Beikost einführen

Beikost einführen - so klappt's

Unsere Hebamme gibt euch – gemeinsam mit der Ernährungswissenschaftlerin von Holle – Infos, Tipps und Ratschläge rund um die Einführung von Beikost. Schaut es euch an!

So geht Beikost einführen leicht

Ist Mamas Liebling ca. sechs Monate alt, beginnt er eventuell die Eltern neugierig zu beobachten, wenn sie am gemeinsamen Familientisch das Essen genießen. Das  Kind befindet sich in einer Wachstumsphase, die dazu führt, dass das Baby ein gesteigertes Still- und Flaschenbedürfnis verspürt. Da die Milch nicht mehr ausreichend sättigt, verlangt das Baby den ersten Babybrei.

Lasst es langsam und spielerisch angehen: Im ersten Schritt genügen einige Teelöffel Brei vor der Stillmahlzeit. Das lässt das Kind weniger heftig saugen und führt zu einer Regulierung der Milchmenge. Außerdem wird so Babys Verdauung nicht überfordert. Meist empfiehlt es sich, die Mittagsmahlzeit für die ersten Versuche mit dem Löffel auszuwählen.

Im zweiten Schritt wird eine ganze Stillmahlzeit durch die Beikost ersetzt. Dabei sollte das Baby weder zu hungrig, noch zu müde sein, damit es geduldig vom Löffel isst. Mütter erleichtern es ihrem Baby, wenn der Löffel gut gefüllt ist und es so den Brei vom Löffel saugen kann.

Wenn die Mutter mit dem Beginn der Beikost vollständig abstillen will, entscheidet sie sich am besten anstelle der Muttermilchmahlzeiten für eine entsprechende Säuglings-Folgemilch.

Verwandte Themen:
Gewinnspiel

Gemeinsam mit NûbyTM verlosen wir sechs der wunderschönen Esslernsets. Verpasst nicht die Chance, jetzt eines der beliebten Sets zu gewinnen! Los geht's

babyclub.de-Partner:

Wie soll Babynahrung zubereitet werden, dass sie gesund und bekömmlich ist? Experten empfehlen Mineralwasser – aber nicht jedes ist gleich gut geeignet. mehr

Beikost einführen

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen