My Babyclub.de
Ab wann dem Arbeitgeber mitteilen,wie gehts weiter

Antworten Zur neuesten Antwort

  • yvi74@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 23.10.2005 20:32
    Ich bin sehr erkältet und war daher letzten Di. beim Arzt, da ich wußte, dass wir im letzten Monat einmal ungeschützten Verkehr hatten, hab ich im Scherz gesagt, dass ich keine Antibiotika will, da ich schwanger sein könnte. Mein Arzt machte einen Test und siehe da, ich hatte Recht. Bin am selben Tag noch zum Gyn gegangen und der hat ne Schwangerschaft ca. 5. Woche festgestellt, also ganz früh. Nun habe ich ein Problem, ich muß es ja eigentlich meinem Dienstherren sagen, andererseits kann der Arzt noch nicht einmal von einer intakten Schwangerschaft sprechen, da noch keine Herztätigkeit da ist. Ich hab erst am 31.10. den neuen Termin. Also, wann sage ich das nun meinem Arbeitgeber? Ich arbeite nämlich auch im vollen Schichtdienst und sollte ab November auf die Röntgenanlage versetzt werden. Das will ich natürlich nicht, wenn ich wirklich schwanger bin. Wie groß ist denn das Risiko, dass es keine intakte Schwangerschaft ist?

    Ich habe außerdem extrem empfindliche Brustwarzen, was kann man dagegen tun?

    So sehr ich mich auf ein Baby freue, ich will am 10.03.06 kirchlich heiraten und dann bin ich ja nach den Berechnungen in der 23. Woche. Eigentlich hatte ich ne Diät vor und mir ein traumhaftes Corsagenkleid ausgesucht. Wo bekomme ich denn nun ein preiswertes und schönes Kleid her.

    Danke für eure Tips.
    Antwort
  • katrin.lange@web.de
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 24.10.2005 16:49
    Hallo Yvonne,

    den Arbeitgeber soll man frühzeitig, muß man aber nicht informieren, dazu gibt es nur eine Pflicht, wenn man eine Tätigkeit ausübt, die dem Embryo schaden könnte (schwer heben, Röntgen etc.). Ich habe einen risikoarmen Arbeitsplatz und meinen AG in der 15. Woche informiert. Da Du ab November zum Röntgen versetzt werden sollst, würde ich an Deiner Stelle Deinen AG jetzt schon informieren. Sollte es keine intakte SS sein, kannst Du Deinen AG dann auch darüber informieren, er wird entscheiden, wie es dann weitergeht. Gegen die empfindlichen Brustwarzen kannst Du leider nichts machen, außer pflegen, weich einpacken und beim Duschen vorsichtig abhärten. Man gewöhnt sich aber dran. Bei mir hat es drei Monate gedauert. Das mit dem Corsagenkleid kannst Du in der 23. Woche wahrscheinlich vergessen. Such doch mal im Second Hand oder bei Ebay. Die meisten Kleider wurden ja nur einmal getragen und sind in einem Top-Zustand.
    Antwort
  • nikov6@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 05.12.2005 17:43
    Hallo Ihr Lieben, bin neu im Forum.

    Habe eine Frage, vielleicht könnt Íhr mir ja weiterhelfen. Weiß sonst nícht, wenn ich fragen kann.
    Ich habe bis Ende Dez. einen befristeten Vertrag und so wie es aussieht wird er mir um ein Jahr verlängert. Denn Vertrag erhalte ich erst ende Dez. Ich bin jetzt in der 16 SSW. und habe dem AG noch nichts erzählt. Ich möchte gerne die Bezüge kassieren, die mir vor und nach der Entbindung zustehen. Wenn die mich eh nach dem Jahr rausschmeissen, dann will ich die wenigstens abkassieren. Im MuschuG steht nur drin, dass man dem AG bescheid geben soll aber nicht muß. Was soll ich machen. Kann er den Vertrag zurückziehen, wenn er es später erfährt? Ich hab keine Aahnung was ich machen soll. Bitte gibt mir einen Rat. Ich wäre euch sehr dankbar.
    Antwort
  • eny798@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2006 15:29
    Hallo Ihr! Ich bin in der 10. SSW und arbeite als Tierarzthelferin in einer sehr kleinen Praxis. Die letzten 2 Wochen war ich krankgeschrieben, da ich nach der Arbeit Blutungen bekommen hatte. Jetzt ist aber gott sei dank alles in Ordnung und nächste Woche muß ich wieder arbeiten gehen.Ich habe allerdings jetzt furchtbare Angst, dass ich nochmal Blutungen bekommen könnte. Am liebsten würde ich mit dem Arbeiten aufhören, da ich dort auch immer lange stehen muß und viele verschiedene Tiere festhalten muß. Außerdem habe ich Angst mich an Toxoplasmose von den Katzen anzustecken. Meine Chefin weiß über meine Schwangerschaft Bescheid, sagt aber immer ich solle mich nicht so anstellen. Hat sie Recht? Gibt es eine Möglichkeit mit der Arbeit aufzuhören? Hat jemand Erfahrung? Wenn ihr mir helfen könntet wäre super! Danke
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.