Ein Wickel für alle Fälle

Zwiebelwickel

Zwiebelwickel
Zwiebelwickel zählen zu den ältesten Wickeln mit langer Tradition. Sie werden seit je her zur Linderung von Schmerzen eingesetzt. Schwefel und ätherische Öle der Zwiebel wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Zwar meist als warmer Wickel eingesetzt, können Zwiebelwickel auch als kalte Kompresse Entzündungen hemmen.

Zwiebelwickel Anwendungsgebiete:

  • bei Ohrenschmerzen oder Mittelohrentzündung als Ohrensäckchen
  • bei Halsschmerzen oder Rahenentzündungen als Halswickel

Zwiebelwickel - so geht's:

Zwei mittelgroße Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln auf einem Tuch ausbreiten und auf der Heizung oder in der Pfanne erwärmen. Anschließend die erwärmten Zwiebeln in einen Strumpf (für Ohrensäckchen) oder in ein Tuch geben. Das entstandene Säckchen bzw. den Halswickel auf die betreffende Stelle legen, mit einem Schal umwickeln und fixieren. Das Säckchen kann bis zu einer Stunde angelegt werden.

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Dorty
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 16.04.2013 15:41
Mhm... und wie wandern der Schwefel und ätherische Öle in das Ohr?

Also der HNO-Arzt hier verklickert da aber was anderes ...
http://www.youtube.com/watch?v=-jpq6p0g5j0
... aber vermutlich hat die hier nicht angegebene Quelle ... einfach bei Oma recherchiert?

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen