Ein Wickel für alle Fälle

Quarkwickel

Quarkwickel
Quarkwickel können sowohl kalt als auch warm angewendet werden. Wobei ein kalter Quarkwickel bei stärkeren Schmerzen angenehm kühlt. Quarkwickel sind ein altbewährtes Hausmittel gegen Entzündungen jeglicher Art. Sie ziehen überschüssige Wärme aus dem Körper und wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd und abschwellend.

Quarkwickel Anwendungsgebiete:

  • bei Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden als warmer Halswickel
  • bei Reizhusten, stark verschleimten Bronchien oder Bronchitis als warmer Brustwickel
  • bei Brustentzündung, Milchstau und harten Brüsten als kalter Brustwickel

Quarkwickel - so geht's:

Den Quark in einem ca. 1 cm dicken Streifen auf ein (Geschirr-) Tuch streichen. Das Tuch einschlagen und, falls es ein warmer Quarkwickel werden soll, auf einer Wärmflasche anwärmen. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Wärmflasche nicht zu heiß ist, sonst stockt der Quark. Den Wickel dann auf die gewünschte Stelle legen und mit einem zweiten Tuch von außen umwickeln. Anschließend fixieren. Der Wickel kann bis zu 10 Stunden angelegt bleiben.

Achtung:
Den Quarkwickel nicht bei Kindern mit Eiweiß-Allergien anwenden.

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen