My Babyclub.de
...und nix wird besser...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Eintrag vom 04.10.2006 14:25
    Ich bin jetzt in der 12. Woche schwanger. Wie einge vllt. noch wissen, ungwollt, trotz gewissenhafter Pilleneinnahme.
    Tja, wie soll ich sagen?
    Ich gehöre zu denen, die sich nicht drüber freuen können. Ich bin weder kinderlieb noch sehe ich mich in einer Mutterrolle.
    Natürlich durfte ich mir schon viele gute und nettgemeinte Ratschläge anhören. Und auch, dass ich alles anders sehen würde, wenns erstmal da wäre. Für meinen Mann ist es das Schönste, was er sich vorstellen kann. Ich dagen sehe echt nur Verluste und Negatives in meiner Schwangerschaft.
    Ich schaffe es einfach nicht, was Positives drin zu finden, so sehr ich das auch versucht hab.
    Körperlich gehts mir recht gut, aber ich nehme kontinuirlich ab und kopfmässig ists miserabel. Ich entwickle auf alles und jeden Hass und Frust. Mein Mann bekommt das leider viel zu oft ab, was mir auch sehr leid tut. Er versucht, viel mit mir zu reden, was ich einfach nicht mehr kann und will.

    Einzig bei meinen Pferden, bekomme ich noch etwas Ruhe. Da ist meine Welt noch in Ordnung. Doch jetzt ist mir das Alleine Ausreiten auch noch weeggenommen worden, wegen des Risikos. Aber gerade das hat mir viel gegeben. Am liebsten sähen es alle, wenn ich das Reiten und die Stallarbeit ganz liesse, aber das kommt keinesfalls in die Tüte.
    Jobmäßig versuche ich, mich mit vielem abzulenken. Aber ich merke, wie das immer weniger hinhaut. Dabei bin ich selbstständig und auf jeden Euro, den ich verdienen kann angewiesen.

    Alles in Allem: In mir steht alles toal aufm Kopf. Wenn ich dann noch immer wieder mit den selig-lächelnden Schwangeren konfroniert werde, könnte ich...
    Sagt mal, bin ich die Einzige, der das so geht, oder gibt es auch hier andere "unglückliche" Schwangere?
    Bitte ratet mit keine Psychologen etc., diese Fakultät hab ich schon lange hinter mir und gebracht hats wenig.
    Ich denke, erfahrungen, die einige von Euch vllt. mal selbst gemacht haben, sind da hilfreicher...
    Danke schonmal im Vorraus!
    LG MEL
    Antwort
  • a.kunze@guru.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 14:37
    Liebe Blacky,
    leider kann ich dir da keinen guten Rat geben da ich gewollt schwanger sein möchte.
    Aber bei meiner cousine war es ebenso wie bei Dir die ungewollt schwanger geworden ist und ihr freund und der Vater des Kindes sie auch noch sitzen ließ.Sie hat keinerlei Gefühle für das Kind entwickelt und jetzt ist das kleine mittlerweile fast 2 Jahre alt, erst jetzt entwickelt Sie Muttergefühle und kann sich auf Ihr Kleines freuen. Ein Lächeln und eine kleine Geste des Kleinen erfreut sie jetzt aber sie hat lange gebraucht um da zu sein wo sie jetzt ist.
    Ich hoffe das du dich trotz allen irgendwann freuen kannst und ich finde es auch toll, das dein mann dich unterstützt und dir immer wieder seine hilfe anbietet. Ich drück dich ganz lieb und hoffe ich konnte dir etwas mut zu sprechen.
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:36
    Aber wie hast Du das geschafft? Ich hasse momentan alles an mir, vorallem, was das körperliche angeht. Ich hab seit SS-Beginn so um die 8 kg abgenommen, bin nun wiederetwas ansehnlicher als voher, da war ich 90kg auf 179cm. Aber ich kann mich nicht drüber freuen. Mein Bauch nimmt tatsächlich etwas zu und ich hasse jeden cm, den er mehr wird...
