E-Zigarette in der Schwangerschaft

Sind E-Zigaretten eine Alternative?
E-Zigarette in der Schwangerschaft
E-Zigaretten enthalten keinen Tabak und weniger Chemikalien als herkömmliche Zigaretten – Gesundheitsschädigend sind sie allerdings ebenfalls. Deshalb ist Schwangeren vom elektronischen Dampfen genauso abzuraten wie von herkömmlichen Tabakwaren, schließlich ist Nikotin auch bei den Liquids von E-Zigaretten ein wesentlicher Bestandteil.
Wie schädlich sind E-Zigaretten in der Schwangerschaft?

Durch das Nikotin wirken E-Zigaretten in der Schwangerschaft nicht weniger durchblutungshemmend, gefäßverengend und fruchtschädigend als Zigaretten. Auch ein zu niedriges Geburtsgewicht und Entzugserscheinungen nach der Geburt bleiben durch den Umstieg auf die elektronische Variante nicht aus. Dasselbe gilt für die erhöhte Gefahr eines plötzlichen Kindstods.

Ein gesundheitliches Risiko für die Mutter und ihr ungeborenes Kind stellen außerdem die unterschiedlichen Zusatzstoffe dar. Denn selbst wer ein Liquid ohne Nikotin auswählt, inhaliert nicht reinen Wasserdampf, sondern ein Chemikaliengemisch aus Vernebelungsmitteln wie Propylenglycol, Duft- und Aromastoffen. Die Liquids unterliegen bislang keiner gesetzlichen Regulierung oder Qualitätskontrollen, daher kann eine Krebsgefährdung durch Stoffe wie Formaldehyd und Acetaldehyd nicht ausgeschlossen werden.

Das Bundesministerium für Risikobewertung empfiehlt, E-Zigaretten und E-Shishas mit oder ohne Nikotin wie herkömmliche Zigaretten zu behandeln und rät insbesondere Schwangeren und stillenden Müttern dazu, sich dem Dampf nicht auszusetzen – weder aktiv noch passiv.

Übrigens: Das Umsteigen auf „Zigaretten ohne Zusatzstoffe“ beziehungsweise die „Natural“-Version der herkömmlichen Zigarettenmarke ist in keiner Weise gesünder. Die „Natural“-Varianten sind ein bloßer Werbetrick – sie enthalten die gleiche Menge an krebserregenden Substanzen wie andere Zigaretten. Der beworbene „Tabak ohne Zusätze“ steckt nämlich in Zigarettenhülle samt Filter, die mit Zusatzstoffen durchtränkt wurde.

Verwandte Themen:
Neurodermitis erkennen und behandeln

Bei Neurodermitikern ist besondere Pflege unerlässlich. Hier erfahrt ihr, wie man Neurodermitis erkennt und was zu beachten ist. Neurodermitis bei Babys

Allergien in der Schwangerschaft

Auf sanfte Weise gegen Heuschnupfen in der Schwangerschaft. Inklusive Check-Up Liste als Download. Heuschnupfen in der Schwangerschaft

Tabuthema Alkohol

Früher galt noch: Ein Gläschen Wein ab und zu schadet auch in der Schwangerschaft nicht. Doch das Risiko sollte nicht unterschätzt werden. mehr

Aus der Hebammensprechstunde:

  • wie gefährlich ist rauchen?
  • Hallo, zunächst einmal ein großes Lob, dass Sie trotz der Schwierigkeiten weiter darum bemüht sind mit dem Rauchen aufzuhören. Mit entscheidend dafür ob es...
  • von Monika Selow
    02.10.2005
  • wie schädlich ist rauchen vor Feststellung der Schwangerschaft?
  • Hallo, ziemlich wahrscheinlich werden Sie mit Rauchen bis zum positiven Schwangerschaftstest der Frühschwangerschaft nicht schaden. Starkes Rauchen kann aber d...
  • Rauchen und Stillen
  • Zigarettenkonsum kann sowohl in der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit schädlich für die Gesundheit und Entwicklung Ihres Kindes sein. Die Muttermilch ...
Aus der Community:
  • Rauchen, Asthma und Kinderwunsch...
  • ... Eine ganz schlechte konstelation. Dennoch könnte es mich gut beschreiben und das tut es leider auch. Wir wünschen uns schon lange ein Baby es wollte noch ...
  • von StrawberryKiss85
    16.03.2009 09:11:09
  • Rauchen aufgeben vor Familienplanung / Gewichtszunahme?
  • Hallo liebe Mamis, ich wollte hier mal nach Erfahrungen fragen, allerdings nicht für mich, sondern für meine Schwester. Sie und ihr Mann wollen nun langsam...
  • von MamaSari
    23.06.2014 15:38:42
  • Rauchen
  • Hallo ihr lieben! Wollt mal fragen ob ihr Erfahrungen mit Unfruchtbarkeit in Beziehung mit dem Rauchen gemacht habt? Ich selber rauche nicht und habe noch ni...
  • von Sonne87
    10.01.2009 16:32:49