My Babyclub.de
Baby-Beschäftigung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • rikerfamily@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 27.03.2007 11:36
    hi.oh das kenne ich nur zu gut. meine tochter ist knapp 5 monate alt.nachts schläft sie gut von 7 uhr bis 6 uhr morgens.aber tags,reines chaos.mein mann is denn ganzen tag arbeiten und mir kommt de tag vor wie eine ewigkeit.ich versuche auch alles mögliche.spiele mit ihr,was auch nicht lange geht, trage sie umher,setze sie in ihrem stuhl und und und.aber schon nach kurzer zeit fängt sie immer an zuschreien.sie meckert nicht,sie schreit wirklich wie am spieß.selbst wenn ich mit ihr raus gehe schreit sie so extrem im kinderwagen.manchmal war ich schon wirklich verzweifelt.tagsüber schläft sie ja auch nicht so besonders viel.ausser das ich ihr gerade den mittagsschlaf angewöhnt habe. ich weis auch nicht mehr was ich noch machen soll.ich hoffe sehr das sich das gibt,je älter sie wird. was bei uns im moment auch extrem ist sie fremdelt total. sie fängt an zu schreien wie am spieß wenn sie wer anders außer mir auf den arm nehmen will oder wenn wir wo sind wo viele leute sind.auch die flasche lässt sie sich nur noch von mir geben. ich bin nicht sicher aber ich glaube das ist nur ne phase alles,hoffe ich zumindest;-)lg
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2007 12:50
    Ja das gibt sich. Obwohl eine gewisse Mutterfixiertheit noch lange bleibt. Meine Tochter ist jetzt 10 Monate alt und wird bald 11 Monate. Ich weiß auch noch, dass ich manchmal ziemlich angenervt war, weil man die erste Zeit noch nicht wirklich etwas mit ihnen anfangen kann. Sie wollen dann immer bei der Mama sein. Ich habe sie oft geschnappt, sie ins Tuch und ab raus. Ich bin spazieren gegangen, Shoppen oder habe mich mit Freunden getroffen. Da war sie immer dabei. Wenn ich mal den ganzen Tag zuhause war, viel mir auch oft die Decke auf den Kopf. Man kann nicht in Ruhe essen, man kann sich nicht in Ruhe Duschen, man kann nicht aufräumen, weil wenn sie schläft ist der Staubsauger zu laut und ist sie wach, muss man sich um andere Dinge kümmern. Ich habe ende 3. Monat dann so ein Trapez aufgestellt und sie darunter gelegt. langsam hat sie dann angefangen nach den Dingen zu greifen (mit ca 4- 5 Monaten). Unter diesem Trapez hat sie sich dann auch läger verweilt. Und das wurde von Tag zu Tag besser. Wir hatten dann noch eine 1,5 Monatige Schreiphase, in der sie jeden Abend wie am Spieß geschrien hat. Gott sei dank, je mobieler sie werden, desto länger können sie sich selbst verweilen. Also genießt den Frühling mit euren Mäusen. LG
    Antwort
  • ja.peters@gmx.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2007 22:38
    Hallo!

    Meine Kleine ist jetzt genau 3 Monate alt. Unser Tag sieht etwa so aus: 6 Uhr aufwachen, Papa füttert sie, beschäftigt sie bis 8 Uhr (bis dahin darf ich schlaf, weiß also nicht genau, was die beiden so anstellen ;o)). Um 8 muss ich dann raus und die Kleine "bespaßen", heißt vor allem: Mit ihr reden, Grimassen zeihen, gurren usw. Das findet sie toll, da ahmt sie mich nach und "singt mit". Das geht etwa 10 bis 20 min so. Dann hat sie die Nase voll und will rumgetragen werden (aufrecht, über meine Schulter guckend oder im Tuch). Das macht sie ziemlich lange mit, ca. eine Stunde am Stück, oft pennt sie dabei sogar bisschen weg. In der Zeit kann ich dann bisschen Haushalt oder was für mich erledigen (Wäsche machen, am Computer sitzen). Irgendwann ist wieder Futtern dran, das dauert bei uns etwa 30 min. Seit neuestem haben wir auch eine "Stunde der stillen Selbstbeschäftigung", wie ich es nenne: da liegt sie auf einer Decke und spielt mit Dingen, die ich über sie hänge - am beliebtesten ist Mamas Seidentuch, das wird dann vollgesabbert und dran rumgezerrt... Dauert aber auch nur max. 20 min, meist nur 10, dann hat sie genug davon und will wieder... richtig, auf Mamas Arm. Ich schlepp sie viel durch die Wohnung und mache nebenher was mit einer Hand und erzähl ihr was dabei. Dann üben wir ein paar Minuten am Tag noch Bauchliegen. Nachmittags drehen wir meist eine Runde im Park, meist im Tragetuch, da sie den Kinderwagen gar nicht mag...Wenn Madame gnädig ist, und mich lässt, erledige ich dann auch gleich "Kleineinkäufe". Mit viel Glück wird sie am Nachmittag auch mal Müde und schläft für ein Stündchen. Und zwischen 14 und 16 Uhr hat Mama TV-Stunde – wenn die Kleine im Tuch ist, kann ich gucken, ohne dass sie gucken muss/kann (soll ja nicht so toll sein, wenn die Kleinen schon fernsehen!). Abends kommt Papa und ich habe "endlich" frei! Anfangs fand ich das viele "Bespaßen" (also ihr was Vorsingen, mit ihr reden, sie massieren u.s.w.) eher frustrierend, ja fast nervig, weil wenig Feedback von der Kleinen kam. Aber es wird immer spannender, weil wir jetzt richtige Zwiegespräche führen können - wir ahmen gegenseitig die Gesichtsausdrücke und Laute nach, da rutscht ihr auch schon mal ein "MAMA" raus, aus versehen... das motiviert ungemein! FAZIT: Das Tragetuch rettet mich oft, wenn ich eigentlich was anderes tun will, aber die Kleine unbedingt auf Mamas Arm will – im Tuch wird sie mir selten zu schwer, ich kann bisschen was für mich machen (hab die Arme frei) und sie kommt trotzdem auf ihre Kosten!
    Antwort
  • alles.verzaubert@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 00:06
    Hallo, wenn ich hier so reinlese, stelle ich mir einiges bei Euch ganz schön streßig vor. Ein Tragetuch habe ich gar nicht erst angefangen. Ist sicher für ein paar Momente schön, aber in manchen Situationen sehr unpraktisch. Zumindest bin ich nicht der Typ dazu, mein Kind stundenlang umherzutragen. Vor allem hätte ich Angst, daß sich mein Kleiner (3 Monate) zu sehr daran gewöhnt und wenn er dann älter ist, ist es schwer, diese Gewohnheit umzustellen. Heute haben wir gemeinsam in Familie für die Balkonbepflanzung im Baumarkt eingekauft. Das war mehr als interessant. Mein Kleiner war seit 7 bis 13 Uhr mit kurzen Nickerchen wach. Dann hat er auf dem Balkon in seinem Reisebett 2 1/2 Std geschlafen und danach in der Wippe haben wir gemeinsam Spaß gehabt. Am interessantesten ist der Spiegel. Da mit Mama reingrinsen, macht am meisten Spaß. Die Palme, wenn die Blätter wackeln sind zwar eher ungeheuer, aber sehr interessant. Natürlich inspizieren wir jeden Tag alle Zimmer in der Wohnung und dabei fällt uns immer wieder was neues ein, was gerade zur Unterhaltung beiträgt. Bei uns verfliegt so ein Tag echt schnell. Vor allem bei schönem Wetter, da wir viel draußen sind. Uns gefällt es auch sehr, die Flasche im Park auf der Bank zu uns zu nehmen. Da gucken besonders viele Leute und finden es soo süß. Man merkt zunehmend, daß mein Sohn älter wird und immer mehr wissen und machen will. Ich warte auf die Zeit, wenn er dann krabbeln und sitzen kann. Dann wirds spaßig, natürlich bleibt dann auch zu Hause mehr liegen. Aber egal. Mein Sohn ist nur einmal klein und süß. Wer weiß, wie er später drauf ist .. grins. Ich genieße jedenfalls die Zeit und bin absolut happy, auch wenns manchmal schwerer ist.