    Ich kann Mütter mit Kinderwagen nicht ansehen, ohne dass in mir eine große, unerklärliche Wut hochkommt.
    Ich tue alles, um mich mit dem Thema nicht auseinandersetzten zu müssen. Und wenn das nicht geht, überrollt es mich jedesmal gnadenlos.
    Wie hast Du es gemacht, dass alles positiv zu sehen? Jedes Ziehen, jeder Druck im Bauch, jeder Blick in den Spiegel macht mich wütend. Dazu kommt das unsagbar schlechte Gewissen dem Kind gegenüber, weil es ja nix dafür kann ,in mir zu sein.Mir graut vor der ersten Kindsbewegung, weil es mir dann auch körperlich zeigt, dass es da ist.
    Antwort
  • cathrin-reitz@gmx.net
    Superclubber (132 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:39
    Hallo Mel! Es tut mir leid, dass diese Situation für dich so unerträglich ist, und du musst dich für deine Gefühle auch nicht schämen! Hast du denn schon mal an eine Adoption gedacht? Wenn du dir ein Leben mit Kind nicht vorstellen kannst, könnte das doch vielleicht eine Alternative für dich sein.Es gibt so viele Paare, denen es vergönnt ist ein Kind zu bekommen! Oder dein Partner nimmt die Elternzeit, wenn er sich doch so drauf freut... Ach, das ist wirklich nicht einfach!
    Nichts ist so schlimm, dass es nicht auch etwas Gutes hat! Meine Kollegin war in genau dieser Situation, als sie vor fast genau einem Jahr erfuhr, dass sie schwanger ist! Sie hat nur geheult und wusste auch nicht, wie sie das finanziell schaffen soll. Jetzt hat sie ihre kleine Maus und ist überglücklich - und sie hat auch immer gesagt, dass ihr das Kind nie in den Kram passen würde! Jetzt hat sie letzte Woche erfahren, dass sie wahrscheinlich nie mehr Kinder bekommen kann und ist super dankbar, dass es jetzt unverhofft und ungeplant kam! War einfach dann doch der richtige Zeitpunkt! Wie auch immer du dich entscheidest, es ist für dich das Richtige! LG, und viel Kraft *Rini*
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:47
    Adoption kommt auch nicht Frage. Das würde meinem Mann das Herz brechen. Der ist, im Gegensatz zu mir, im siebten Himmel. Und zuhause bleiben kann keiner von uns, wir haben einen Kredit für unser Haus, da brauchen wir sein Gehalt und meinen Umsatz.
    Das haben wir schon alles durchgesprochen.
    Es geht auch nicht nur um meinen Job, wo ein Wille, da ein Weg. Was mich mehr sorgt, ist der fehlende Bezug zum Muttersein.
    Was ist, wenn der Unmut aufs Kind nicht besser wird. Was ist, wenn ich es wirklich nicht hinkriege? Gut, eine Antwort bringt nur die Zeit, das weiß ich. Was ich jetzt so dringend suche, ist ein Weg, meinen Hass auf diese ganze Situation zu überwinden.
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:48
    Adoption kommt auch nicht Frage. Das würde meinem Mann das Herz brechen. Der ist, im Gegensatz zu mir, im siebten Himmel. Und zuhause bleiben kann keiner von uns, wir haben einen Kredit für unser Haus, da brauchen wir sein Gehalt und meinen Umsatz.
    Das haben wir schon alles durchgesprochen.
    Es geht auch nicht nur um meinen Job, wo ein Wille, da ein Weg. Was mich mehr sorgt, ist der fehlende Bezug zum Muttersein.
