Geburt in der Hocke

Geburt in der Hocke mit gutem Halt

Geburt in der Hocke
Die Entbindung in der Hocke hat den Vorteil, dass der Beckenausgang maximal erweitert ist. Außerdem haben die Füße einen guten Halt. Der Partner sollte hierbei gut mitarbeiten, um einen optimalen Halt und eine Stütze zu bieten.  Allerdings ist diese Art der Entbindung sehr anstrengend und belastet den Rücken und die Knie.
Weiterlesen:
Video: Geburt sanft vorbereiten

Ob Dammmassage oder Himbeerblättertee – unsere Hebamme erklärt euch in diesem Video einige gängige geburtsvorbereitende Maßnahmen.

Phasen der Geburt

Wie wird die Geburt wohl werden? Das können wir leider nicht vorhersehen. Aber darüber informieren, in welchen Phasen sie verläuft: Hier geht's zum Geburt-Video.

Entbinden | Wo entbinden

Neun von zehn Frauen entscheiden sich für die Entbindung in einer Klinik. Doch es gibt auch noch andere Möglichkeiten.Wir sagen welche. Wo entbinden?

Anleitung

Sie gehört zur sanften Geburtsvorbereitung einfach dazu. Wir erklären euch genauer das Warum, Wann und Wie der Dammmassage.

Dreh dich, Baby!

Manche Babys liegen vor der Geburt in der Beckenendlage (BEL) oder Steißlage. Mit Hilfe kleiner Tricks kann man das Kleine zum Drehen veranlassen. mehr

Fragen aus der Hebammensprechstunde:

Community-Meinungen:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Anonym
Kommentar vom 30.07.2014 17:30
Geburt in der Hocke
Hallo ihr Lieben,

Auch wenn ich erst ganz am Anfang meiner Schwangerschaft steh, beschäftigt mich das Thema heute schon. Da bereits zwei Freundinnen auf diese Art Mutter wurden warnten sie mich.
Die Haltung ruft Wirbelsäulenprobleme auf und erhöht die Gefahr eines Überdruckes im Kopf
Folge: geplatzte Adern

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen