My Babyclub.de
Amniozentese ja oder nein

Antworten Zur neuesten Antwort

  • beatricevetter@kcl.ac.uk
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 17.10.2006 16:11
    Hallo,

    Ich bin in der 10 SSW und bald haben wir den ersten Ultraschall (wir leben in England, wo man leider vor der 11-13 Woche keinen Ultraschall bekommt....). Da die Nackenfaltenuntersuchung nur eine Wahrscheinlichkeit ueber Trisomien liefern kann, wuerde mein Mann gerne eine Amniozentese machen lassen (egal wie die Wahrscheinlichkeit ausfaellt). Ich bin hin- und hergerissen. Wir sind uns einig, dass wir im Falle einer Trisomie das Kind vermutlich nicht bekommen wuerden. Allerdings habe ich Angst, dass es aufgrund der Untersuchung zu einer Fehlgeburt kommt und ich bin erst 31, d.h. noch ein paar Jahre von den magischen 35 entfernt. Anderseits ist es natuerlich auch nicht schlecht, absolute Gewissheit zu haben, dass das Kind keine der zu testenden Trisomien hat und fuer den weiteren Verlauf der Schwangerschaft und die Vorfreude meines Mannes auf das Kind waere es bestimmt auch ganz gut.
    Vielleicht hat ja jemand von Euch eine aehnliche Erfahrungen gemacht und kann mir bei der Entscheidung helfen!
    Antwort
  • makadre72@yahoo.de
    Superclubber (125 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2006 09:02
    Hallo Beatrice,
    ich lebe in Frankreich und ich hatte auch schon mal vor langer langer Zeit einen Amnio-Threat hier reingesetzt. However..... hier ist sind US regelmäßig und die großen US werden von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt. Bei einer NT-messung kann schon zu 80% erkannt werden ob eine Missbildung vorliegt. Bei mir war nichts.
    Bin 34 (noch) und ich hatte ein T21 Risiko nach der ersten Untersuchung. Es wurden aber 2 durchgeführt und die zweite hatte ein geringeres Risiko. Habe mich gegen eine Amniozentese entschieden, aufgrund des FG Risikos. Bei der Feindiagnostik war alles okay. Mein Freund und ich woll(t)en auch kein behindertes Kind und soweit war alles okay. Hatte jedoch in der 23/24 Woche eine FG. Der Fötus wird noch genetisch untersucht werden, da wir ja noch einmal probieren wollen. Nächstes Jahr bin ich 35 und dann automatisch eine Risikoschwangerschaft. Na ja, muss aber sagen, obwohl wir wie gesagt kein beh. Kind möchten, ich werde nur die US machen lassen. Die ganzen Untersuchungen haben mich verrückt gemacht und unsicher. Es gibt keine 100%ige Sicherheit bis das KInd da ist und wenn bei mir anhand der US nichts gefunden wird, dann lasse ich nichts weiter untersuchen. Nach meiner FG will ich keine Risiken eingehen. So viel Zeit bleibt mir zum Probieren ja auch nicht mehr :-)
    Es muss aber jeder selbst wissen. Wenn du denkst du wirst dich besser und sicherer fühlen, nachdem du die Amnioz gemacht hast, dann tu es. Ich hatte einfach so viel Angst und im Grunde habe ich nun auch das Baby verloren! Vielleicht war ja doch etwas nicht in Ordnung und die Natur hat ihr Übriges getan. Ich denke wir werden es wohl nie erfahren, denn ob bei den Untersuchungen etwas gefunden wird ist fraglich.
    Ich hoffe du wirst die richtige Entscheidung für euch treffen und noch eine schöne SS! LG Maria
    Antwort
  • makadre72@yahoo.de
    Superclubber (125 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2006 09:09
    Beatrice, ich bin es nochmal. Habe versucht meinen Beitrag zu finden, scheint aber wohl expired zu sein.
    Da ist ein ziemlich langer Thread "Fruchtwasseruntersuchung", letzter Beitrag 11.08., vielleicht helfen dir die Antworten?
    Ist ziemlich am Ende der gesamten SS Beitraglitanei....
    LG Maria
    Antwort
  • beatricevetter@gmx.net
    Powerclubber (98 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2006 12:41
    Hallo Maria,

    Vielen Dank fuer Deine Antwort. Habe gerade den ganzen Fruchtwasseruntersunchung-threat gelesen und bin erleichtert, dass andere Frauen auch so denken wie ich. So habe ich verschiedene Perspektiven bekommen ueber die Meinung anderer Paare und Entscheidungen die sie daraus treffen (vor allem hatte ich schon fast Angst, dass wir ziemlich allein dastehen mit der Meinung, dass wir uns gegen ein behindertes Kind entscheiden wuerden und eine FWU zumindest fuer Trisomie Sicherheit geben wuerde). Ich habe beschlossen zu versuchen mich jetzt erstmal bis zum ersten Ultraschall nicht mehr verrueckt zu machen. Bis dahin habe ich noch etwas Zeit alle pros und cons aufzuwiegen und eine Entscheidung wird hoffentlich leichter fallen.
    Es tut mir sehr Leid zu hoeren, dass Du eine FG hattest und ich glaube nach so einem Erlebnis wuerde ich auch keine FWU mehr machen lassen - denn dies ist ja die groesste Gefahr/Angst, dass man ein gesundes Kind verliert! Alles Gute und ich melde mich wieder wie es weitergeht. Beatrice
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 19.10.2006 11:59
    Liebe Beatrice, ich bin jetzt in der 12. SSW und habe am 31. Oktober das Erst-Trimester-Screening inkl. Nackenfaltentransparenzmessung. Ich bin eigentlich auch gegen eine Fruchtwassseruntersuchung, obwohl ich schon 38 bin und im Mai eine FG hatte. Sollte das Ergebnis dieser Untersuchung ergeben, dass es evtl. Probleme gibt, dann überlegen wir evtl. noch mal neu, aber wie gesagt, eigentlich möchte ich aufgrund des Risikos auf diese Untersuchung verzichten. Ich wünsche Dir viel Glück! Liebe Grüße, Kik
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.