Ein Wickel für alle Fälle

Pulswickel

Pulswickel entziehen dem Körper schonend Wärme und wirken fiebersenkend. Sie können aber auch kreislaufstärkend eingesetzt werden. Die Anwendung der Pulswickel ist für jedes Alter geeignet, besonders aber für Säuglinge und Kinder, die Wadenwickeln nicht tolerieren.

Pulswickel Anwendungsgebiete:

  • bei Fieber
  • bei Kreislaufschwäche
  • bei Kopfschmerzen

Pulswickel - so geht's:

Vier dünne Streifen Baumwollstoff zur Hälfte in temperiertem Wasser tränken und anschließend auswringen. Zuerst mit den feuchten Tüchern die Handgelenke straff (aber auf keinen Fall einschnürend) umwickeln, den trockenen Teil einfach weiterwickeln. Mit den vier trockenen Außentüchern ebenso fortfahren. Zuletzt die Tücher mit einem Pflaster "befestigen".
Bei größeren Kindern oder Erwachsenen können auch die Fußgelenke umwickelt werden. Die Pulswickel nach etwas 10 Minuten entfernen und das Ganze noch 2-mal wiederholen. Nach ½ Stunde die Temperatur messen. Wenn nötig, kann der Wickel nach 3 Stunden wiederholt werden. Bei Säuglingen werden nur jeweils zwei Außen- und Innentücher benötigt. Die Pulswickel bitte nicht bei kalten Händen und Füßen oder bei Frösteln anwenden.

babyclub.de-Tipp: Anstelle der Außentücher eignen sich hervorragend Kindersocken mit abgeschnittenem Fußteil.

Achtung:  Die Wassertemperatur des tempererierten Wassers sollte maximal 5°C unter der Körpertemperatur liegen.