    Was ist, wenn der Unmut aufs Kind nicht besser wird. Was ist, wenn ich es wirklich nicht hinkriege? Gut, eine Antwort bringt nur die Zeit, das weiß ich. Was ich jetzt so dringend suche, ist ein Weg, meinen Hass auf diese ganze Situation zu überwinden.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 17:17
    Hi Blacky, ich kann Deine wut und Deine zeitweise Verzweiflung auch gut nachvollziehen... du wolltest das alles nicht... es passiert einfach mit Dir und Du hast es nicht mehr in der Hand. Mir gehts auch häufig bescheiden... ich bin zwar gewollt schwanger geworden, aber da hat mein Freund dann einen Rückzieher gemacht. Es könne nicht von ihm sein. Da wollte ich das Baby auch nicht mehr, stand schon vor der Klinik und konnte es dann nicht mehr wegmachen lassen... die momentane Situation ist die, dass ich mich schon über das Baby freue, sehr sogar, aber ich habe unheimliche Zukunftsängste, weil ich alleine damit da stehe, arbeitsmässig und auch finanziell... dadurch fühle ich mich manchmal so panisch, dass ich es auch am liebsten weg geben würde... obwohl ich jetzt schon weiss, dass ich das nicht kann... es ist einfach alles in meinem Leben schief gelaufen die letzten Monate... schiefer geht gar nicht... und ich denke auch so oft, ich brauche Hilfe... aber ich glaube nicht, dass mir einer helfen kann...
    Die Pferde haben mir früher auch sehr viel gegeben... lass sie dir nicht nehmen und nicht ausreden, okay? Bessere Freunde als Pferde und Hunde gibt es gar nicht.
    Antwort
  • romana381@gmx.at
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 18:56
    es tut mir leid für dich das du so unglücklich bist mit der ganzen situation und du gar nicht damit zu recht kommst,...ich weis das alle das selbe dir sagen wollen,....wenn es ersst mal da ist dann wird alles anders?? ich kann mir denken das es wohl bei dir nicht der fall sein wird und es für dich noch schlimmer werden wird,....hast du schon daran gedacht dir unterstützung zu holen wenn das kleine da ist?? von deinen eltern oder babysittern die dir einfach immer bei seite stehen?? dann bist du nicht so alleine mit dem kind und bekommst es vielleicht besser hin?? ich wünschte ich könnte dir wirklich helfen aber ich denke das du einfach in einen tief bist von dem du nicht mer rauszukommen scheinst,..ich hoffe es für dich das sich alles ins gute wendet und du doch irgendwie irgendwann di freude daran haben kannst wenn dein kind das erste mal lächelt oder versucht die ersten schritte zu machen !! ein kind macht nicht nur sorgen und kummer,..ich wünschte ich könnte dir deine einstellung nehmen und du kannst wieder glücklich sein,.....du kannst froh sein das dein mann so hinter dir steht und er zu dir hält,.....ich denke ihr werdet es sicher schaffen !!
    wünsche dir alles liebe
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 20:47
    hallo mel, es tut mir leid, sowas zu lesen - es tut mir leid für dich, deinen mann und euer baby! es ist eine schwere situation und diese ganzen ängste die hochkommen in dir sind ja nicht von ungefähr - sondern eher pure existenzängste. aber was das angeht, so ist das auf jeden fall zu schaffen! was deine gefühle angeht: ich will jetzt nicht ankommen mit "das sind die hormone" und "die freude und das glück wird schon noch kommen" - ich glaub, das bringts nicht! ich hoffe sehr, dass du dich mit der situation anfreunden kannst - vllt. hilft dir dein mann da weiter in gesprächen, die ihr führt! ich wünsche dir von herzen alles gute und hoffe auch, dass ihr/du einen weg findet... mein mann und ich wollten eigentlich nie kinder - plötzlich hat sich das gedreht, wirklich total überraschend auch für uns! wir haben dann doch gemerkt, dass uns was fehlt, etwas, das unser glück perfekt macht... dann wurde der wunsch nach einem baby immer größer und jetzt wirds wahr! wir sind also nicht ungewollt schwanger geworden - im gegenteil - bei uns hat sich das nicht wollen in ein wollen geändert - und dann hats geklappt! ihr schafft das bestimmt! setz dich weiter damit auseinander und bezieh die sichtweise deines mannes mit ein, der dir das ziemlich erleichtern könnte, wie mir scheint... alles gute, kerstin
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.