U7a-Untersuchungen

Wann zur U7a-Untersuchung?

Im Juli 2008 wurde die U7a-Untersuchung neu eingeführt. Sie findet zwischen dem 34. und 36. Lebensmonat statt und dient dazu die Lücke der medizinischen Vorsorge zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahr zu schließen.

©iStock.com/Dean Mitchell

Zentraler Bestandteil der U7a-Untersuchung ist es, körperliche, psychische und emotionale Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen, damit diese schnellstmöglich behandelt werden können. Neben den bereits bekannten körperlichen Untersuchungen zu Körperlänge und Gewicht, prüft der Arzt vor allem, ob das Kind bereits Drei- bis Fünfwortsätze bilden kann, seinen eigenen Vornamen verwendet und auf seine eigenen Körperteile auf befragen hin verweist.

Des Weiteren dient die U7a-Untersuchung dazu, das Sehvermögen des Kindes zu beurteilen. Anhand verschiedener Tests kann der Kinderarzt feststellen, ob das Kind schielt oder eine Brille benötigt.

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen