My Babyclub.de
Baby und Studium

Antworten Zur neuesten Antwort

  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Eintrag vom 08.06.2006 22:09
    Hallo Chrissy!
    Ich möchte auch gerne im Oktober ein Medizinstudium beginnen und habe ebenfalls ein Baby, das gerade 7 Monate alt ist. Ich habe mich in München bereits erkundigt: Es gibt Kinderkrippen für Kinder von Studenten und es gibt sogar stundenweise Betreuung für Kinder von Studenten, wo man die Kleinen ohne vorherige Anmeldung für 4,50 Euro/ Stunde abgeben kann. Außerdem kann man pro Kind bis zu 6 Freisemester nehmen (entspricht der Elternzeit), in denen man zwar weiter studieren kann und sogar Prüfungen machen kann, aber man nicht alle Kurse besuchen muss, die für das Semester vorgesehen sind. Man muss in dieser Zeit auch keine Studiengebühren zahlen. Also ich denke, ich lass mir da einfach Zeit im Studium, damit mein kleiner Mann auf keinen Fall darunter leiden muss. Ich habe auch das Glück, dass meine Eltern in der Nähe wohnen und sich bereit erklärt haben, mich dabei zu unterstützen. Also ich denke das geht schon irgendwie, wenn ich nur endlich einen Studienplatz bekomme. Liebe Grüße, Nicole
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 09.06.2006 20:57
    Hallo!
    Ich habe mich in München beworben und habe dann für das Wintersemester 8 Wartesemester. Ich hoffe das langt an Wartesemestern, weil noch ein Jahr möchte ich nicht warten (München fängt ja nur zum WS an)! Hast Du bei Deiner ZVS-Bewerbung nicht angegeben, dass Du ein Baby hast? Mit Kind ist uns unser Wunschort doch sicher,falls wir überhaupt einen Studienplatz bekommen. Wieviele Wartesemester hast Du?
    Liebe Grüße,
    Nicole
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 10.06.2006 20:50
    Hallo! Ja, ich komme aus München und habe einen Abi- Durchschnitt von 2,3 , was das ganze aber auch nicht besser macht. Ich habe solange erst Rettungsassistentin gelernt und danach für 2 Jahre Kinderkrankenschwester, was ich allerdings nach meiner vorherigen Ausbildung etwas langweilig fand. Ich habe dann die Kinderkrankenschwesterausbildung abgebrochen und im Rettungsdienst weiter gearbeitet. Als dann klar war, dass ich noch länger auf einen Studienplatz warten muss, haben wir uns für ein Kind entschieden. Sonst bin ich ja nach dem Studium vielleicht zu alt dafür! Kommst Du aus Bonn? LG Nicole
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 15.06.2006 11:06
    Hallo Chrissy! Ich weiß nicht, ob ich mir vorstellen könnte, als Rettungsassistentin (RA) für immer zu arbeiten. Einerseits ist es ein sehr abwechslungsreicher Beruf. Man ist den ganzen Tag unterwegs, sieht Situationen bzw. Orte, wo man als " Normaler Mensch" sonst gar nicht hin käme, man hat keinen langweiligen Alltag wie im Büro... Aber: Dieser Beruf macht einen auf Dauer körperlich ganz schön fertig. man muß in der Regel zu zweit schwere Leute irgendwo runtertragen, allein unser Equipment ist auf Dauer ganz schön schwer zu tragen, im Nachtdienst wird man aus dem Schlaf gerissen und muss (v.a. im Winter) sofort in die eisige Kälte raus. Außerdem ist RA ein Beruf, in dem sehr viele früher oder später einen Burn out bekommen (auch ein Grund, warum ich vor dem Studium ein Baby bekommen habe). Also ich will unbedingt das Studium irgendwie durchziehen, weil es für mich kein Beruf für immer ist. LG Nicole
    Antwort
  • superdine@worldonline.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 26.06.2006 17:57
    hi nicole, ich werde im oktober auch mein studium weiter machen meine tochter ist dann 8 monate. ich hatte jetzt ein urlaubsemester. wo her weißt du das mit den freiensemester,? ich hab das im studienbüro angesprochen und die kennen sollche regelungen nicht.
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2006 19:20
    Hallo Nadine! Ich glaube die Begriffe "Urlaubssemester" und "Freisemester" werden synonym benutzt, wobei die Urlaubssemester in Mutterschutz und Elternzeit zusätzlich zu den "normalen" Urlaubssemestern genommen werden können. ich habe die Info unter http://studenten.verwaltung.uni-muenchen.de/studentenkanzlei/sachgebiet2.htm#Mutterschafts-%20und%20Erziehungsurlaub und unter http://www.studentenwerk.mhn.de/kinder/studieren_mit_Kind_17.9.pdf gefunden. ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen. Was und wo studierst Du? LG Nicole
    Antwort
  • ila.schulz@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 20.07.2006 13:10
    Hallo zusammen. Ich kann euch nur Mut machen mit kind zu studieren. Ich selbst habe einen 9 Monate alten Sohn und studiere in Canada. Mit Kind ist es zwar anstrengender aber wenn man noch einen Partner,Freunde, Familie etc. hat, geht das schon. Am Anfang dachte ich, dass ich mein Studium nicht vortsetzen könnte. Aber es geht wirklich. Nur Mut ihr schafft das schon. LG Ila
    Antwort
  • superdine@worldonline.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 20.07.2006 20:59
    hi nicole,
    vielen Dank für Deine Antwort.
    Ich studiere in Berlin Buisness Administration und du?
    Ich werd mir jetzt mal deine Links anschauen, es wäre ja wirklich perfekt, wenn das so klappt.

    LG Nadine
    Antwort
  • superdine@worldonline.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 21.07.2006 10:09
    Hi Nicole,

    Also ich hab mir Deine Links mal durchgelesen, das ist echt gut aber leider nur für die Bayern gültig. In Berlin gelten andere Gesetze. :( Schade
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 11.08.2006 13:24
    Hallo Chrissy, weißt Du schon, ob Du einen Studienplatz bekommen hast? Ich habe gerade einen Brief von der LMU bekommen. Ich habe einen Studienplatz! Der ZVS-Brief kommt hoffentlich morgen. LG Nicole
    Antwort
  • nicole.kastl@web.de
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2006 13:58
    Hallo Chrissy, schade, dass Du keinen Studienplatz bekommen hast! Ich war mir fast sicher, dass Du auch einen bekommen hast. Aber vielleicht ist es ja wirklich ganz gut, wenn Du und Deine Kleine noch 1-2 Semester "Schonfrist" bekommt. Ich habe zwar kein Poblem, den Kleinen meiner Mutter zu geben, aber ich hab schon ganz schön Bammel, ob und wie das alles klappt. LG Nicole
    Antwort
  • acn7@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2006 16:13
    hallo ich studiere auch in bonn und bin momentan schwanger, allerdings bin ich gerade fuer drei monate in japan und nicht in deutschland... was das studieren mit kind betrifft solange das baby noch wirklich klein ist kann man es in bonn auch mitnehmen in die vorlesung, das haben meine freundinnen z.t. auch gemacht... spaeter haben sie sich entweder mit dem freund arrangiert, oder kitta, bzw. ne tagesmutter gesucht... was die TG betrifft so uebernimmt die stadt boon einen teil der kosten, allerdings muss man sich auf ne warteliste setzen, das dauert ungefaehr ein halbes jahr, aber wenn du ein sem, aussetzen musst klappt das vielleicht... d.h. lebst du noch in koeln, oder schon in bonn? was besseres als dei TGM faellt mir leider auch nicht ein, mir wird wenn das baby kommt auch nix anderes uebrigbleiben... gruesse aus japan, a.chris
    Antwort
  • Pheline
    Juniorclubber (39 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2006 00:51
    Hallo zusammen! Gibt es hier jemanden der seine Kinder während des Studiums bekommen hat?
