Weihnachten im babyclub.de

Wissenswertes zum Barbaratag

Barbaratag
Am 4. Dezember feiert man den Barbaratag. Nach einem alten Brauch schneidet man an diesem Tag einen Obstbaumzweig ab und stellt ihn in der Wohnung ins Wasser. Wenn man Glück hat, blüht dieser an Weihnachten und verschönert den Heilig Abend. babyclub.de drückt dir die Daumen, dass dein Zweig seine Knospen zu Weihnachten öffnet.

Die altrömische Legende zum Barbaratag

Kurz vor ihrer Heirat bekannte sich Barbara gegen den Willen ihres heidnischen Vaters zum Christentum. Daraufhin wurde sie ins Gefängnis gesteckt. Ihr Vater versuchte alles, sie vom christlichen Glauben abzubringen - vergeblich. Die Geschichte besagt, dass Barbara auf dem Weg in das Gefängnis mit ihrem Gewand an einem Zweig hängenblieb. Sie stellte den abgebrochenen Zweig in ein Gefäß mit Wasser und der Zweig blühte wenige Zeit später. Der blühende Zweig in ihrer Zelle spendete ihr trotz des Todesurteils Trost. Das Urteil führte der Vater selbst durch.

Seitdem gilt die Heilige Barbara als Symbol der Wehr- und Standhaftigkeit und ist Schutzpatronin der Bergleute. Die Arbeiter im Bergwerk erhielten am Barbaratag das sogenannte "Barbaralicht", das sie vor Unheil schützen sollte. Es gibt heute noch Bergmannssiedlungen, die diesen Tag nach alter Tradition feiern.

Der Volksbrauch zum Barbaratag

Frauen und Mädchen gingen am Barbaratag um Mitternacht in den Garten und pflückten einen Zweig eines Obstbaumes. Ursprünglich sind es Kirschzweige gewesen, aber auch Zweige des Apfel- oder Haselnussbaum sind möglich. Die sogenannten Barbarazweige wurden dann im Zimmer ins Wasser gestellt. Wenn die Zweige an Weihnachten blühten, war nach dem Volksglauben mit einer guten Ernte und einem erfolgreichen Jahr zu rechnen.

Blühte an Weihnachten der Zweig eines unverheirateten Mädchens, so sagte man, stand ihre Hochzeit an. Außerdem brachten die Blüten Licht und Hoffnung in die kalte und düstere Winterzeit.

In Schwaben und Altbayern waren Barbarazweige die Vorläufer des heutigen Weihnachtsbaumes. Im Rheinland ist die heilige Barbara heute noch die Begleiterin des Nikolaus und beschert die Kinder.

Gedicht zum Barbaratag

Geh in den Garten am Barbaratag.
Gehe zum kahlen Kirschbaum und sag:
Kurz ist der Tag, grau ist die Zeit.
Der Winter beginnt, der Frühling ist weit.
Doch in drei Wochen, da wird es geschehn:
Wir feiern ein Fest, wie der Frühling so schön.
Baum, ein Zweig gib du mir von dir.
Ist er auch kahl, ich nehm ihn mit mir:
Und er wird blühen in seliger Pracht
mitten im Winter in der heiligen Nacht.


Josef Guggenmoos

babyclub.de Team-Tipp:

Verschicke das Gedicht als Weihnachtspost an deine Lieben.

Downloade das PDF-Dokument, drucke es auf dickerem Papier in Farbe aus und knicke die Seite in der Mitte. Verschenke doch zusätzlich einen Obstzweig und bringe so deinen Lieben Glück für's neue Jahr. Barbaragedicht als Weihnachtspost

Weiterlesen:
Special:

Feier mit babyclub.de Weihnachten und klicke dich durch unser Weihnachts-Special. Entdecke Rezepte, Tipps, Weihnachtsgeschichten und mehr.

babyclub.de News | Kurioses

An Weihnachten werden in Deutschland die meisten Babys gezeugt. Im September 2011 gibt es also höchstwahrscheinlich wieder  einen Baby-Boom. mehr

Zehn entspannte Tipps

Harmonie statt Stress? Relaxt durch die Feiertage? Das kann auch mit Baby gelingen, und zwar mit unseren Tipps für entspannte Weihnachten.

Aus der Hebammensprechstunde:
Aus der Community:
Die neuesten Kommentare zu diesem Thema:
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen