Insektengiftallergie

Insektengiftallergie bei Kindern

Insektengiftallergie
Einige Insektenarten können beim Stich oder Biss durch den Eiweißgehalt ihres Giftes allergische Reaktionen hervorrufen und für Allergiker lebensbedrohlich sein. In Europa sind hauptsächlich Bienen- und Wespenstiche der Grund für Allergien – Hornissen, Hummeln, Bremsen, Mücken und Schnaken lösen nur sehr selten Allergien aus.

Der Körper eines Erwachsenen entwickelt seine Empfindlichkeit gegenüber ein Insektengift erst nach wiederholtem Stechen. Bei Kindern hingegen reicht oftmals schon ein Stich um eine allergische Reaktion auszulösen.

Allergiereaktionen nach einem Insektenstich:

Eine völlig normale Reaktion nach einem Stich tritt auf, wenn sich die Stelle um den Stich herum rötet und anschwillt. Schwellungen die sich mehr als 10 cm ausbreiten, sind im erhöhten Normalbereich.

Sobald Nesselausschlag, Gesichtsschwellungen und starker Juckreiz oder sogar Übelkeit und Atemnot auftreten wird es jedoch gefährlich. Bei solchen Allergiereaktionen sollte umgehend ein Krankenwagen gerufen werden. Außerdem ist ein Allergologe aufzusuche.

Wann ist ein Notfallset wichtig?

Wenn das Kind schon mal eine starke Reaktion auf einen Insektenstich hatte, muss damit gerechnet werden, dass beim nächsten Stich eine ähnliche Reaktion entsteht oder sogar noch heftiger ausfällt. Eltern sollten für solch einen Fall immer mit einem Notfallset ausgerüstet sein. Die Sets enthalten von einem Arzt zusammengestellte und auf das Kind angepasste Mengen eines Antihistaminikums, Kortisons und Adrenalins.

Wie können Insektenstiche vermieden werden?

  • keine süßen Lebensmittel im Freien konsumieren
  • bei Getränken aus Dosen oder undurchsichtigen Flaschen vorsichtig sein, da Wespen oder Bienen darin schwimmen könnten
  • Getränke mit einem Strohhalm trinken, da so nicht versehentlich Wespen oder Bienen mitgetrunken werden
  • nicht barfuß herumlaufen
  • bunte Kleidung wirkt für Insekten anziehend – vor allem Gelb
  • Fallobstwiesen und die Nähe von Mülleimern meiden, da sich Wespen dort besonders gern aufhalten
  • Schlafzimmerfenster tagsüber geschlossen halten
  • stark duftende Kosmetikartikel locken Insekten & Co an
  • Ruhe bewahren, wenn Wespen, Bienen oder Hornissen in der Nähe sind. Hektische Abwehrbewegungen machen sie nur aggressiv

Verwandte Themen:
Worauf man achten muss

Babys und Kleinkinder bekommen häufig Durchfall. Was ihr wissen müsst, wenn euer Nachwuchs unter Durchfall leidet, erfahrt ihr hier. Durchfall Baby

Wenn der Kopf glüht

Warum fiebern Kinder, ab wann hat ein Kind Fieber und wie kann man es am besten natürlich behandeln? Wir klären auf. Fieber Baby

Babygesundheit

Raus an die frische Luft und täglich spazieren gehen. Was sonst noch vorbeugend bei Erkältung hilft, erfahrt ihr hier: Erkältung bei Kindern vorbeugen.

Hebammenrat zum Thema:

Meinung aus den Foren:
  • Mein Baby lebt!
  • Hallo ihr Süßen, ich war grade wieder zur Untersuchung: mein hcg ist super angestiegen von vorgestern auf gestern. Also lebt und wächst das Baby. Allerdings...
  • von Sunny81
    29.05.2009 09:11:06
  • Vorsicht vor Teebaumöl
  • Hallo ihr Lieben, ich wollte euch kurz vor Teebaumöl warnen. Es ist zwar gut gegen Pickel und Hautunreinheiten, jedoch kann das bei Kindern sehr schlimme A...
  • von Lothaar
    08.10.2011 21:22:02
  • November Mamas 2012
  • Hallo Mädels! Hiermit eröffne ich mal für die November Mamas 2012!!!!!!!! Hab am 09.03. und 11.03.12 positiv getestet! War heute bei meiner FAin und di...
  • von tiger-686
    13.03.2012 21:08:56
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen