My Babyclub.de
Ausschlag...Ärzte nehmen mich nicht für voll!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Eintrag vom 28.07.2007 13:50
    Hallo liebe Muttis,

    habe irgendwann mal geschrieben, daß meine Tochter einen Ausschlag bekam, und wir diesen erstmal mit Zinksalbe und dann mal mit Melkfett "bekämpft" haben.
    Naja, der Ausschlag wurde dann plötzlich immer schlimmer und sie fing an sich zu kratzen, das arme Kind. Ich also zum KA und was sagte der zu mir: mit einem kühlen Waschlappen den Juckreiz stillen und dann mit Zinksalbe sprich Penatencreme behandeln. Da kam ich mir schon ziemlich doof vor. Es wurde natürlich nicht besser. Wieder zum KA, wieder eine neue Salbe, die hat auch nicht geholfen. Dann hatte ich die Nase voll und bin mit ihr zum Hautarzt. Dieser hat sich das dann nicht mal richtig angeschaut und meinte nur: ja, sie hat halt empfindliche Haut, hier ein Rezept für eine Salbe. Naja, man ist ja gutgläubig...Nach einer Woche wurde es schlimmer, sie hat sich schon blutig gekrazt, und wir wieder zum Hautarzt. Diesmal ein Kollege. Der hat aber auch nur kurz raufgeschaut und meinte, es wäre ein bakterieller Ausschlag, den 2 von 10 Kindern bekommen könnten, ähnlich einer Neurodermitis...hhhäääää? Wie kann er das denn nach einmal gucken feststellen? Naja, nächste Salbe, diesmal mit antibiotischem Cortison. Diese hilft jetzt tatsächlich. Über Nacht ist schon ganz viel verheilt. Auf die Frage, ob man meine Tochter nicht mal testen könnte, per Bluttest, wogegen sie denn nun allergisch ist, sagt der Hautarzt nur: ein Gentest würde keinen Sinn haben, man müsse im Alltag beobachten, worauf sie reagiert.
    Bin ich jetzt total bescheuert, oder hat der mir wirklich Mist erzählt. Wie soll ich denn das jetzt beobachten? Mein Kind ist ALLES! So, und es ist ja nicht so, daß ich nicht von vornherein auf die Idee kam, die Lebensmittel zu sortieren und jede Woche was weggelassen habe...Wird man von den Ärzten eigentlich nur noch vergackeiert? Wird man eigentlich überhaupt noch ernst genommen? Warum tun die das alles so ab? Ich habe echt keinen Bock mehr, behandelt zu werden, als ob ich überreagiere und keine Ahnung hätte! War beim Rotha-Virus nicht anders. Hab ich ja erzählt. Da hieß es , meine Tochter würde beim Essen würgen, um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Und ein paar Tage später lag sie im Krankenhaus am Tropf ,mit einem Jahr, weil ich es einfach im Bauch hatte, daß da was nicht stimmt. Könnte jetzt hier stundenlang weiter machen. Bin schon so weit, meine Anonymität hier aufzugeben und nach einem guten KA in meiner Nähe zu fragen....wir leben in der Nähe von Kiel...wer kann mir helfen?Kann ich eigentlich auf einen Allergietest bestehen?
    Liebste Grüße
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 28.07.2007 17:42
    hallo sonja! ich kopiere dir am ende mal einen link rein - da steht, dass wohl schon gleich nach der geburt ein allergietest möglich ist und den bezahlt auch die kasse (unter den erforderlichen umständen)... ansonsten hab ich mal ein wenig gegoogelt und bin immer wieder darauf gestossen, dass deine tochter wohl für einen bluttest noch zu jung ist... ich würde dir raten, auf jeden fall einen allergologen aufzusuchen; optimaler weise ist der auch noch kinderarzt - und von dem lässt du dich beraten. wir haben auch so einen und der nimmt nix auf die leichte schulter wenn es um die haut bzw. allergien geht... leider wohnen wir in berlin; ein bisschen weit weg ;-) gute besserung, lg peggy http://www.berlin.de/special/gesundheit/volkskrankheiten/allergien/allergietest/index.html
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 28.07.2007 18:21
    hier vielleicht auch noch interessant (welche arten des testens) : http://www.rund-ums-baby.de/allergien/info/tests.htm (aus : http://www.rund-ums-baby.de/allergien/info/ )
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2007 12:59
    Danke Peggy, das war schon mal sehr hilfreich. Habe auf jeden Fall vor, ab morgen nochmal sämtliche Hautärzte in der Umgebung anzurufen. Ja, und als nächstes wird wohl der Teppich in ihrem Zimmer rausfliegen und Laminat verlegt. Sieht eh schöner aus! Oh man, was für Sorgen man sich da macht, wa? Bin gespannt, wie es weiter geht!
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2007 13:51
    hallo sonja! gibt es denn bei euch in den familien allergiker? und wann traten diese hautveränderungen zum ersten mal auf bzw. wann habt ihr das bemerkt? lg peggy
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2007 14:16
    Huhu,

    also in unserer Familie hat nur meine Mutter eine Allergie ( gegen Latex ). Ansonsten habe nur ich eine Sonnenallergie. Aber die erst seit zwei Jahren. Kam nach der Geburt meiner Tochter und da war sie schon abgestillt. Und bei ihr trat es das erste Mal nach ihrem 1. Geburtstag auf, eigentlich direkt nach den Rotha-Viren, verschwand aber immer von selbst. Sie hatte dann auch ziemlich lange eine Ekzem am Mund, was durch den Speichel am Schnulli verursacht wurde ( angeblich ). So richtig dolle wurde es jetzt vor kurzem direkt nach den Ringelröteln.
    Du glaubst ja gar nicht, was für ein schlechtes Gewissen ich meinem Kind gegenüber habe. Hätte ich bloß HA-Nahrung gegeben usw.....
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2007 14:29
    also die Sonnenallergie habe ich seit einem Jahr.....
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2007 16:11
    also sind ja in der familie auf jeden fall schonmal allergien vorhanden und noch ein "druckpunkt" mehr beim nächsten besuch beim haut-/ kinderarzt, damit mal ein test gemacht werden kann!!! ich würde ja drauf bestehen... ansonsten: scheinbar sind die probleme mit der haut immer nach der virenkrankheit aufgetreten - vielleicht ist der körper ja auch "nur" noch davon geschwächt und es zeigt sich so? mmmhhh? und ein ekzem am mund kommt eigentlich nicht vom schnuller - vom schnuller (bzw. vom speichel) kommen höchstens kleine pickelchen und rötungen... wenn das wirklich vom schnuller gekommen wäre - dann hätte sie also das plastik nicht vertragen - da hätte man ja da dann schon gleich auf eine unverträglichkeit / allergie kommen können... oder? ich würde mich auf jeden fall aber doch mal mit dem thema neurodermitis befassen; falls es in die richtung geht dann wäre das frühe erkennen sicherlich ganz dolle wichtig! lg peggy http://de.wikipedia.org/wiki/Atopisches_Ekzem (hier sind auch bilder)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.