Stutenmilch Neurodermitis

Stutenmilch: Ein Erfahrungsbericht

Stillen ist das Beste für Babys. Doch manchmal kommt es vor, dass Babys Muttermilch nicht vertragen und darauf mit Unverträglichkeiten reagieren. Wenn dann noch eine Kuhmilchallergie hinzukommt, heißt es: Nach Alternativen suchen. Im folgenden Erfahrungsbericht schildert die Familie Kingma ihre positiven Erfahrungen.
Das Krankheitsbild

Familie Kingma: Unser mittlerweile knapp 3-jähriger Sohn Lukas hatte schon im 1. Lebensmonat starken Hautausschlag, der sich ab dem 3. Lebensmonat zu einer relativ schweren Neurodermitis entwickelte. Er hatte fast am gesamten Körper nässende und trockene Ekzeme, die stark juckten. Da er von mir gestillt wurde, bedeutete es, dass er die Muttermilch bzw. etwas in der Muttermilch nicht vertrug. Neben den Hauterscheinungen hatte er sehr häufigen und dünnen Stuhlgang. Die Beschwerden traten meist unabhängig von meiner Ernährung in Schüben auf.

Später wurde eine Milchunverträglichkeit festgestellt. Dies äußerte sich schon beim Trinken einer geringen Menge an Kuh-, Ziegen- und Schafsmilch durch Quaddeln rund um den Mund und heftigem Augenjucken. Wir entschlossen uns, Lukas zunächst milchfrei zu ernähren und darauf zu achten, dass er alle nötigen Inhaltsstoffe über pflanzliche Nahrungsmittel erhielt. Durch die milchfreie Ernährung trat ein akuter Calciummangel auf. Lukas musste daraufhin im Krankenhaus mit Calcium-Infusionen behandelt werden.

Stetige Verbesserung der Haut

In der Klinik probierten wir daraufhin erstmals Stutenmilch aus, die Lukas äußerlich wie auch innerlich zu vertragen schien. Wieder zuhause bekamen wir von einer Bekannten, die auch ein Kind mit Neurodermitis hatte, einige Beutel Equilac (Stutenmilch) zum Ausprobieren. Ich begann mit Kleinstmengen im Brei, steigerte die Menge aber schnell auf 250ml (1 Packung) pro Tag, verteilt auf zwei Mahlzeiten. Diese Menge erhält er auch heute noch. Die kontinuierliche Stutenmilchernährung unterstützte eine stetige Verbesserung der Haut und des Hautbildes. Ausschläge und Ekzeme verursachen nur noch geringen Juckreiz.

Weniger Infekte dank Stutenmilch

Was uns zusätzlich auffiel war, dass er während dieses Zeitraums im Vergleich zu anderen Kindern relativ wenig Infekte hatte. Daraus ergab sich sogar, dass Kuhmilch ab dem 2. Lebensjahr in geringen Mengen vertragen wurde und Butter ohne Probleme. Aus fachlicher Sicht (Diätist und Agrarwissenschaftlerin) und als Eltern denken wir, dass die Stutenmilch bei der Entwicklung von Lukas Immunsystem, durch den Aufbau einer gesunden Darmflora, unterstützend wirkt.

Weiterlesen:
babyclub.de-Partner:

Das Kurgestüt Hoher Odenwald ist das größte und älteste Gestüt zur Gewinnung von Stutenmilch in Deutschland. mehr

Sanft zur Haut

Babyhaut – samtweich und glatt? Leider nicht immer. Alles über Babys Hautprobleme und Behandlungsmöglichkeiten erfahrt ihr hier: Babyhaut.

Neurodermitis erkennen und behandeln

Bei Neurodermitikern ist besondere Pflege unerlässlich. Hier erfahrt ihr, wie man Neurodermitis erkennt und was zu beachten ist. Neurodermitis bei Babys

Ursachen & Behandlung

Ob Heuschnupfen, Hausstaubmilben oder Tierhaare – Allergien sind die häufigsten chronischen Erkrankungen im Säuglings- und Kleinkindalter. mehr

Hebammensprechstunde zum Thema "Stutenmilch & Neurodermitis"

  • HA-Milch oder Stutenmilch?
  • -Es tut mir leid, dass Ihre erste Frage unbeantwortet blieb, die ist wohl irgendwo im Netz verschollen ... Es ist richtig, dass es Ernährungsberater gibt, die ...
  • Säuglingsernährung mit Stutenmilch?
  • Hallo, es gibt leider keine großen Alternative für Ihr Kind. MM reicht nicht aus und Kuhmilch wird nicht vertragen. Somit ist eine alternative Ernährung sowi...
  • Stutenmilch: wo kann man sie beziehen?
  • Es stimmt, dass man Ziegen- oder Stutenmilch für die Säuglingsernährung verwenden kann. Während es die Ziegenmilch allerdings inzwischen auch speziell für ...
Meinung aus den Foren:
  • Hibbelrunde Februar 2013
  • hey mädels, mensch wie die zeit vergeht, schon ist der monat januar wieder rum, nur noch wenige stunden! ich habe auch mal wieder nach langer zeit ein kl...
  • von schmetterling85
    31.01.2013 20:52:56
  • Ungeimpft
  • Hallo! Bin neu hier und wollte mal fragen, ob es hier auch Mamas gibt mit ungeimpften Kindern. Ich habe eine 1 jährige Tochter,die "glücklich" ungeimpft ist...
  • von Shiningstar
    21.09.2014 16:15:52
  • 💚Hibbeln bis der SST positiv ist💚
  • Hey ihr Lieben! Lasst uns doch wieder alle gemeinsam Hibbeln!!! Ist doch viel schöner als immer von Gruppe zu Gruppe zu springen...Oder?! Da die ein ode...
  • von hibbelschwester1987
    24.06.2016 22:26:07
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen