Grillen Kinder

Grillen mit Kindern

Grillen Kinder
Sonnenzeit ist Grillzeit! Kaum sind die ersten warmen Sonnenstrahlen da, weht einem der Duft von frisch gegrillten Leckereien um die Nase. Wer den Grillnachmittag ohne Schrecken verbringen möchte, sollte vor allem beim Grillen mit Kindern besonders achtsam sein. ©iStockphoto.com/omgimages

Tipps zum sicheren Grillen mit Kindern

  • Stellt die Grillgeräte immer in sicherer Entfernung von anderen brennbaren Materialien auf. Den Grill am besten kippsicher im Windschatten platzieren.
  • Verwendet nur feste Grillanzünder aus dem Fachhandel.
  • Finger weg von Spiritus und anderen Brandbeschleunigern – es können hohe Stichflammen entstehen, die zu schweren Verbrennungen führen!
  • Lasst den Grill nie unbeaufsichtigt!
  • Kinder und Haustiere vom Grill fernhalten. Richtet die Spielecke in mindestens zwei bis drei Meter Entfernung ein.
  • Lasst nach dem Grillvergnügen die Kohlen ausbrennen, denn bei plötzlichem Ablöschen mit Wasser entstehen große Mengen an heißem Wasserdampf, die zu Verbrühungen führen können.
  • Brennendes Fett darf nicht mit Wasser abgelöscht werden, deshalb ist es empfehlenswert immer einen Kübel Sand, einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke zum Löschen des Grills greifbar zu haben.

Was tun bei Verbrennungen?

Wenn es trotz aller Vorsicht doch zu einer Verbrennung kommt, ist die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme das Kühlen. Die verbrannte Stelle sollte so schnell wie möglich unter fließendem, 15-20 Grad kaltem Wasser gekühlt werden.

Grundsätzlich sollte zum Kühlen der Verbrennung kein Eis verwendet werden, da dies zu Erfrierungen und Unterkühlung führen kann. Bevor aber gar nicht gekühlt wird, weil beispielsweise kein fließendes Wasser zur Verfügung steht, ist es besser, vorsichtig mit in ein Küchentuch eingewickelten Kühlakkus, Kühlpacks oder Eiswürfeln zu kühlen.

Leichte Verbrennungen mit Hautrötungen können selber behandelt werden. Wenn sich die Verbrennung allerdings im Gesicht oder an den Genitalien befindet oder sich Brandblasen bilden, steht für kleine und große Grillmeister ein Arztbesuch an. Bei Kindern sollte ab einer handflächengroßen Brandblase sogar ein Notarzt gerufen werden und bis zum Eintreffen mit einer Decke warm gehalten werden, da sie in einem Schockzustand eventuell zu schnell auskühlen. Die Brandwunde sollte dabei nicht berührt werden.

Brandblasen sollten wegen einer Infektionsgefahr niemals geöffnet werden und auch nicht mit Hausmitteln behandelt werden.

Grill-Rezepte

Was legt ihr am liebsten auf den Grill? Nennt uns gleich unten eure leckersten Grillrezepte!

Du befindest dich hier:

So entwickelt sich dein Baby

Babys spannender zwölfter Monat

Dieses sowie weitere spannende Themen aus dem zwölften Lebensmonat des Babys findest du in unserer Übersicht. Baby 12 Monate

Rezept:

Halloumi-Grillspieße

Unser Vorschlag für gesundes Grillen: Halloumi-Grillspieße verwöhnen nicht nur den Gaumen, sondern füllen auch euer Nährstoffkonto. Hier geht's zum Rezept

Schutz vor der Sonne

Der beste Sonnenschutz fürs Baby

Kinder brauchen im Sommer einen effektiven Sonnenschutz. Dazu gehört unter anderem der richtige Lichtschutzfaktor und die richtige Kleidung. mehr

Hebammenrat zum Thema:

Meinungen aus der Community:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Lucy-babyclub
Gelegenheitsclubber (3 Posts)
Kommentar vom 01.05.2012 20:03
Ich grille am liebsten Austernpilze. Vor dem Grillen werden diese mit einer dicken Marinade aus Olivenöl, Knoblauch, Zitronensaft und frischen Kräutern bestrichen. Das Ergebnis sind knusprig zarte Pilze. Dazu passen ausgezeichnet firsche Sommersalate und Knoblauchbaguette.
Mausi-Mami
Very Important Babyclubber (612 Posts)
Kommentar vom 30.04.2013 09:12
kleine Kartoffeln der Länge nach halbieren, dann mit etwas Öl einpinseln - auf die Schnittfläche einen Rosmarinzweig legen und gut in Grill-Alufolie einpacken - dann ab in die Glut - nach 5-10 Minuten wenden - dann ist der Rosmarinkartoffel fertig und kann ausgepackt werden. - das selbe funktioniert auch mit Zwiebeln oder Kohlrabischeiben
Luc14
Superclubber (171 Posts)
Kommentar vom 08.05.2013 11:38
Yakitori-Spieße aus Hühnchenfleisch und Lauch, die Zutaten werden abwechselnd auf Schaschlick-Spieße gesteckt und mit Yakitori-Sauce aus 100ml Sojasauce, 200ml Reiswein, 100ml Sake, 15g Zucker bepinselt - vor dem Grillen und während des Grillens. Für Eltern & Kinder ein Hochgenuss!
Luc14
Superclubber (171 Posts)
Kommentar vom 08.05.2013 11:41
...sorry, 200ml Mirin (süßer Reiswein) & 100ml Sake (normaler Reiswein)

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen