Gesetzesänderungen 2016

Das ändert sich 2016 für Familien

Das Jahr 2016 bringt neue Gesetzesänderungen für Eltern und Kinder mit sich. Wir erklären euch, was sich jetzt beim Kindergeld, Kinderfreibetrag und Kinderzuschlag verändert. Außerdem erfahrt ihr bei uns alles über die neuen Krankenkassenbeiträge, Hartz IV-Regelsätze und den neuen Mindestunterhalt.
Krankenkassenbeiträge

Ab Januar steigt für viele gesetzlich Versicherte der Beitragssatz der Krankenversicherung. Im Schnitt steigen die Beiträge nun um 0,2 Prozent. Über die neuen Beitragssätze werden die Betroffenen per Post von ihrer Versicherung informiert.

Hartz IV-Regelsätze

Mit dem 01.01.2016 steigen die Hartz IV-Regelsätze. Folgende Grundsicherungs-Beträge werden nun ausgezahlt:

Erwachsene: 404 Euro
Paare: 364 Euro
14- bis 17-jährige: 306 Euro
6- bis 13-jährige: 270 Euro
Kinder bis 6 Jahre: 237 Euro

Kindergeld

Ab Januar 2016 steigt das Kindergeld um zwei Euro monatlich und passt sich damit an die jährliche Preisentwicklung an. Folgende Beträge sind nun gültig:

1. Kind: 190 Euro
2. Kind: 190 Euro
3. Kind: 196 Euro
4. und weitere Kinder: 221 Euro

Wer weiterhin Kindergeld beziehen will, muss der Familienkasse die Steuer-ID des Kindergeldbeziehers und des Kindes mitteilen. Familien, die noch keine Identifikationsnummer vorgelegt haben, werden im Laufe des Jahres schriftlich aufgefordert diese nachzureichen.

Kinderfreibetrag

Für das Jahr 2016 steigt der steuerliche Kinderfreibetrag um 96 Euro. Somit dürfen Eltern dieses Jahr bis zu 7.248 Euro verdienen, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen.

Kinderzuschlag

Der Kinderzuschlag erhöht sich ab Juli 2016 um 20 Euro auf 160 Euro. Beantragt kann dieser Zuschuss werden, wenn:

  • das im Haus lebende Kind jünger als 25 Jahre alt ist
  • für dieses Kind Kindergeld bezogen wird
  • Alleinerziehende mindestens 600 Euro und Elternpaare mindestens 900 Euro verdienen
  • die Eltern ihre Höchsteinkommensgrenze nicht überschreiten
  • die Familie durch die Höhe des Kinderzuschlags keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II hat

Unterhalt

Mit dem 01. Januar 2016 steigen die Mindestunterhaltssätze von Trennungskindern. Wie viel Geld ihnen jetzt zusteht, regelt die Düsseldorfer Tabelle:

Kinder bis zum 5. Lebensjahr: 335 Euro
6- bis 11-jährige: 384 Euro
12- bis 17-jährige: 450 Euro

Volljährige Kinder, die studieren und nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, haben ab jetzt Anspruch auf 735 Euro im Monat.

Verwandte Themen:
Wer, wann & wie lange

Das Elterngeld dient der finanziellen Unterstützung junger Familien. Wer hat Anspruch, wie hoch ist der Betrag und was ist beim Elterngeld Plus anders? Elterngeld

Das muss sein:

Nach der Geburt des Sprösslings sind viele Behördengänge zu erledigen. Hier gibt es die Checkliste für Behördengänge nach der Geburt.

Anspruch, Höhe & Zahlung

Das Kindergeld soll die wichtigsten Bedürfnisse eines Kindes decken. Aber wer erhält es? Wie hoch fällt es aus und wie lange wird es ausgezahlt? Alles übers Kindergeld.

Expertentalk

Georg Schürmann, Geschäftsführer der Triodos Bank, hat sich mit uns im Interview über die finanzielle Absicherung mit einem Baby unterhalten. Sparen für Kinder

Zum Thema aus der Hebammensprechstunde:

Meinungen aus der Community:
  • Elterngeld/ Elternzeit
  • Hallo, ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir bezüglich des Elterngeldes und der Elternzeit Tipps geben könntet, da mir die Thematik nicht so einfach er...
  • von Sunny2015
    23.06.2015 10:04:08
  • Elternzeit & Elterngeld
  • Hallo, ich habe da mal eine Frage, bezügl. der Elternzeit. Man muss ja 7 Wochen nach Geburt schriftlich beim AG bescheid geben, wie lange man aus dem Job weg...
  • von Engel1979
    20.05.2009 11:56:11
  • Arbeitslosengeld während Elternzeit?
  • Hat jemand von euch ne Ahnung, ob Frau in der Elternzeit, wenn das erste Jahr mit Elterngeld abgelaufen ist, für die weiteren zwei Jahre Arbeitslosengeld bekom...
  • von Drucilla
    09.09.2008 14:12:21
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen