Wochenbettbetreuung & Nachsorge

Nachsorge bei der Hebamme

Hebammen stehen werdenden Mamis nicht nur während der Schwangerschaft mit Rat und Tat zur Seite. Auch nach der Geburt des Kindes können sich frischgebackene Mamis im Wochenbett auf die Unterstützung ihrer Hebammen verlassen. Unsere Hebamme erklärt euch im Video, wie lange ihr Anspruch auf die Nachsorge habt und was in der Wochenbettbetreuung gemacht wird.

Dauer und Kosten

Die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme beginnt mit dem Zeitpunkt der Geburt und kann bis zu acht Wochen nach der Geburt oder bei Bedarf bis zum Ende der Stillzeit in Anspruch genommen werden. Dabei besucht die Hebamme Mama und Kind in den ersten zehn Tagen in der Regel jeden Tag – bei auftretenden Problemen sogar bis zu zwei Mal täglich. Danach wird der Abstand zwischen den Besuchen ausgedehnt.

Die Kosten für die Wochenbettbetreuung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, die in den ersten zehn Tagen bis zu 20, bis zur achten Lebenswoche des Babys bis zu 16 und danach noch weitere acht Beratungstermine bezahlt. Treten Komplikationen auf, übernehmen Krankenkassen für gewöhnlich jedoch auch weitere Hebammenbesuche. Privatversicherte müssen sich vorab bei ihrer Versicherung über den Leistungsanspruch informieren.

Betreuung der Mutter

In der Wochenbettbetreuung wird die frischgebackene Mami von der Hebamme untersucht. Dabei achtet sie auf:

  • die Rückbildung der Gebärmutter
  • den Wochenfluss
  • die Brust
  • die Heilung von eventuellen Geburtsverletzungen wie beispielsweise dem Dammschnitt, Dammriss oder Kaiserschnitt

Betreuung des Babys

Auch das Baby wird von der Hebamme untersucht. Beim Baby achtet die Hebamme vor allem auf:

  • die Heilung des Bauchnabels
  • das Gewicht
  • den allgemeinen Gesundheitszustand
  • das Trinkverhalten
  • die Ausscheidungen

Weitere Leistungen bei der Nachsorge

Zur Wochenbettbetreuung gehört aber nicht nur die Untersuchung von Mutter und Kind. Die Hebamme beantwortet zudem Fragen und gibt Tipps zur Säuglingspflege, zum Stillen, den Stillpositionen und Stillproblemen, zur Wundheilung und später auch zur Einführung der Beikost. Außerdem hilft sie auch beim ersten Babybad oder beim Wickeln und berät Eltern zum allgemeinen Umgang mit ihrem Kind.

Lest auch:
Zeit des Kennenlernens

Nach der Geburt eines Kindes bekommt das Leben eine neue Dimension. Nutzt diese besondere Zeit intensiv, denn sie kommt so nie wieder. mehr

Finde deine Hebamme

Eine Frage beschäftigt alle Schwangeren: Wo finde ich die "Richtige"? Eine passende Begleiterin in der Nähe findet ihr in unserer interaktiven Hebammensuche.

Hebammenrat zum Thema Wochenbettbetreuung:

Aus der Community:
  • 💚Hibbeln bis der SST positiv ist💚
  • Hey ihr Lieben! Lasst uns doch wieder alle gemeinsam Hibbeln!!! Ist doch viel schöner als immer von Gruppe zu Gruppe zu springen...Oder?! Da die ein ode...
  • von hibbelschwester1987
    24.06.2016 22:26:07
  • 😍🎅🏻Dezember Mamis 🎄
  • So ich mache jetzt einfach mal den Anfang Ich habe heute positiv getestet 😍😍😍😍 Das wird unser 2tes Kind 👶🏼
  • von Sumsel88
    01.04.2016 15:29:27
  • Januar 2017
  • Hallo. Ich eröffne das neue Jahr 2017. Auf dass viele Mamis folgen... Zu mir. Ich heiße Angela, bin fast 36 Jahre alt und habe am WE positiv getestet. De...
  • von Angela1980
    26.04.2016 12:08:37