    Ich bin 23 studiere Medizin im dritten Semester und wünsche mir sehnlich ein Kind. Der Wunsch wächst mehr und mehr und ich frage mich wann der "richtige" Zeitpunkt ist. Den "richtigen" wird es bei mir zwar voraussichtlich nicht geben, trotzdem möchte ich Kinder und das nicht erst in fünf Jahren. Mein Partner ist 32, hegt den selben Wunsch und wollte eigentlich immer ein "junger" Vater werden. Es ist jedoch nicht so, dass ich mich davon unter Druck gesetzt fühle. Ich selber kann mir eine Familie gut vorstellen, bin davon überzeugt, dass die Umsetzung mit Organisationstalent machbar ist, frage mich aber, ob ich dieser doppelten Herausforderung von Familienleben und Studium gewachsen bin und den Kindern genug Mutter sein kann. Eine Freundin von mir studiert mit ihrer mittlerweile vierjährigen Tochter ebenfalls Medizin. Sie ist im siebten Semester und ermutigt mich meine Wünsche umzusetzen. Ich zweifle trotzdem immer wieder, obwohl mein Partner hinter mir steht, was bei ihr nicht der Fall ist.
    Im allgemeinen habe ich den Eindruck, dass es sozusagen zwei Lager gibt, was das Thema "Studium mit Kind" anbelangt: Die einen sagen man hätte nie wieder so viel Zeit wie während des Studiums, die anderen haben wenig Verständnis für diesen "Spagat zwischen Wickeltisch und Hörsaal".
    Was meint Ihr dazu? Gibt es Möglichkeiten diese Vorstellung umzusetzen oder geht man ein Abendteuer ein, dessen Ausgang nicht vorhersehbar ist und dessen Folge zu Lasten der Kinder ginge?
    Nun wäre ich euch für Eure Erfahrungswerte und Meinungen dankbar und würde mich sehr freuen vom ein oder anderen zu hören.....
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2006 14:15
    Hallo Pheline!
    Ich kann nur erzählen, dass meine Mutter meinen Bruder und mich auch während ihrem Medizinstudium bekommen hat. Ich denke sowas geht nur mit viel Hilfe von Familie und Freunden. Meine Grosseltern haben uns halt mit gross gezogen. Und ich denke, du musst es selbst ganz doll wollen und alles gut organisieren können. Hab dieses Jahr am eigenen Leib erfahren, wie schwer Schule bzw. Ausbildung und ein Baby unter einen Hut zu kriegen ist. Leider hab ich niemanden aus der Familie, der in der Nähe wohnt und mein Freund hat selbst so eine Art Studium angefangen. Aber wie gesagt, da du Hilfe von deiner Family (Freund) bekommst, kannst du das schaffen!
    Liebe Grüsse!
    Antwort
  • Pheline
    Juniorclubber (39 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2006 12:39
    Hallo Lorelei! Danke für die Antwort... Würde mich dafür interessieren, wie Du es als Kind empfunden hast, dass Du Deine Mutter so wenig gesehen hast. War das ok für Dich, weil Du es nicht anders kanntest oder hast Du sie für Deinen Geschmack zu wenig um Dich gehabt und gar vermisst? Konnte sie trotzdem eine gute Mutter für Dich sein und was hat Dein Vater gemacht?
    Wie bekommst du Dein eigenes Familienleben denn auf die Reihe, wenn Du niemanden um Dich hast, der Dich unterstützen kann? Ich für meinen Teil finde es sehr mutig Kinder während einer Ausbildung zu bekommen, aber ich bewundere die Menschen auch sehr die es schaffen Karriere und Familie unter einen Hut zu kriegen. Lieben Dank nochmals für die rasche Antwort.
    Liebe Grüße
    Antwort
  • raihana-anja@web.de
    Superclubber (128 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2006 13:04
    Hallo Pheline!!!Ichn denke es gibt kein Problem während des Studiums Kinder gross zu ziehen.Was ist mit den Kindern,bei denen die Eltern arbeiten gehen müssen und vielleicht die Grosseltern aufpassen??Das ist bestimmt nicht anders.Ich weiss ja nicht,wie dein Tag so aussieht,ob du nur für ein paar Stunden wegbist oder den ganzen Tag.Aber ich hab gehört dass man sich am Anfang der Elternzeit eine Hilfe nach Hause nehmen kann, was die Krankenkasse zahlt,wird vom Frauenarzt verschrieben,z.Bsp. durch Stress oder wenn man Depressionen hat,oder die TAGESMUTTER,welche eventuell teilweise vom Sozialamt bezahlt wird.Kommt aber auf den eigenen Verdienst an. Also denk ich es gibt schon Möglichkeiten,ein Kind gross zu ziehen.Trotz Studium oder sonstiges.Ach und Kinderkrippen gibt es auch!! Liebe Grüsse ANJA
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2006 21:45
    Fragen über Fragen! :-) Versuche die mal abzuarbeiten. Aaaalso. Ich kann eigentlich nur sagen, ich habe es nicht so mitbekommen, dass meine Mama öfters nicht da war, da hatte sie schon den grössten Teil des Studiums schon hinter sich (da ich das 2. Kind bin) aber als Kind empfindet man eh alles etwas anders. Ich muss sagen, ich hatte eine sehr schöne und abwechslungsreiche Kindheit, meine Grosselter waren immer für uns da und meistens durfte ich nach der Schule zu meiner Mama auf die Arbeit hab dort Hausaufgaben gemacht, Assistentin gespielt, durfte ein paar Untersuchungen bei Pat. durchführen. Das fand ich damals unglaublich toll! Vielleicht bin ich deswegen heute in der Medizinbranche. Ich konnte mir nie ein Bürojob vorstellen, wollte immer den Menschen helfen, genau so wie mein "Vorbild". Bin unheimlich stolz auf meine Mama und natürlich Papa auch. Der war übrigens Maschinenbauingeneur und hat auch immer gearbeitet. Du siehst ich kann nur Gutes vorbringen, hab nie drunter gelitten, dass beide Elternteil berufstätig waren. Im Gegenteil, bin sehr selbständig geworden und finde es gut so wie es ist bzw. war. Ich krieg mein Familienleben so eigentlich ganz gut auf die Reihe. Anfangs war es schon schwer, da mein Kleiner 3 Monats Koliken hatte und das die ganzen 3 Monate aber jetzt ist es vorbei und die Situation hat sich entspannt. Bin halt momentan Vollzeitmama aber nächstes Jahr muss ich mein Examen nachholen, da muss ich schauen wie ich das alles organisiere. Eventuell bekomme ich eine Tagesmutter, mal schauen. Stelle mir das aber nicht so prickelnd vor, wollte eigentlich nie, dass mein Kind von einer fremden Frau erzogen wird. Na ja, wird ja Gott sei Dank nicht so lang dauern. :-) Wie gesagt, du wirst es schaffen wenn du Hilfe bekommst und es ganz doll willst! Ausserdem gibts auch Hilfe vom Staat, in welcher Art auch immer. Und wenn du Glück hast, gibst an der Uni wo du dann studierst eine KITA. ;-) Liebe Grüüsse!
    Antwort
  • anjutabuling@web.de
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2007 23:17
    Hallo, ich studiere Physik im 7. Semester und habe ein 17 Monate altes Kind!
    Ich kann nur empfehlen, ein Kind im Studium zu bekommen, bzw. mit Kind zu studieren. Ich bin der Ansicht, dass man im Berufsleben noch viel weniger Zeit haben iwrd, sich um Kinder zu kümmern, vor allen Dingen, wenn man wirklich eine Karriere anstrebt.
    Natürlich ist das Studium mit Kind nicht einfach und man muss viel zurückstecken, aber um so viel größer ist der Ehrgeiz und die Motivation: Man möchte schnell und gut fertig werden, um dem Kind mehr zu bieten!
    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2007 14:36
    Hallöchen! Mein Sohn(ein Wunschkind!) ist jetzt 10 Monate alt und ich befinde mich zur Zeit noch im Urlaubssemester!
    Seit einiger Zeit hege ich den Gedanken mein Studium zu schmeißen! Die Zeit mit meinem Sohn ist mir SEHR wichtig. Da ich keine Verwandten in der Nähe habe und mein Mann viel arbeitet, müsste meinen Sohn in eine Betreuung abgeben. Das widerspricht mir total! Ich habe immer gesagt, wenn ich Mama werden, dann will ich auch Vollzeitmama sein. Ihr fragt euch bestimmt, warum ich dann nicht erst zuende studiert habe. Da kann ich nur zu sagen: Der Wunsch und meine Sehnsucht nach einem Kind war größer! :-)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.