Milch abpumpen | Muttermilch abpumpen

Flexibilität für Mamis

Milch abpumpen
Muttermilch abpumpen und Vorrat anlegen? In vieler Hinsicht eine tolle Sache! Mami schafft sich Freiräume und gewinnt ein Stück Unabhängigkeit. Gleichzeitig versorgt sie ihr Baby weiterhin mit wertvoller Muttermilch. Ersatznahrung ist nicht nötig. Doch nicht nur das. Weitere Gründe, warum Milch abpumpen toll ist und wie es am besten funktioniert, gibt es hier.
Milch abpumpen / Foto Quelle: Medela

Drei Gründe für das Milch abpumpen

  • Flexibilität: Stillen und trotzdem mal ohne das Baby weggehen und Termine alleine wahrnehmen? Oder wieder arbeiten gehen? Irgendwann kommt bei vielen Müttern der Zeitpunkt, an dem sie unabhängiger von Zuhause und insbesondere von festen Stillzeiten sein wollen.
  • Papa-Kind-Bindung: Stillen ist sehr innig und stärkt dadurch die Bindung zwischen Mama und Baby. Doch während das Stillen für Mamis nach einiger Zeit sogar mühsam, auslaugend und anstrengend sein kann, fühlen sich Väter in der Stillzeit manchmal einfach nur ausgegrenzt. Dadurch empfinden sie nicht selten Eifersucht, sind gekränkt und einsam. Das Abpumpen von Milch schafft Abhilfe. Väter können das Baby mit Muttermilch füttern, ihre Partnerin dadurch entlasten und gleichzeitig die Bindung zum Baby stärken.
  • Stillprobleme: Milch abpumpen ist auch in Situationen hilfreich, in denen Mütter nicht direkt stillen können, weil das Baby beispielsweise zu früh zur Welt kommt und noch nicht saugen kann. Auch dann kann das Baby von den vielen Vorteilen der Muttermilch profitieren.

Muttermilch abpumpen mit Starthilfe von der Hebamme

Bei Unsicherheit zum Thema Milch abpumpen stehen Hebamme und Stillberaterin gerne unterstützend zur Seite. Sie helfen bei der Auswahl der passenden Milchpumpe und beraten, wie häufig und wie lange abgepumpt werden soll. Die Häufigkeit hängt unter anderem auch davon ab, ob die Eltern das Baby ausschließlich von abgepumpter Muttermilch ernähren möchten oder ob sie zusätzlich noch Stillen.

Du befindest dich hier:

So entwickelt sich dein Baby

Babys spannender zweiter Monat

Dieses sowie weitere spannende Themen aus dem zweiten Lebensmonat des Babys findest du in unserer Übersicht. Baby 2 Monate

Best of Babys zweiter Lebensmonat:

Der nächste Arzttermin

U3-Untersuchung

Im zweiten Lebensmonat geht's zur U3-Untersuchung – einer Untersuchung, die nicht im Krankenhaus stattfindet. Was genau passiert? U3-Untersuchung

babyclub.de-Partner:

Still-Papas

Die Mama stillt das Kleine und der Papa fühlt sich wie das fünfte Rad am Wagen? Das muss nicht sein. Hier gibt's Tipps für Väter in der Stillzeit.

Tipps und Tricks

Tragetuch

Tragetücher sind kuschelig für's Baby und praktisch für Mama & Papa! Worauf man beim Kauf achten sollte und wie es mit dem Binden klappt, lest ihr hier.


Weitere Themen rund um Babys zweiten Lebensmonat:

Hebammenrat zum Thema Abpumpen:

  • welche Milchpumpe?
  • Hallo! Ich kann Ihnen keine direkte Produktempfehlung geben. Je nachdem, wie viele Tage und Stunden Sie in der Woche arbeiten, die Abwesenheit von Daheim insge...
  • von Inken Hesse
    06.10.2014
  • Zufüttern möglich?
  • Sie können das so handhaben, wie Sie es vorschlagen, das ist eine Möglichkeit, noch nicht abzustillen und das Kind trotzdem satt zu bekommen. Nehmen Sie doc...
  • von Barbara Schmid
    10.09.2014
  • seit zwei Wochen Schmerzen beim Stillen
  • Hallo! Trotz Ihrer sehr guten Beschreibung des Problems ist es nicht einfach, eine Ferndiagnose zu stellen. Tatsache ist, dass Sie nicht nur vorübergehend Mü...
  • von Inken Hesse
    01.08.2014

Hier geht's ins Stillforum:

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Kommentar vom 27.05.2009 12:15
Apumpen scheint ja echt super, damit man auch ein bisschen Zeit gewinnt - auch die Tipps hier find ich gut ...... habe baer keine Erfahrung - kommt man sich da komisch vor?

Grüßle
Lela

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen