Erste Zeit mit Baby

Was niemand Schwangeren verrät

was niemand Schwangeren verrät
Schwangerschaft und Geburt sind vorbei und nun beginnt der Babyalltag. Wir haben die Umfrageteilnehmerinnen gefragt, ob es etwas besonders Positives und / oder Negatives gab, worauf sie niemand vorbereitet hat. So haben die frischgebackenen Mamis das Wochenbett und die erste Zeit mit Baby erlebt.
Das war überraschend negativ

  • „heftig, wie häufig „Babys wachen nachts öfter auf“ wirklich ist!“
  • „ich habe ein Baby, welches immerzu herumgetragen werden muss – sogar schlafen geht nur auf mir drauf. Dass die Herumtragerei so extrem werden kann, wusste ich nicht“
  • „ich habe immerzu Angst, etwas falsch zu machen und fühle mich oft sehr hilf- und ratlos“
  • „bei Mädchen können sich in den ersten Tagen die Hormone einstellen und sie bekommen eine Art Regelblutung – es war für uns ein riesengroßer Schreck, auf einmal Blut in der Windel unser 1,5 Tage alten Tochter zu sehen“
  • „ich dachte, stillen wäre eine natürliche und einfache Sache! Aber das war es ganz und gar nicht und obendrein auch noch sehr schmerzhaft durch mehrere Brustentzündungen“
  • „ich war nach der Geburt sehr anfällig für Krankheiten und total schwach“
  • „mein Baby war aufgrund dessen, dass es zu früh kam, wochenlang nicht bei mir. Ganz komisches Gefühl“
  • „wie lange die Dammnaht weh tut war schon erstaunlich“
  • „einige schwangerschaftsbedingte Pigmentflecken sind geblieben, überall wird einem jedoch erzählt, sie würden spätestens nach der Stillzeit wieder weggehen“
  • „an die Umstellung von „frei und selbstbestimmt sein“ zu „Kind haben“ habe ich mich bis heute (1,5 Jahre später) noch nicht ganz gewöhnt“
  • „die Einsamkeit, die man fühlt, wenn man die meiste Zeit alleine ist mit Säugling, war heftig für mich“
  • „wie (langweilig) der Alltag mit Baby mitunter aussehen kann“
  • „meine Babys haben nicht, wie alle erzählten, nach 3-4 Monaten durchgeschlafen“
  • „wie der Körper sich dauerhaft verändern kann (eine BH-Größe weniger und Bauchdecke ist gewölbt geblieben) wird überall viel zu beschönigend dargestellt“
  • „nach dem heftigen Haarausfall nach der Geburt (von dem ich wusste dass man ihn bekommen kann), kamen viele neue Haare. Ich laufe also seit über einem Jahr unfreiwillig mit langsam wachsenden Ponyfransen herum. Steht mir überhaupt nicht"

Das war überraschend positiv

  • „man liest und hört immer, dass man mit Baby zu nichts mehr kommt. Kann ich nicht bestätigen, es geht doch einiges, da es auch viel schläft. Bei mir zumindest“
  • „ich hatte wochenlang ein permanente Glücksgefühl, keinen Babyblues oder Stimmungsschwankungen“
  • „ich war überrascht, dass die erste Zeit so entspannt werden würde“
  • „ich dachte, dass man sofort wahnsinnig in das Baby verliebt ist, aber man muss sich erst mal kennen lernen. Und dann wächst und wächst diese Liebe, so stark wie ich es nie für möglich gehalten hätte“
  • „unser Baby hat bereits im Kreissaal seinen Kopf gehoben und uns angesehen“
  • „es fühlt sich so wunderschön an, wenn der Kleine bei mir auf dem Bauch schläft“
  • „wie großartig das Gefühl ist, zu einer kleinen Familie zusammenzuwachsen, hätte ich nie gedacht“

Weiterlesen
Zeit des Kennenlernens

Nach der Geburt eines Kindes bekommt das Leben eine neue Dimension. Nutzt diese besondere Zeit intensiv, denn sie kommt so nie wieder. mehr

babyclub.de-Partner:

Viele fragen sich, auf was sie beim Stillen achten müssen. Hier bekommt ihr wichtige Tipps und Ratschläge für einen erfolgreichen und angenehmen Stillbeginn.

LaLeLu ...

Einschlafen, durchschlafen, weiterschlafen. Vom eigenen Schlafrhythmus bis hin zum individuelles Schlafverhalten erklären wir alles zum Thema Babyschlaf.

Familie & Partnerschaft

Das Baby ist da und ihr seid eine Familie geworden. Dadurch verändert sich auch eure Beziehung. Wie ihr diese Herausforderung meistern könnt, erfahrt ihr hier.

Hebammenrat
Aus der Community
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen