Experten-Talk mit der Hebamme Dobrawa Kauertz-Ochota

Yoga vor und nach der Geburt

Dobrawa Kauertz-Ochota lebt im Rhein-Kreis Neuss, sie ist Mutter einer Tochter und seit 13 Jahren als Hebamme tätig. Ihre Ausbildung zur Hebamme absolvierte Sie 1995 an der Universitäts-Frauenklinik in Erlangen. Neben Ihrer Arbeit als Hebamme im Allgemeinen Krankenhaus in Viersen, arbeitet Frau Kauertz-Ochota freiberuflich in den Bereichen der Akupunktur, Yoga für Schwangere, Vorsorge, Wochenbettnachsorge, Rückbildung und Yoga in der Rückbildung.

Babyclub.de: Warum empfiehlt sich Yoga für Schwangere?
Kauertz-Ochota: Yoga bedeutet Entspannung in Form von leichten körperlichen Übungen verbunden mit gezielten Atemtechniken. Besonders für werdende Mütter eine behutsame Form der Vorbereitung auf die Geburt.

bc: Kann jede Schwangere Yoga ausüben oder sollte Rücksprache mit dem Arzt genommen werden?
K.O.: Wenn keine Risikoschwangerschaft vorliegt und keine schweren körperlichen Beschwerden gegeben sind, dann kann Yoga bedenkenlos ausgeübt werden.
Yoga verstärkt ganz besonders die Erfahrung der eigenen Grenzen und dient der Selbstfindung. Das Gefühl für den eigenen Körper wird gestärkt, die „Kontaktaufnahme“ zum Ungeborenen verbessert.

bc: Worin liegt der Unterschied zwischen dem Yoga-Unterricht für Schwangere und bekannter Geburtsvorbereitung?
K.O.: Beim Yoga für Schwangere werden zusätzlich viele geeignete Elemente aus dem Yoga hinzu genommen, wie z.B. Atmung und Entspannung, eingebettet in leichter körperlichen Übungen.

bc: Kann ich als Schwangere auch ohne Yoga-Vorkenntnisse teilnehmen?

K.O.: Auf jeden Fall. Auch Neulinge haben genügend Zeit die ausgesuchten Übungen zu erlernen und anzuwenden. Es ist somit auch eine wertvolle Möglichkeit Zugang zum Yoga zu finden.

bc: Wie sehen Sie den Stellenwert von Yoga in der Rückbildung?

K.O.: Yoga in der Rückbildung ist eine ausgewogene Mischung aus Beckenbodenarbeit, Aufbau der Bauchmuskulatur und Entspannung für junge Mütter, die nun sehr viel mehr leisten müssen. Mütter haben oft wenig Zeit für sich. Sie können durch Yoga in der Rückbildung ein wenig Zeit für sich finden und Entspannung genießen. Viele empfinden den Kurs auch als Anregung und nehmen Übungsanleitungen für später mit nach Hause.

Grundsätzliches zum Stellenwert von Yoga in der Geburtsvorbereitung und der Rückbildung

In der Schwangerschaft können durch fließende, teils ruhige, teils dynamische Bewegungen, die alle im Einklang mit dem eigenen Atemrhythmus stehen, Körper, Geist und Seele von Mutter und Kind stimuliert werden. Durch die Harmonisierung der Körperfunktionen kann Yoga helfen, Stress abzubauen, spezifische Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern und die Gesundheit zu fördern. Wenn unser Körper beweglicher wird, erleben wir auch mehr geistige Beweglichkeit, werden ausgeglichener und ruhiger.

Besonders nach der Geburt ist es für Wöchnerinnen und Mütter wichtig, viel Energie zurück zu bekommen für die besonderen Anforderungen seitens des eigenen Körpers, des Kindes und der jungen Familie. Durch Yoga lässt sich vermehrt Energie im Körper speichern. In den Yoga-Rückbildungs-Kursen werden Übungen zur besseren Wahrnehmung und Bewusstmachung, zum Training und zur lebendigen Verfügbarkeit des weiblichen Beckenbodens erlernt.

Sie interessieren sich für die Kurse von Frau Kauertz-Ochotowa? Oder suchen eine Hebamme, die in Ihrer Nähe tätig ist und ebenfalls Yoga-Kurse anbietet? In unserer Hebammensuche finden Sie Ihre Hebamme vor Ort.