babyclub.de Ostereiersuche

Die schönsten Osterreime

Osterei rot mit Punkten
Das rote babyclub.de Osterei steht für: Aktivität, Dynamik, Gefahr, Temperament, Zorn, Wärme, Entschlossenheit und Durchhaltevermögen.

Heute bekommen Sie bei uns die schönsten Osterreime für Klein & Groß!

Osterreime für Klein & Groß

Osterreime
Wer Kinder hat, entdeckt sie wieder neu: Reime und Fingerspiele machen schon den Allerkleinsten viel Spaß und fördern ganz spielerisch deren Sprachentwicklung. Wir haben die schönsten Frühlings- und Osterreime für Sie ausgewählt. Wetten, dass Ihnen der ein oder andere davon bekannt vorkommt? Wir wünschen viel Spaß beim Erzählen und Spielen!
Unterm Baum

Unterm Baum im grünen Gras
sitzt ein kleiner Osterhas.
Putzt den Bart und spitzt das Ohr,
macht ein Männchen, guckt hervor.
Springt dann fort mit einem Satz
und ein kleiner frecher Spatz
Schaut jetzt nach, was denn dort sei.
Und was ist's? Ein Osterei!
Verfasser unbekannt

Osterhäschen dort im Grase

Osterhäschen dort im Grase,
Wackelschwänzchen, Schnuppernase,
mit den langen, braunen Ohren,
hast ein Osterei verloren!
Zwischen Blumen seh ich's liegen.
Osterhäschen, kann ich's kriegen?
Verfasser unbekannt

Zu Ostern...

Der Osterhase darf nicht ruhn,
zu Ostern hat er viel zu tun!

Zunächst malt er die Eier an,
legt sie in Nester, bringt sie dann…

in manchen Haushalt oder Garten,
wo viele Kinder schon drauf warten.

Die suchen nun – wie jedes Jahr,
und fragen sich: Ist es denn wahr?

Wer hat die Eier nun versteckt?
Hat das der Papa ausgeheckt?

Egal, der Spaß ist groß beim Suchen,
am Ende gibt es Kaffee, Kuchen…

Die Eier werden noch gezählt…
wie immer, eins ist weg, es fehlt!
Verfasser unbekannt

Henne oder Ei?

Die Gelehrten und die Pfaffen
streiten sich mit viel Geschrei,
was hat Gott zuerst erschaffen
wohl die Henne, wohl das Ei?
Wäre das so schwer zu lösen
erstlich ward ein Ei erdacht,
doch weil noch kein Huhn gewesen
darum hat's der Has gebracht!
von Eduard Friedrich Mörike

Nachts

Des Nachts im Traum auf grünem Rasen
beschenken Paul die Osterhasen.
Zwei Eier legen sie gewandt
ihm auf den Arm und unter die Hand.
Am Himmel steht der Mond und denkt:
Ich werde nicht so schön beschenkt.
von Christian Morgenstern

Fingerspiel: Osterhase

Beim Aufsagen tupft die rechte Hand die einzelnen Finger der linken Hand an:

Seht ihr auf dem grünen Rasen, da sitzen heut fünf Osterhasen.
Der erste spitzt die langen Ohren,
er ist vor ner Woche im Klee geboren.
Der zweite, der hockt sich hintern Stein
und putzt die langen Barthaare fein.
Der dritte, der knabbert vom grünen Klee
und reckt das Schwänzchen in die Höh.
Der vierte schleppt schon die Farbtöpfe her:
„Kommt! Eiermalen ist nicht schwer!“
Der fünfte, der ruft: „Herbei, herbei!
Wer malt das schönste Osterei?“
Verfasser unbekannt

Häschen in der Grube

Beim Aufsagen des Textes erst in die Hocke gehen und die Hände an die Ohren legen, dann wie ein Hase auf und ab hüpfen:

Häschen in der Grube
saß und schlief, saß und schlief.
Armes Häschen, bist du krank,
dass du nicht mehr hüpfen kannst?
Häschen, hüpf! Häschen, hüpf!
Verfasser unbekannt

Übrigens: Wenn Sie noch mehr Ideen für österliche Fingerspiele und Reime haben, dann lassen Sie es uns wissen: Einfach in unseren OsterClub eintreten und Ihre Lieblingsreime mitteilen. Wir freuen uns auf Ihre persönlichen Oster- und Frühlingsreime!

Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen