeweilige Situation eingehen. Es muss menschlich passen, man muss sich wohl fühlen. Dann kann eine naturheilkundliche Therapie auch erfolgreich sein.

Wo liegen die Grenzen der naturheilkundlichen Methoden?

  • babyclub.de: Wo liegen die Grenzen der naturheilkundlichen Methoden?
Angelika Hutmacher: Die Grenzen liegen entweder beim Therapeuten oder sind Teil der Situation. In meiner täglichen Arbeit verstehe und behandle ich jeden, parallel auch zur ärztlichen Therapie. Das eine schließt das andere nicht aus. Gynäkologen haben Untersuchungsmethoden, die den meisten Heilpraktikern nicht zur Verfügung stehen. Trotzdem kann bei allen Diagnosen eine Begleittherapie sinnvoll sein. Einige Gynäkologen haben wenig Zeit und sind weder als Paartherapeut noch familienpsychologisch ausgebildet. Was passt, ist persönlich und im Gespräch abzuwägen. Haben Sie den Mut, auf ihr Herz zu hören.

  • Mehr über Angelika Hutmachers Arbeit gibt es unter www.hof-hutmacher.de
  • Bei Interesse kann Frau Hutmacher unter angelika@hof-hutmacher.de kontaktiert werden
  • Angelika Hutmachers Youtube-Kanal zu homöopathischen Mitteln
  • Von Angelika Hutmacher produzierte CDs erhältlich ih ihrem Shop

Verwandte Themen:
Expertentalk

Judith Kulesza, Hebamme & Heilpraktikerin, behandelt Paare mit unerfülltem Kinderwunsch und steht uns Rede und Antwort zum Thema Fruchtbarkeitsmassage.

Expertentalk

Die Yogalehrerin und Buchautorin Kerstin Harder-Leppert steht uns in einem Interview zum Thema Fruchtbarkeitsyoga Rede und Antwort. Fruchtbarkeitsyoga

Expertentalk

Infos über die gängigsten Behandlungsmethoden bei unerfülltem Kinderwunsch – Experten-Interview mit Dr. med. Birgit Schröppel zur Kinderwunschbehandlung.

Hebammensprechstunde zum Thema Homöopathie & Kinderwunsch

Meinungen aus der Community:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen