My Babyclub.de
Ab wann Beikost?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • steffi.winterberg@epost.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 11.11.2003 09:28
    Hallo,
    ab wann kann man eigentlich mit Beikost beginnen. Mir hatte man gesagt im 4. Monat, aber auf allen Gläschen, die ich bisher gesehen habe, steht immer "nach dem 4. Monat". Ich wollte gern immer mal ein paar Löffelchen zusätzlich zur Miulchmahlzeit mitfüttern, damit sich der KLeine langsam dran gewöhnt. Wann wäre die günstigste Zeit dazu.

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Steffi
    Antwort
  • steffi.winterberg@epost.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 11.11.2003 09:32
    Mein kleiner Sohn hat ständig Blähungen und Bauchweh. Ich schätze es handelt sich um die sogenannten 3-MOnats-Koliken. Meine Hebamme empfahl mit Lefax. Dadurch scheinen zwar die Bauchschmerzen weg zu sein, aber der kleine pupst nun noch mehr als vorher. Das allein wäre nicht so schlimm, aber er quält sich regelrecht beim pupsen, er brüllt ganz fürchterlich, als hätter er dabei wahnsinnige Schmerzen. Hat irgendjemand einen Tip, wie ich ihm da helfen kann. Er tut mir richtig in der Seele leid, oder gibt es noch andere Methoden, den Koliken beizukommen. Der Kleine ist auch durch die Quälerei immer sehr unruhig und findet nur sehr schlecht in den Schlaf.
    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Antwort
  • steffimaus_532@msn.com
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 13.12.2003 09:17
    hallo,die 3monats koliken haben alle kinder,doch die jungen etwas schmerzhafter..meine habamme hat uns sab simplex entfohlen.
    das dein kleiner pupst ist sehr gut weil die gase die sich bilde ja raus müssen.die schmerzen gehen mit allem nicht ganz weg da müssen sie durch,aber wie gesagt sab simplex tut ihm gut
    Antwort
  • martinadaniel@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 29.01.2004 02:50
    Auch meine Ärztin hat mir Sab Simplex empfohlen und ich bin sehr zufrieden damit.Aber wie schon in den vorigen Beiträgen gesagt,durch die Schmerzen müssen die Kleinen leider durch.Hilfe gibt Bauchreiben in Uhrzeigersinn und Wärme (bei mir hat sich ein Kirchkernkissen und Kümmelöl bewehrt).Gute Nerven und Durchhaltevermögen wünsche ich Dir!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.