My Babyclub.de
Baby besteht auf Mamas Bett

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lillychen
    Superclubber (187 Posts)
    Eintrag vom 27.12.2006 11:30
    Hallo! Meine Kleine hat die ersten fünf Monate Ihres Lebens durchgeschlafen. Seit drei Wochen haben wir allerdings Abends ein riesen Theater und sie wird Nachts wach. Früher konnte ich sie nach dem stillen aus meinem Bett in ihr Bett legen. Dort hat sie dann die ganze Nacht geschlafen. Heute merkt sie, wenn wir sie rüberlegen und fängt dann an zu weinen. Sobald sie wieder in meinem Bett liegt, schließt sie die Augen und schläft ein. Wie kann ich ihr das eigene Bett schmackhaft machen? Sie ist nun sechs Monate alt. Nachts wird sie nun auch wach und hat Hunger (ich stille noch voll). Beim ersten mal kann ich sie noch wieder in ihr Bett legen, beim zweiten mal besteht sie auf meines. Wenn ich sie schreien lasse, dann kann mein Mann nicht schlafen, der morgens früh raus muss. Übrigens, sie ist Abends immer ganz aufgeregt, wenn es in ihr Bett geht. Kann man sie dann irgendwie beruhigen, Lieder singen hilft nicht? Auch wegen der Gefahr des plötzlichen Kindstods möchte ich nicht, das sie in meinem Bett liegt. Kann mir jemand einen Tipp geben?
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2006 13:09
    Hallo! Bei uns hat ds lange auch nicht funktioniert. Meine Tochter hat immer geschrien , wenn ich sie in ihr Bettgelegt habe. (Wach) Ich hae es dann erst mal mit dem Mittagsschlaf probiert, bei dem ich sie wach in ihr Bettchen gelegt habe und sie dann solange beruhigt habe, bis sie eingeschlafen ist. Seit drei wochen ca., schaffe ich das auch abends (meine Tochter ist 7 Monate alt), dass sie in ihrem Bett einschläft. Doch nachts ist es bei mir ähnlich. sie schläft dann immer ab ca. 4-5 bei mir. Ich denke, dass sich das auch wieder legt. Ich denke es kommt die Zeit, in der sie in ihrem Bett druchschläft usw. Die kleinen brauchen eben Phasenweise mehr Nähe. Vielleicht macht deine Tochter auch wieder einen Entwicklungsschub. Naja, die ultimative Lösung zum "im eigenen Bettchen- durchschlafen" suche ich selbst nich! ; -) LG
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2006 13:11
    ich meinte:...suche ich selbst noch
    Antwort
  • hhausen@ucbgmbh.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 04.01.2007 09:41
    Hallo!
    Mein kleiner schläft auch nur bei uns im Bett. Aber ich habe damit kein Problem. Offensichtlich braucht er die Nähe. Er schläft in seinem eigenen Schlafsack zwischen unseren Köpfen und ich bin mir seiner Anwesenheit so bewusst, dass ich mir nicht vorstellen kann, ihn zu erdrücken. Es stört mich auch nicht, dass er da ist. Er gehört ja zur Familie. Ich kann Dir nur das Buch "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück, gegen die Zerstörung der Glückfähigkeit in der Kindheit" empfehlen. Es ist zwar idealistisch, aber eine wundervolle Betrachtung der Säuglinge und hilfreich, die Dinge mal von der anderen (Kinder)seite zu sehen!

































    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 04.01.2007 20:00
    Das habe ich auch gelesen. Schpn während der Schwangerschaft. Bei meiner Tochter bin ich mir aber sicher, dass sie ab und zu auch mal ihre Ruhe braucht. Das war schon von Anfang an so. >Ihr hat es dann einfach gut getan, wenn sie in ihrem Bettchen lag. Sie wacht auch nur auf, wenn sie Blähungen hat. (das macht mir eher Sorgen). Wegen dem Buch von Frau Liedloff habe ich auch keinerleich Vorereitende Literatur gelesen, und hatte die tollste Geburt! Meine Tochter schreit auch sonst nicht, quängelt halt manchmal. Ich kann nur noch mal sagen und bestätigen, dass die Zeit kommt, wenn Kinder bereit sind zu Durchschlafen oder für andere Dinge.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.