Schutzimpfungen

Windpocken

Windpocken
Windpocken sind hochansteckend und werden von Varizella-Zoster-Viren ausgelöst, die zu den Herpes-Viren gehören. Ihren Namen bekam diese Erkrankung, weil die Ansteckung „wie der Wind“ durch offene Türen und Fenster erfolgen kann. Sie gehört zu den klassischen Kinderkrankheiten, betrifft aber auch Erwachsene.

Windpocken – alle Informationen im Überblick:

Symptome

Am Anfang stehen allgemeine Krankheitszeichen wie Fieber und Abgeschlagenheit im Vordergrund, später entwickelt sich als Hauptmerkmal der typische, schubweise auftretende Hautausschlag mit stark juckenden Bläschen, die mit einer ansteckende, klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Die Bläschenbildung beginnt im Gesicht und am Körper und breitet sich anschließend weiter aus. Nach ein bis zwei Wochen heilen die Bläschen wieder ab. Erwachsene sind oft stärker von Ausschlag betroffen als erkrankte Kinder.

Komplikationen

Nur selten kommt es bei Windpocken zu Komplikationen und dann betreffen sie eher Säuglinge, Schwangere und Erwachsene. Auftreten können Lungenentzündungen, Hirnhaut- und Hirnentzündungen. Bei schwangeren Frauen kann eine Windpockenerkrankung in den Tagen um die Geburt lebensgefährlich sein. Entzünden sich die Bläschen – beispielsweise wenn durch Aufkratzen Bakterien hineingeraten – können Narben entstehen. Die Viren bleiben lebenslang im Körper und tauchen bei Einigen Jahre später als Zweiterkrankung „Gürtelrose“ wieder auf.

Ansteckung

Die Ansteckung erfolgt über das Einatmen winziger Speicheltröpfchen. Die Ansteckungsfähigkeit von Windpocken beginnt bereits zwei Tage vor Auftreten des Hautausschlags und bleibt dies fünf bis zehn Tage nachdem das letzte Bläschen verkrustet ist.

Inkubationszeit

Die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung dauert in der Regel 11-21 Tage.

Immunität

Wer einmal an Windpocken erkrankt war, gilt als dauerhaft geschützt gegen die Viren.

Windpocken Impfung

Die STIKO (Ständige Impfkomission) empfiehlt eine zweimalige Impfung, beginnend zwischen dem 11. und 14. Lebensmonat. Für gewöhnlich erfolgen beide Immunsierungen in einem Kombinationsimpfstoff, der Kinder zusätzlich vor Mumps, Masern und Röteln bewahren soll.

Die Empfehlung der Kinderärztin Dr. Michaela Glöckler (Anthroposophische Medizin) lautet, nur dann zu Impfen, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt (z.B. bei bestimmten Immunschwächen oder schwerer Ekzemneigung)*.

*Goebel, W. /Glöckler, M., Kinder SprechStunde. Ein medizinisch-pädagogischer Ratgeber." 15. Aufl. Urachhaus: Stuttgart, 2005

Weitere Gesundheitsthemen:
babyclub.de-Partner:

Stutenmilch kann bei Unverträglichkeiten und Allergien helfen. Lest hier mehr zu den Erfahrungen, die Familie Kingma mit der Stutenmilch machte. Mehr

Ganzheitliche Medizin

Anthroposophische Medizin ist keine Alternative, sondern eine Ergänzung der Schulmedizin. Sie berücksichtigt bei einer Behandlung den gesamten Menschen. mehr

Apps für gesünderes Einkaufen

Täglich nutzen wir Produkte, die gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. Wir stellen euch 3 Apps vor, die Schadstoffe aufdecken. Codecheck & co.

Hebammenrat zu Windpocken

  • Gefahr durch Windpocken?
  • Hallo, die meisten Erwachsenen hatten Windpocken eben weil sie sehr ansteckend sind. Eine Übertragung der Windpocken durch die Männer, die schon Windpocken ha...
  • von Monika Selow
    22.03.2005
  • Schutz vor Windpocken
  • Sie sollten sich auf jeden Fall testen lassen, ob Sie Windpocken hatten. Sollten Sie keine Antikörper haben , dann kann man noch über eine Impfung nachdenke...
  • Windpocken am Ende der Schwangerschaft
  • Hallo, das Baby sollte auf gar keinen Fall vorher geholt werden. Wenn Sie überhaupt Kontakt mit Windpocken hatten, was ja nun der Fall ist, dann haben Sie sic...
  • von Monika Selow
    10.12.2004
Meinungen aus den Foren:
  • Windpocken mit 10 Monaten!
  • Hallo, mein Sohn Leander ist 10 Monate alt und hat die Windpocken. Nachts hat er teilweise bis 40 Fieber und ist bis früh um 4 Uhr wach, erst dann schläft ...
  • von Kathl1806
    11.02.2012 14:40:31
  • Impfen wirklich sinnvoll?
  • Da der letzte Strabg zum Thema impfen schon 2008 eröffnet wurde und ich auch ein paar Infos gesammelt habe, eröffne ich einen neuen Strang. Ich stehe bald ...
  • von der-streeck
    12.01.2011 19:31:34
  • Impfungen
  • Hallo Ihr, bei unserem Kleinen liegen demnächst die ersten Impfungen an und ich weiß, dass es irgendwo schon einen ähnlichen Thread gibt, doch ich wollte ...
  • von Aurelia
    24.08.2008 09:16:23
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen