Berliner Modell

Eingewöhnung: das Berliner Modell

Bei der Kindergarten-Eingewöhnung arbeiten die meisten Einrichtungen nach dem Grundprinzip des Berliner Modells.  Ziel ist eine gute und tragfähige Beziehung zwischen Erzieherin und Kind, die dem Kleinen Sicherheit geben soll. Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es, mehrere Schritte in einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen erfolgreich zu absolvieren.

Das Ziel ist erreicht, wenn das Kleine sich am Ende der Eingewöhnungsphase von der Erzieherin trösten lässt. Bis dahin sind Mama und Papa immer im Hintergrund und für das Kind erreichbar. Das Berliner Modell soll sicherstellen, dass sowohl Kind als auch Eltern einen umfassenden Einblick in den Kindergartenalltag erhalten. Die Eingewöhnung ist in mehrere Schritte gegliedert. Diese Schritte setzen die Einrichtungen um – angepasst an das einzelne Kind und die Abläufe in der Kita.

Wichtig zu wissen ist, dass für die Eingewöhnungsphase zwischen zwei und vier Wochen eingeplant werden sollten. Außerdem sollten kein Urlaub oder Situationen, die das Kind belasten (z.B. Umzug, Geburt eines Geschwisterchens), in diesem Zeitraum liegen.

Lest mehr zum Thema Kinderbetreuung:

Kinderbetreuung

Babysitter oder Leihoma? Wir haben die wichtigsten Arten der Kinderbetreuung, so dass ihr euch einen Überblick verschaffen könnt. Kinderbetreuung

Kindergarten Konzepte

Welche Kindergarten Konzepte gibt es? Und welcher Kindergarten hat welche Schwerpunkte? Was passt zu meinem Kind? Kindergarten Konzepte

Welcher ist der Richtige?

Noch nie gab es so viele verschiedene Kindergärten, wie heute. Für junge Eltern bedeute das eine große Auswahl: Kindergartensuche.

Hebammenrat zum Thema:

Meinung aus den Foren:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen