Expertentalk
Babys erster Brei - 12 Expertentipps
STECKBRIEF

Name: Angelika Welz
Beruf: Ernährungswissenschaftlerin
Tätigkeit: Qualitätsmanagement und Beratung bei Holle

babyclub.de: Nicht zu viel Neues auf einmal geben, warum?

Angelika Welz: "Neue Lebensmittel gilt es langsam nacheinander einzuführen, am besten ist hier die Faustregel: ein Lebensmittel pro Woche. Auf diese Weise wird dem kindlichen Organismus genügend Zeit gelassen, sich an neue Lebensmittel zu gewöhnen, statt ihn mit einer noch unnötigen Vielfalt zu überlasten. Die Verwendung von Monoprodukten (bestehen nur aus einer Zutat) und zunehmend deren Kombination sind am Anfang des Beikostalters sehr sinnvoll. Positiver Nebeneffekt dieser Vorgehensweise ist, dass eine Unverträglichkeit gegenüber einem Stoff schnell erkannt wird."

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen