babyclub.de News | Gesundheit / Entwicklung

Medikamente richtig dosieren

Löffel
Eltern sollten bei der Medikamentengabe für Babys nicht auf die Dosierung „Esslöffel“ oder „Teelöffel“ vertrauen. Denn die Füllmengen von Löffeln schwanken erheblich.

Das haben nun griechische Wissenschaftler in einer Studie mit Müttern herausgefunden.

Wenn ein Baby ein flüssiges Medikament benötigt, sollten Eltern dieses nicht mit einem Esslöffel oder Teelöffel abmessen. Denn die Füllmengen von Löffeln sind viel zu ungenau, wie die Wissenschaftler vom Alfa Institute of Biomedical Sciences in Athen herausfanden. Sie baten Mütter, Medikamente mit einem von zu Hause mitgebrachten Tee- oder Esslöffel zu dosieren. Anschließend werteten Sie die Mengen aus. Das Ergebnis: Während kleinere Löffel die Mengen von 2,5 ml fassten, passten in andere Löffel Mengen von bis zu 7,3 ml.

Aus diesem Grund sind Löffel für die Gabe von Medikamenten ungeeignet, gerade für Babys, bei denen eine genaue Dosierung besonders wichtig ist. Die Forscher raten daher, insbesondere bei Medikamenten wie Antibiotika und Schmerzmitteln besser auf skalierte Plastiklöffel oder Kunststoffspritzen (ohne Kanüle) zurückzugreifen. Am sinnvollsten ist es, wenn der Hersteller eine spezielle Kappe zur Dosierung mit dem Medikament mitliefert.

Verwandte Themen:

babyclub.de News | Gesundheit / Entwicklung

Nicht alle Erkältungsmedikamente sind für Kinder geeignet. Lesen Sie aufmerksam die Packungsbeilage oder bitten Sie Ihrem Apotheker um Rat. mehr

babyclub.de News | Gesundheit / Entwicklung

Mediziner raten, Wadenwickel erst bei Kindern ab vier Jahren anzuwenden. Für Säuglinge und Kleinkinder sind die kalten Umschläge schmerzhaft. mehr

Babygesundheit

Auch im Herbst und Winter gilt: raus an die frische Luft und täglich spazieren gehen. Wie kann man dabei einer Erkältung beim Kind vorbeugen? mehr

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen