Schwangerschaftsbeschwerden

Wadenkrämpfe

Wadenkrämpfe

Viele Frauen klagen während der Schwangerschaft über Wadenkrämpfe. Der Grund dafür ist, dass es in der Schwangerschaft leicht zu Durchblutungsstörungen oder Magnesiummangel kommen kann. Beides kann zu Wadenkrämpfen führen. Auch Krampfadern können die Verkrampfungen begünstigen.


Wadenkrämpfe - Symptome

  • schmerzhafte Verkrampfungen der Wadenmuskulatur

  • leicht geschwollene und gerötete Beine

Sanfte Hilfe bei Wadenkrämpfen

  • Arnika-Massageöl von Weleda
  • Lavendel Bade-Milch von Weleda: perfekt als Badezusatz für Fußbäder.
  • Magnesit 5% Trituration  von Weleda: wenn Magnesium-Mangel vorliegt - allerdings nur mit ärztlicher Abklärung. 1 - 2 Mal täglich 1TL Pulver einnehmen.

Weitere Tipps bei Wadenkrämpfen

  • durch regelmäßige Bewegung wird die Durchblutung gefördert

  • Magnesiumtabletten (nach Absprache mit dem Arzt)

  • gesunde, vollwertige und vielseitige Ernährung

  • Bananen, Vollkornbrot, Sojabohnen und Cashewnüsse enthalten reichlich Magnesium
Vorbeugend: warm-kalte Wechselduschen vor dem Schlafengehen.

Während eines Krampfes: Am besten ist es, den Krampf zu lösen. Dazu das Bein ausstrecken, die Verse nach unten und die Zehen nach oben strecken. Alternativ kann man versuchen, auf das Bein aufzutreten.

Wadenkrämpfe - verwandte Themen:

Schöne Grüße an die Füße

Beine und Füße sind während der Schwangerschaft einer hohen Belastung ausgesetzt. Deshalb hier unsere Tipps, schwere Beine wieder federleicht zu machen. mehr

Hebammenrat zum Thema Wadenkrämpfe:

  • Wadenkrämpfe in 36. SSW - was hilft außer Magnesium?
  • Sie könnten Ihre Magnesiumzufuhr mit magnesiumhaltigem Mineralwasser und Essen von geschälten Mandeln sowie grünem Gemüse unterstützen. Was die Gebärmut...
  • was tun bei Wadenkrämpfen?
  • Manchmal lässt sich das natürlich vorkommende Mg aus Nahrungsmitteln besser aufnehmen als das aus den Brausetabletten, versuchen sie es mal damit. ZB in Aprik...
  • von Barbara Schmid
    17.08.2012
  • Wadenkrämpfe trotz Magnesium
  • Wenn Sie die Mg-Präparate schlecht vertragen, sollten Sie sie auch nicht einnehmen, besprechen Sie das mit Ihrer Ärztin. Essen Sie Vollkorn- und Sojaprodukte ...

Wadenkrämpfe - jetzt mit anderen austauschen:

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen