My Babyclub.de
Baby ist einfach zu anhänglich

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Eintrag vom 29.03.2007 11:42
    Mein Sohn, fast 11 Monate alt, ist zur Zeit in der Phase, in der er permanent an meinen Beinen hängt. Er kann stehen und krabbelt dann immer zu meinen Beinen, zieht sich hoch und bleibt dann daran stehen. Ich kann einfach nichts mehr machen, weil er immer an meinen Beinen hängt. Sobald ich ihn löse, damit ich selbst mal ein paar Schritte weitergehen kann, fängt er an zu brüllen. Das selbe macht er, wenn ich nur aus dem Zimmer gehe, auch wenn er mich dann sehen kann. Ich bin inzwischen total genervt, weil er eben den ganzen Tag brüllt (ich kann ja nicht den ganzen Tag neben ihm sitzen, bzw. ihn den ganzen Tag an meinem Bein mitschleppen). Weiß jemand wie lange das anhält?
    Antwort
  • alles.verzaubert@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 12:44
    Hallo, ich habe in einem Buch gelesen, daß es wichtig ist, daß Kinder sich auch alleine beschäftigen sollen. Sprich, sie sollen lernen auch mal für eine halbe Stunde alleine zu sein, auch wenn sie nur in die Luft starren. Damit wird wohl dem Kind geprägt, daß es auch mit Situationen klar kommt, in denen man sich nicht um sein Kind kümmern kann, weil wir ja noch andere Dinge zu tun haben. Auch würde das die eigene Spielphantasie anregen. Damit können Kinder auch alleine spielen und sich beschäftigen ohne Mama und Papa. Es ist sicherlich schwer. Aber wenn du ein Laufgitter hast, dann für eine halbe Stunde mit ihm rein. Vielleicht fängst du erst bei 5 Min an und erhöst diese Zeit täglich. Vielleicht ist dein Sohn schon zu sehr das ständige Spielen mit dir geöhnt. Ich weiß ja nicht, ob das zutrifft, aber ich wollt ja nur mal meine Gedanken schildern. Viel Glück!
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 13:21
    Also, ich hab es dann immer so gemacht, dass ich in fast jedem Zimmer was interssantes für unsere Maus geschaffen hab. In der Küche hab ich ihr einen Schrank nur mit Plasikzeugs gelassen, den sie immer wieder mit größter Freude ausgeräumt hat. Hin und wieder hab ich sie einfach in ihr Zimmer gesetzt, meist hat sie da auch was gefunden.
    Geht ihr denn z.B. in eine Krabbelgruppe? Dort lernen Kinder auch etwas selbständiger zu spielen.
    Wünsch Dir jedenfalls viel Glück.LG
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 20:39
    Hallo! Bei uns ist das auch ab und an so. Ich musste echt lachen, als ich das gelesen habe, denn es könnte sich um meine Tochter handeln! Ich lasse sie auch überall spielen, mit den Kochtöpfen in der Küche, den Socken im Schlafzimmer usw. Diese anhängliche Phase dauert bei uns meist nur ne Woche, oder sie ist so, wenn sie müde ist. Allerdings zeigt sie mir so auch, dass sie etwas in der Windel hat, oder Hunger. Und oft nehme ich sie eben hoch, trage sie ein bisschen. Sonst beschäftigt sie sich aber auch gut. Aber wie gesagt, das kenne ich ! LG
    Antwort
  • sabine.sauer@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (21 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 21:32
    hallo. meine tochter ist 8 monate alt und hat immer wieder phasen, an denen sie am liebsten die ganze zeit auf meinem arm sein möchte oder sofort aufhört zu spielen, wenn ich dass zimmer verlasse, und dann auch brüllt. sie kann aber noch nicht krabbeln... habe gemerkt, dass dies immer phasen sind, die mal länger, mal kürzer gehen und sich meist etwas in ihrer entwicklung tut. ich trage sie dann viel auf dem arm, wenn sie dass bedürfnis danach hat und beschäftige mich intensiv mit ihr, so dass sie mir im anschluß meist ein paar " freie" minuten lässt. ich lasse sie nicht schreien, allerdings aber auch manchmal schimpfen, wenn ich dringend etwas ohne sie tun muss, und sie nur " schimpft" und mich dabei sehen kann. oft hört sie aber nach kurzer zeit dann auf und spielt weiter. aber nicht immer...habe in jedem zimmer eine möglichkeit zum spielen oder liegen für sie geschaffen , damit sie mich sehen kann, wenn sie möchte. kostet mich auch immer viele nerven, diese phasen... denke mir dann immer: in einer woche ist es vorbei...meistens ist es auch so:-) liebe grüße und viel kraft!!
    Antwort
  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 11:07
    Na, da bin ich ja mal gespannt, ob es bei uns auch nur eine kurze Phase ist, obwohl das Geklammere schon ca. drei Wochen anhält. Interessanterweise ist der Kleine sonst eher Papakind. Aber da Papa ja tagsüber arbeitet, hängt er dann eben permanent an mir. In der Krabbelgruppe oder wenn wir woanders sind ist es nicht so. Nur zu Hause, wenn er eben nicht durch andere Leute abgelenkt ist. Setze ich ihn in sein Laufgitter macht er meistens ein riesen Theater und kriegt sich nicht mehr ein, weil er sich so hineinsteigert. Natürlich muss er da hin und wieder auch durch, aber wenn er ständig schreit geht das ja auch an die Nerven...
    Ich lasse mich jetzt einfach mal überraschen, wie lange die Phase andauert. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.