Naturheilmittel

Naturheilmittel bei Kindern

Naturheilmittel bei Kinderkrankheiten
STECKBRIEF

Name: Birgit Laue
Beruf: Hebamme und Buchautorin
Tätigkeiten: freiberuflich tätige Hebamme

Warum sind Krankheiten wichtig für die Kindesentwicklung?

Ab dem Moment der Geburt beginnen Kinder die Welt zu entdecken und zu erfahren. Dabei werden sie mit den unterschiedlichsten Reizen aus ihrer Umgebung konfrontiert. Besonders in den ersten sieben Lebensjahren zählen dazu auch Bakterien und Keime, die Infekte und andere kleinere Erkrankungen auslösen können.

Durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit den Erregern dieser Krankheiten entwickelt der noch unreife Organismus seine eigenen inneren Abwehrkräfte. Diese kann und muss er ein Leben lang zur Bewältigung von Gesundheitsstörungen aktivieren. Deshalb haben die meisten Krankheiten im Kindesalter durchaus einen Sinn und sind nicht bloß ein (unvermeidbares) Übel. Sie stets mit starken Medikamenten abzublocken oder zu verhindern, würde die natürliche Entwicklung des körpereigenen Immunsystems beeinträchtigen.

Vorteile von natürlichen Hausmitteln für Kinder?

Hausmittel sind bewährte Hilfen aus dem traditionsreichen Schatz der Erfahrungsheilkunde. Wie der Name es schon verrät, sind sie meistens Bestandteil des Haushalts - man hat sie also sofort parat. Bei richtiger Anwendung haben sie so gut wie keine Nebenwirkungen und sind außerdem sehr preiswert. Rechtzeitig angewandt, können sie einen Krankheitsverlauf abmildern und den Einsatz synthetischer Medikamente oft noch verhindern.

Die einfach anzuwendenden Hausmittel sind wieder zu einer tragende Säule der Selbstbehandlung geworden, denn für die meisten Eltern ist es heute wichtig, selbst aktiv auf das Gesundwerden ihres kleinen Patienten einzuwirken. Sie möchten bei banalen Erkrankungen nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen. Deshalb ist in den letzten Jahren auch das Interesse an seriösen Naturheilverfahren in der Kinderheilkunde wieder stark gestiegen. Eine Untersuchung der Universität Witten-Herdecke belegt beispielsweise, dass in mindestens 4 von 10 Fällen eine Antibiotikagabe bei einer Mittelohrentzündung im Kindesalter nicht gerechtfertigt ist. Die Wissenschaftler empfehlen zur Selbstbehandlung auch Zwiebel- oder Kamillensäckchen.

Welche Hausmittel sollten immer vorrätig sein?

Zu den Klassikern gehören sicher Zwiebeln, Quark, Kartoffeln und Zitrone, die man normalerweise das ganze Jahr über im Haus hat. So hilft Quark beispielsweise nach einem leichten Sonnenbrand oder bei Schwellungen nach Insektenstichen, aber auch bei Halsschmerzen oder als Begleittherapie bei der schulmedizinischen Behandlung des Asthmas. Quark lindert ebenfalls die Beschwerden bei Akne, Ekzemen, Neurodermitis, ist aber auch bei Prellungen, Quetschungen und Verstauchungen ein kühlender Segen. Die meisten Hausmittel sind in unterschiedlichen Anwendungsgebieten hilfreich. Unbedingt in die Hausapotheke gehören aber auch verschiedene Wickelmaterialien oder ein fertiges Wickelset und Bienenwachsauflagen, die schon bei den Kleinsten angewendet werden können.

Wie sollten sich Eltern verhalten?

Krankheiten kündigen sich bei den meisten Kindern durch eine Veränderung in ihrer Stimmung an, noch bevor ein körperliches Symptom auftaucht. Es ist deshalb hilfreich, sein Kind genau zu beobachten. So lassen sich die meisten Krankheitsanzeichen schon früh erkennen. Dabei ist es wichtig, sich sowohl auf seine Wahrnehmung als auch auf seine Intuition zu verlassen.

Während des Krankheitsverlaufes sind Ruhe, Geborgenheit und Zuwendung oft die beste Medizin. Manche Krankheit muss erst einmal richtig ausgebrütet werden. Trost und ein liebevolles Verständnis unterstützen kranke Kinder dabei mehr, als z.B. ein Ablenkungsmanöver wie Süßigkeiten oder eine Überforderung durch pausenloses Programm.

Wo liegen die Grenzen der Naturmedizin?

Diese Grenzen liegen überall dort, wo eine Anregung der Selbstheilungskräfte nicht gelingt oder nicht ausreichend ist. Das kann von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein und bedarf einer genauen und verantwortungsbewussten Beobachtung des individuellen Krankheitsverlaufes.

Naturheilmittel – verwandte Themen:

Babygesundheit

Auch im Herbst und Winter gilt: raus an die frische Luft und täglich spazieren gehen. Wie kann man dabei einer Erkältung beim Kind vorbeugen? mehr

Hausmittel: Wickel

Wickel gehören zu den ältesten Hausmitteln. Wir erklären, welcher Wickel bei welchen Symptomen hilft und wie man Wickel richtig anwendet. Erkältung | Hausmittel

Kindersprechstunde - Dr. med. Michaela Glöckler

Das Buch "Kindersprechstunde" von Michaela Glöckler ist ein ärztlicher und pädagogischer Ratgeber, der Kinderkrankheiten und ihre Therapie darstellt. Mehr

Sollte jeder haben

Mit dem richtigen Equipment könnt ihr schnell auf die Wehwehchen und Erkrankungen eurer Kinder reagieren. Folgendes gehört in die Hausapotheke für das Baby

Hebammenrat zum Thema Naturheilmittel:

Meinungen aus der Community
  • Clavella - neues Wundermittel?
  • Hallo liebe Gleichgesinnte, kurz zu mir: ich bin vor kurzem 26 Jahre alt geworden, habe seit knapp zwei Jahren Kinderwunsch, bin seit August 2014 in der KiWu...
  • von Wunschmami2014
    22.10.2015 10:39:51
  • ❤🍀Hibbeln mit Sternchen 🍀❤
  • Hallo, Vielleicht fühlt sich ja die ein oder andere angesprochen. Die wie ich nach einer Fehlgeburt oder mehreren wieder Mut fassen möchten und bald oder ...
  • von mellie2go
    28.04.2016 11:58:54
  • cannabis in der stillzeit
  • hallo, ich habe eine frage, die mich schon seit längerem beschäftigt. ich bin jetzt in der 35. ssw und habe vor meine kleine (wenn sie endlich da ist) 6 mo...
  • von sabrina.22
    28.02.2008 17:56:41
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen