babyclub.de News | Ernährung

Verstopfung Baby: keine Abführmittel

Verstopfung Baby
Ein unter Verstopfung leidendes Kleinkind sollte von einem Kinderarzt untersucht werden. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt davor, mit freiverkäuflichen Abführmitteln oder Hausmitteln wie Öl zu experimentieren. Das sei bei kleinen Kindern nicht geeignet. Eine gesunde Ernährung und Verzehr von Obst kann Probleme diese Art vorbeugen.

Eine akute Verstopfung kann bei veränderten Lebensumständen wie Urlaub oder einer Ernährungsumstellung auftreten und ist kein Grund zur Sorge.

Kritisch wird es, wenn der Toilettengang regelmäßig Probleme und Schmerzen bereitet. Kinder halten dann den Stuhl zurück, was unbehandelt nach ein bis zwei Monaten zu einer chronischen Verstopfung führen kann.

Eltern sollten die Kinder nach einem erfolgreichen Toilettengang loben oder belohnen. Um zu vermeiden, dass das Kind Angst vor dem aufs Klo gehen hat, sollte es nicht dazu gedrängt werden.

Verstopfung Baby - verwandte Themen:

Beikost

Wie der Umstieg vom Abstillen zur Beikost Einführung optimal gelingt und was ihr dabei beachten solltet, erfahrt ihr in der kleinen Beikost-Kunde.

Babys erste Mahlzeit

Erste mögliche Allergene befinden sich in der Nahrung. Erfahrt hier, wie ihr das Allergierisiko durch die Beikost fürs Baby verringern könnt.

babyclub.de News | Ernährung

Fehlen während der Entwicklung Nervenbotenstoffe wie Dopamin und Serotonin, neigen Kinder zu Nervosität, Gedächtnisstörungen und motorischer Unruhe. mehr

Hebammenrat zum Thema "Verstopfung Baby":

Verstopfung Baby - mit anderen austauschen:

  • Verstopfung
  • Hallo, ich mach mir gerade echt ein wenig Sorgen. Vielleicht hat mir jemand einen guten Tipp? Mein kleiner Mann (gut 5 Monate) hatte seit seiner Geburt tägl...
  • von gitanes
    14.07.2008 16:50
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen