My Babyclub.de
Angst vor der Geburt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • schnuckelchen_26@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 11.12.2006 22:30
    hallo, also ich habe schon eine tochter und mir steht die zweite entbindung bevor, ich bin in der 37 woche :-) meine tochter habe ich auch in der wanne zur welt gebracht, es war wunderschön kann ich nur sagen. mach dir nicht allzu grosse gedanken und angst musst du keine haben, dein körper weiss was er zu tun hat und du hast ja auch noch kompetene unterstützung n form von hebamme und arzt dabei *zwinker* und wenn dein baby erstmal da ist, wirst du über deine ängste schmunzeln, glaub mir. falls du noch was wegen eine geburt im wasser wissen möchtest, kannst du mich gerne fragen ;-)
    lg
    Antwort
  • iscoo12006-1@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 17.01.2007 17:28
    Hallo,
    ich heiße Steffi, bin 24 Jahre alt und z. Zt. schwanger. Habe fürchterlich Angst vor den Schmerzen und ich habe gerade ein Buch gelesen (Die Gewalt des Gebärens), durch das ich nun doch überlege, einen Kaiserschnitt durchführen zu lassen - von wegen Schmerzfrei und so.. In dem Buch wird ja eindrucksvoll über das "Gebären" berichtet: http://www.buchpirat.de/Buecher/1044,Die-Gewalt-des-Gebaerens.html und nun bin ich mir doch ziemlich unsicher, was ich nun machen soll.. Vielleicht ist eine natürliche Geburt doch die bessere Lösung, auch mit Schmerzen, dafür aber mit allen Erlebnissen?
    Antwort
  • angel1983unna@gmx.de
    Powerclubber (87 Posts)
    Kommentar vom 17.01.2007 20:22
    Ich habe meine Tochter vor 4 Jahren durch einen Kaiserschnitt zur Welt gebracht! Und ich muss sagen, ich wünsche mir ncihts mehr als das 2. nun spontan entbinden zu können! Ein Kaiserschnitt ist nicht so dramatisch wie wmf es geschildert hat, von wegen Wochenlange schmerzen, man kann sich nicht um sein Kind kümmern usw....das stimmt nicht ganz. Die Schmerzen/Wehen die eine Frau bei einer spontanen Entbindung spürt müssen Kaiserschnitt Frauen halt später durch machen...die Wehen sind dann zwar nicht so stark, aber unangenehm auf jedenfall und langwieriger, ich hatte damals 2 Tage lang nachwehen! Das ist aber alles auszuhalten denn dafür gibt es ja auch Schmerzmittel :-) Und um mein Kind kümmern konnte ich mcih die ganze Zeit! In den ersten Std. hat das mein Mann übernommen als ich noch zu müde von der Narkose war! Was mich eher gestört hat, ist das ich Wochenlang das Gefühl hatte, das das nicht mein Kind ist! Durch die Narkose bekam ich nicht mit wie meine Tochter auf die Welt kam...und das hat mich wirklich gestört! gott sei dank haben wir nach einiger Zeit Video aufnahmen von der Geburt sehen können, erst danach hatte ich das Gefühl das die kleine Wirklich zu mir gehört! Ich glaub wenn ich diese Aufnahmen nciht gesehen hätte, hätte ich heute nicht die innige Beziehnung zu meiner Tochter! Nun freu ich mich auf dei 2. Geburt und hoffe das diesmal alles ok ist! Ich kann euch nur sagen, freut euch auf die Geburt und während den schmerzen denkt immer daran: JEDE WEHE BRINGT MICH MEINEM KIND EIN STK NÄHER! Alles Gute!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 20.01.2007 14:28
    Hallo!
    Ich muss wmf Recht geben und Alex widersprechen!
    Ich hatte im August 06 leider auch einen Kaiserschnitt und kann deshalb von meiner Erfahrung ertählen. Ich hatte wirklich wochenlang Schmerzen gehabt, die hab ich sogar jetzt immer noch zwar nicht so schlimm wie am Anfang aber dennoch sehr unangenehm und auch totale Missempfindungen am Unterbauch bis hin zum Bauchnabel. Besonders schlimm waren die ersten 5 Tage, da konnte ich nur mit Mühe und nur unter Schmerzmittel aufstehen und mich um mein Baby kümmern und noch schlimmer war es in der Nacht. Meine Narbe schmerzt manchmal noch. Ich hab mir so sehr eine natürliche Geburt gewünscht aber leider wollte mein Sohn sein Köpfchen nicht drehen, lag somit quer zum Becken und musste nach mehreren Std. mit einem Notkaiserschnitt geholt werden. Bei meinem 2. Kind möchte ich es wieder versuchen normal zu entbinden und hoffe, dass es dann wenigstens klappt. Hatte übrigens nach 8 Std. heftigsten Wehen (Mumu war komplett offen) die PDA erhalten und das war die beste Entscheidung meines Lebens! :-) Liebe Grüsse!
    Antwort
  • tina.gerster@freenet.de
    Powerclubber (88 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2007 22:34
    Hallo zusammen, ich hatte auch einen Notkaiserschnitt unter Vollnarkose, anders hätte man meinen Kleinen nicht retten können. Auch ich hatte lange Zeit Schmerzen. Jedoch sind diese körperlichen Schmerzen halb so wild wie das was man eventuell psychisch durchmachen muss. Ich kann nur von mir sprechen und ich habe lange Zeit gebraucht um die Geburt zu verarbeiten. Ich war total geschockt, und dabei war ich mir so sicher, dass ich mein Kind auf normalem Weg bekommen würde, weshalb ich schon in der Schwangerschaft alle Kaiserschnittthemen umgangen bin. Auch Kaiserschnitt-babys haben oft Anpassungsschwierigkeiten. Gute Infos gibts dazu unter http://www.kaiserschnitt-netzwerk.de Jede Frau erlebt und verarbeitet ihre Geburt anders, viele kommen bestens mit einem Kaiserschnitt und dessen Folgen klar, manche aber auch weniger. Ich weiß heute, dass wenn ich mich besser informiert hätte wäre ich eher auf alle Geburtsarten vorbereitet gewesen. Ich denke sogar, dass mittlerweile ein Kaiserschnitt verhinderbar gewesen wäre, wenn bei mir nicht sofort Panik ausgebrochen wär. LG, tina
    Antwort
  • nicy19@hotmail.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 11.04.2007 08:25
    hey.... ich bin in der 20. woche .. es is mein erstes kind und ich habe auch ein wenig angst vor der geburt .... nicht unbedingt wegen der schmerzen sondern weil ich zeitweise ohne ersichtlichen grund eine panikattacke bekomme... also kann ich von mir sagen ich hab angst vor der angst .... ich würde nämlich sehr gerne auf normalem wege entbinden , ich weiß nur nicht ob das machbar ist ... weiß das einer von euch ??
    Antwort
  • zikerfamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 11.04.2007 09:32
    hey.ich habe schon eine 5 monate alte tochter.und zum ende der schwangerschaft, ahtte ich auch panikattacken.das war zum schluß extrem ich hatte angst allein.mein mann war die woche über arbeiten und ich war allein zu hause.aber durch diese panikattacken konnte ich nicht mehr allein sein und zum schluß musste ich bei meiner tante schlafen. ich hätte auch gerne normal entbunden.warum soll das bei dir nicht gehen? ich hatte einen blasensprung.dann haben wir 24 std gewartet als nix passierte mussten die wehen künstlich eingeleitet werden. ich lag am wehentropf.20std.ich hielt es vor schmerzten nicht aus also bekam ich zum schluß eine pda,gott sei dank. ist auch meine erste tochter.lg
    Antwort
  • nicy19@hotmail.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 11.04.2007 10:15
    es könnte bei mir vieleicht schwierigkeiten geben hab ausser den panikatacken auch noch eine tiefsitzende Plazenta... ich hab wohl das glück gepachtet :-(
    Antwort
  • mustbethahoney@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (23 Posts)
    Kommentar vom 16.04.2007 18:28
    hallo,
    als ich schwanger war, hab ich auch total angst vor der geburt gehabt. ich hab mir immer gedacht, was ist wenn der kaiserschnitt dann doch gemacht werden muss oder dass die pda beim setzen tierisch weh tun muss. im endeffekt bin ich immer darauf gekommen, dass das kind eh raus muss, und dass es ja etwas ganz natürliches ist, was nicht nur mir alleine passiert. eine geburt ist wie ein wunder! es ist so ein schöner und unvergesslicher moment! ich habe mich vorher überhaupt nicht über die geburtsarten informiert, weil ich dachte, dass ich es eh vergesse wenn ich dabei bin und auch hatte ich keine zeit mehr dafür, weil mein kind 4 wochen zu früh kam. ich hatte angst und mich auch über kaiserschnitte informiert, was ich aber jedem abrate zu tun, der nicht wirklich dringlich einen braucht! um mein kind im arm zu halten, würde ich übers feuer gehen und so schlimm sind wehen auch nicht! bis zur geburt vom blasensprung an hat es 19 stunden etwa gedauert, ich habe auch zwischen den wehen noch geschlafen. ich hatte keine pda und auch keine sonstigen schmerzmittel bekommen und die hebammen waren echt total nett und haben mir am ende auch selbst vorgeschlagen, was ich wie machen könnte! und die schmerzen sind nach der geburt eh schnell wieder vergessen, also habt keine angst! alle frauen die schwanger sind müssen das durchmachen.
    Antwort
  • zippelpueppi@arcor.de
    Powerclubber (98 Posts)
    Kommentar vom 18.04.2007 12:29
    Hallo ihr lieben! Ich kann auch nur sagen das ich keine Angst vor der Geburt hatte. Einerseits vor was sollte ich angst haben wenn man die Erfahrung noch nicht gemacht hat und zum einen hatte ich durch meine Ausbildung zur Krankenschwester (da war ich im 6 Monat) 2 Geburten zusehen dürfen. Zum einen eine normale Geburt, ich war sowas von fastzieniert sodas es mich erst recht bestätigte...ich will eine Spontane und dann habe ich noch einen Kaiserschnitt sehen dürfen und das war genauso "spannend". Für mich war es eher aufregend im positiven sinne was so eine Geburt mit sich bringt....war neugierig auf dies erfahrung und wollte sehen wo meine Grenzen liegen. Ich habe es nicht bereuht. Trotz 15 Stunden wehen war es das beste was mir passieren konnte. Es ist so ein unglaubliches unbeschreibliches Gefühl!!!! Klar hat man mal die Schn.... voll aber was solls. Nun erwarte ich mein 2 Kind im Dezember wenn alles gut geht und da hätte ich schon eher bedenken wegen der Geburt weil ich eben schon ein mal die erfahrung hab machen dürfen... Aber ich sage mir...ein letztes mal schaffe ich das auch noch.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.