Schreibabys

Natürliche Hilfe für Schreibabys

Schreibaby
Eltern sind häufig überfordert, hilflos und verzweifelt wenn ihr Baby nicht aufhört zu schreien. Es sollte unbedingt versucht werden mögliche Gründe für das Schreien ausfindig zu machen, um das Baby so gut es geht zu beruhigen und zu unterstützen.

Schreibabys immer beruhigen

Etwas vorweg: Das Baby nie zu lange alleine schreien lassen. Das Schreien ist für die Kleinen eine Art Hilferuf. Sie möchten ihren Eltern mitteilen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Wenn aber niemand auf diese Hilferufe reagiert, signalisiert das dem Baby, dass seine Bedürfnisse nicht wahrgenommen werden. Eltern sollten deshalb stets versuchen, das schreiende Kind zu beruhigen – auch wenn sie nicht immer wissen, weshalb das Baby schreit und die Beruhigungsversuche oftmals fehlschlagen. Dennoch wird so die vertrauensvolle Beziehung zwischen Mama und Baby gefördert. Viele Babys beruhigen sich schon, wenn sie herumgetragen werden und die körperliche Nähe der Eltern spüren. Tragetücher sind dafür ideal.

Das Brüllen kann viele Gründe haben

  • Bei Blähungen hilft es, das Babybäuchlein sanft zu massieren (immer im Uhrzeigersinn, um die Darmbewegung zu unterstützen). Ideal dafür geeignet ist das Baby-Bäuchlein-Öl von Weleda. Auch Wärme tut dem verkrampften Bauch gut, beispielsweise durch Auflegen eines Kirschkernkissens. Wichtig: Das Kissen nicht direkt auf den nackten Bauch legen! Wird das Baby gestillt, sollte die Mama darauf achten, was sie selbst isst. Am besten stark blähende Lebensmittel sowie Kaffee, Schwarz- oder Pfefferminztee meiden, da Babys darauf mit Blähungen reagieren können.

  • Wenn Koliken die Ursache für das Schreien sind, sollten Eltern ihr Baby in der "Fliegerhaltung“ herumtragen. So geht's: Das Kind liegt bäuchlings über dem Unterarm, der Kopf liegt in der Armbeuge, Arme und Beine hängen locker herunter. Diese Haltung entkrampft den Bauch und erleichtert den Windabgang.

  • Ein weiterer Faktor für das Weinen bei Schreibabys könnte Reizüberflutung sein. Ist das Baby zu vielen Reizen ausgesetzt, sollten diese auf ein Minimum reduziert werden. Kinder reagieren sehr sensibel auf ständige Berieselung durch Fernsehen oder Radio. Auch zu viel Besuch und ständiges Unterwegs-Sein kann bei Babys zu Stress und Unruhe führen. Auch ein geregelter Tagesablauf ist ratsam. Schlafen, Essen, Spielen und Spaziergänge sollten möglichst immer zur gleichen Zeit stattfinden. Manche Kinder lassen sich durch leise Geräusche beruhigen, wie beispielsweise eine Spieluhr oder das Brummen des Staubsaugers. Andere Kinder werden dadurch noch unruhiger. Testet, was dem Kind gut tut!

Schreibabys - verwandte Themen:

Geborgen im Tragetuch

Tragetücher sind kuschelig für's Baby und praktisch für Mama & Papa! Tipps zum Kauf und anschauliche Anleitungen der verschiedenen Techniken findet ihr hier.

Tipps für eine ausgewogene Ernährung

Erfahrt hier, wie sich Stillmamas gesund und ausgewogen ernähren, was der Körper besonders benötigt und worauf ihr lieber verzichten solltet. Gesund essen in der Stillzeit

Was hilft?

Wenn Babys unter Blähungen leiden, gibt es eine Reihe hilfreicher Tipps. Welche das sind, verraten unsere babyclub.de-Hebammen: Blähungen bei Säuglingen.

Hebammenrat zum Thema "Schreibabys":

Meinung aus den Foren:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen