My Babyclub.de
Baby will nicht einschlafen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Eintrag vom 19.07.2006 09:41
    Mein Sohn, 10 Wochen, will abends absolut nicht schlafen.

    Sobald er ins Bett gelegt wird, fängt er wild an mit Armen und Beinen zu rudern und schaukelt sich selbst immer wieder hoch, wenn er kurz vor dem Einschlafen ist.

    Als Einschlafritual gibt es bei uns jeden Abend ein Schlaflied und anschließend noch die Spieluhr.

    Er wird immer zur gleichen Zeit hingelegt und mein Mann und ich bleiben auch immer eine gewisse Zeit an seinem Bettchen sitzen (nicht gleichzeitig).

    Trotzdem dauert das Theater meistens 1 1/2 bis 2 1/2 Stunden. Dann schläft er endlich.

    Das Problem hatten wir aber schon von Anfang an, hat also nichts mit einem momentanen Entwicklungssprung zu tun.

    Kennt jemand die Problematik und hat Tipps?

    Wir haben es schon mit einem Tuch über dem Gesicht versucht. Das Problem ist aber, dass er sich innerhalb kürzester Zeit alles um Kopf und Hals wickelt. Das ist mir zu gefährlich.

    Für Ratschläge wäre ich echt super dankbar!
    Antwort
  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 21.07.2006 11:58
    Hallo Carmen, das empfohlene Buch habe ich schon und auch bereits gelesen. Ich finde nur, die meistens Tipps sind für so ganz kleine Säuglinge irgendwie nicht anwendbar. Der Tipp mit den Globulis ist super. Das werde ich mal versuchen.
    Danke und alles Gute.
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 21.07.2006 13:58
    Hallo Mammalita, wenn der Kleine wild mit den Armen zappelt, kann es sein, dass durch das Hinlegen der „Moro“-Refelex ausgelöst wird. Das ist ein Schreckreflex (auch schön zu sehen, wenn man den Kleinen leicht ins Gesicht pustet) – mit 10 Wochen ist der meines Wissens nach noch vorhanden. Ich würde es vielleicht mal mit Pucken versuchen (bei dem Wetter mit einer dünnen Mullwindel oder einem Moltontuch). Mit 10 Wochen ist er für eine Anwendung des Buchs aller geplagten Eltern in der Tat noch zu jung. Wer Angst hat, dass die Kleinen unter das Tuch rutschen oder sich darin verheddern – es gibt die Dinger auch vorgefertigt unter: http://www.ideen-rund-ums-kind.de/xtcommerce/product_info.php?language=de&info=p2_Pucksack---Schlafsack-SwaddleMe-f-r-einen-ruhigeren-Schlaf.html
    Ich habe selbst mit dem Teil noch keine Erfahrungen gemacht, es klingt aber recht überzeugend, so dass ich mir für unser Zweites die Dinger bestellen will. Kennt jemand hier vielleicht die SwaddleMe-Säcke? LG

    Antwort
  • alexandra.ugur@web.de
    Juniorclubber (40 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2006 19:36
    Hallo, meine kleine ist gerade 3 Wochen alt. Sie ist sehr aufgeweckt, hebt schon das Köpfchen und versucht zu krabbeln, wenn man sie auf den Bauch legt. Nur eines schafft sie nicht.-schlafen. Sie schläft sehr hellhörig und keine 10 Minuten durch. Jetzt zum Beispiel ist sie seid heute morgen gegen 7 wach. Alles schunkeln und tragen, hat nichts gebracht. Immer nur 5 Minuten, dann wieder wach. Ob das auch mit der Angst zu tun hat einzuschlafen oder hat jemand einen anderen Tipp. Ist mein Erstes und ich habe das Gefühl, das sie die Welt so schnell als möglich erkunden möchte. Aber ist das nicht schädlich? Trinken und und aufgeweckt schauen tut sie. (Ich stille und das klappt auch gut). Wäre über Ratschläge ebenfalls sehr dankbar.
    Antwort
  • haiden.bishop@mymail.ch
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 30.07.2006 20:07
    Ich habe kürzlich ein Buch dazu gelesen, es heißt "Neun Monate, und dann ...!?", geschrieben von Müttern für Mütter.Es enthält ausführliche Erfahrungsberichte über Schwangerschaft und Geburt sowie über alle Entwicklungphasen der erste zwölf Monate, versehen mit vielen hilfreichen Tipps für Alltagsituation. Kann ich wirklich nur empfehlen. Es hat mich schon so manches Mal "gerettet".
    Antwort
  • gcarolino@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 17.10.2006 10:42
    Hallo,
    meine Tochter ist 10,5 Monate alt. Sie hat immer nur Phasen von ein paar Tagen oder einer Woche gehabt, in denen sie durchschläft - im Moment muss ich nachts fast immer 5 Mal zu ihr, weil sie unruhig schläft und weint und dann im Bett aufsteht. Beruhigen lässt sie sich kaum, manchmal mit Tee oder Milch. Da ich bald anfange zu arbeiten, bin ich schon ziemlich verzweifelt, weil ich kaum noch Schlaf bekomme und dass an meine körperl. und seelische Grenze geht. Im Moment zahnt sie auch noch. Aus Verzweiflung schlafe ich bereits bei ihr im Zimmer, wodurch ich noch weniger Schlaf bekomme, weil ich bei jedem Mucks von ihr aufwache. Wer hat das gleiche Problem oder hat ein paar Tipps? Tagsüber lasse ich sie im Wohnzimmer im Laufstall schlafen, statt im OG in ihrem Zimmer - soll ich das ändern und sie immer in ihrem Bett schlafen lassen, auch Tagsüber?Danke
    Antwort
  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2006 13:33
    Hallo Laura,
    mein Beitrag bezüglich des Einschlafens war ja schon aus Juli. Mittlerweile hat sich alles geändert. Unser Sohn schläft abends innerhalb weniger Minuten. Er war wohl einfach noch mit allen Eindrücken des Alltags überfordert. Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr Eure Kleine auch bald ohne Softtasche zum Schlafen kriegt. Vielen Dank für Deine Antwort.
    Antwort
  • judybonstedt@web.de
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2006 14:27
    Ich denke das ein baby mit 10 Wochen nicht regelmäßig immer zur gleichen zeit einschlafen wird. und schon gar nciht zu einer Zeit die sich die Eltern so vorstellen. Legt ihn doch einfach etwas später mal hin und versucht vorher mit ihm zu spielen und zu turnen. Hat er Blähungen?? Mein Sohn war die ersten Monate überhaupt nicht berrechenbar was seine Einschlafzeiten betraf. jetzt mit 7 Monaten kann man langsam ein Schema feststellen. Es nützt mir nichts wenn ich ihn um 7.00 h hinlege, wenn er erst um 8.00 h müde sein wird. Später, wenn das ältere baby dann begreift ist es sicher wichtig da relativ feste Zeiten zu haben, aber bei einem Kleinen baby sollte man flexibel sein können, es kennt den tag Nacht Rhytmus doch noch gar nicht richtig wie ein Erwachsener. Da ist Geduld angesagt und das hinein hören in das jeweilige Baby. LG JUDY .
    Antwort
  • kayay8@web.de
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2006 21:45
    Hi Ihr lieben Mamis, also erst mal Gratulation zu Euren süssen kleinen Weggefährten! Mein Sohn Domenic ist jetzt 10 Monate alt, er hat im Alter von 6 Monaten noch nicht durchgeschlafen und hatte abends auch immer Schwierigkeiten alleine einzuschlafen (also ohne auf dem Arm herumtragen oder beim Schoppen einschlafen). Ein Grund war der Schnuller und der zweite, dass ich es ihm noch nicht beigebracht hatte aus Unwissenheit. Man muss den Kindern beibringen, dass es Tag und Nacht gibt und das Nachts geschlafen wird. Ich habe es mit der Durchschlafkur von Anna Wahlgren geschafft. Siehe www.annawahlgren.com, dort deutsch wählen und Durchschlaf-Kur anklicken. Da ist alles beschrieben. Ein fester Tagesablauf und Soziale Beteiligung (lasst Eure Kinder nicht nur in einer Kinderwelt leben, sondern beteiligt sie am Alltag, also am Kochen, Putzen, Einkaufen). Ich habe "Das Kinderbuch" von Anna Wahlgren gelesen (kostet um die 29 Euro) und es hat mir sehr geholfen, das Leben mit meinem ersten Kind gut in den Griff zu bekommen und die Tage planbar zu machen. Also ich kannst nur empfehlen. Domenic schläft seit er 6 Monate alt ist 12 Stunden, manchmal auch 13 Stunden durch, von 20 Uhr bis 8 Uhr morgens und tagsüber vormittags 45Minuten (mit Wecken), Mittagschlaf (1-1,5 Stunden) und nachmittags 20Minuten (mit Wecken). Das klappt einfach wunderbar. Die Durchschlafkur, wie sie auf der Website beschrieben ist, ist super. Ich habe noch vorab 4-5 Tage mit dem Kinderwagen gemacht. Also das Baby in den Kinderwagen zum Schlafen gelegt (auf den Bauch, in dem Alter ist das kein Problem!) und immer wenn er wach wurde, habe ich den Wagen zügig vor und zurück geschoben, immer mit einem Ruck am Anfang und am Ende. Nichts gesprochen, kein Licht angemacht, einfach nur geschoben, bis er wieder geschlafen hat. Anschliessend die Durchschlafkur wie es auf der Seite von Anna Wahlgren steht und nach 4 Tagen hat er durchgeschlafen. Die Knuffmethode von Anna Wahlgren ist eine geniale Sache, wenn das Baby mal rückfällig wird. Damit kann man das Baby im Bett lassen wenn es weint und bei ihm sein (aber nicht rausholen! das sagt dem Kind nämlich, dass es im Bett nicht sicher ist, und beim nächsten Mal hat es davor noch mehr Angst). Wenn sich das Kind nach dem Knuffen beruhigt hat, läuft man raus und sagt seine Gute Nacht Leier, wenn es nochmal weint, spricht man durch den Türspalt und beruhigt das Kind mit seiner Stimme. Echt eine geniale Sache. Wenn Domenic ab und zu mal weint, weil er z.B. zahnt oder schlecht geträumt hat, dann rede ich vor der Tür ein bisschen mit ihm (ohne Reinzugehen) und kurze Zeit später schläft er wieder. Also dann mal los Ihr Süssen ... bin gespannt auf jeden Bericht über den Erfolg der Durchschlafkur! Liebe Grüsse elleni
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.