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 11:01
    Also das mit dem Tuch habe ich auch gemacht. Ich fand es nicht so umständlich. Na gut, ich kam auch nicht an die Spüle ran, dafür haben wir ja eine Spülmaschiene. Meine Tochter ist jetzt 10 Monate alt wird bald 11. Ich habe sie aber zuhause auch eher so auf dem Arm getragen. Sobald sie sitzten konnte, habe ich sie überall dazu gesetzt, in der Küche, im Bad usw. Jetzt will sie nur noch selten getragen werden, nur dann, wenn es ihr nicht so gut geht, oder sie müde ist. Ansonsten ist sie froh durch die Gegend zu krabbeln. Ich glaube nicht, dass sie sich zu sehr an das Tragen gewöhnen, so dass sie nicht mehr anders können, sondern, dass sie irgendwann von selbst sagen, wenn ihnen das genug ist. Die Tragezeiten haben sich bei uns schon sehr reduziert. @Colleen: 5 Monate ist doch noch nicht spät! meine Tochter konnte sich mit 4 Monaten vom Rücken auf den Bauch drehen. Für die Umkehrung hat sie länger gebraucht. Das war auch so mit 5 Monaten. Jedes Kind hat da seinen eigenen Rythmus. Ich kenne ein Kind, dass schon mit 5 Monaten krabbeln konnte und mit 9 gelaufen ist. Also nur Geduld. LG
    Antwort
  • ja.peters@gmx.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 12:58
    @ Collen: Mal schauen, ob ich von dem Tuch auch noch so begeistert bin, wenn die Kleine schwerer wird ;o) Aber: Tragen muss ich sie so oder so - schon am ersten Lebenstag in der Klinik hat sie sich nur so beruhigen lassen. Der Vorteil vom Tuch ist halt, dass sich das Gewicht besser tragen lässt als ohne Tuch auf dem Arm.... Welche Trageweise benutzt du denn? Ich nehme die Wickelkreuztrage. Hab zwar auch andere Varianten probiert, aber entweder mochte die Kleine sie nicht (Wiege z.B.) oder ich fand es unbequem (Känguruh z.B.) Ich hab das Gefühl, dass viele Tragen tut ihr sehr gut - sie hat z.B. Nachts keine Probleme mit dem Wiedereinschlafen (schläft zwischen 20 und 24 Uhr ein und durch bis ca 6 oder 7 Uhr morgens) und mittlerweile kann sie sogar von alleine Einschlafen (also wach ins Bett legen und warten, sie heult nicht, gurrt nur noch ein wenig und ist nach 10 minuten "weg"). Ich merke halt den Unterschied: Wenn ich sie tagsüber viel bei mir trage, ist sie nachts wesentlich ruhiger und entspannter....
    Antwort
  • ja.peters@gmx.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 13:03
    @ stekemo:

    Ich mach ja eigentlich auch recht viel mit der Kleinen, manchmal frage ich mich aber auch, ob all die Anreize "zuviel des Guten" sind... Vielleicht mißinterpretiert man das Quengeln als "Ich will mit Spielzeug bespaßt werden", und es soll eigentlich heißen: "Ich will nur bei Mama sein - trag mich, erzähl mir was, aber halt mir bitte nicht alle 5 minuten ein neues Spielzeug unter die Nase, das überfordert mich"...? Ich probiers grad mal aus... mehr mit Mama spielen, weniger Spielzeug. scheint ihr ganz gut zu tun!
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 09:27
    Hallo Ihr Lieben,
    oja, ich kenne auch das Problem mit dem Entertaintment. Man muss schon sehr kreativ sein. Wir machen im Wechsel immer Folgendes:
    In die Wippe setzen und Baby Gym drüberstellen, da kann er (3 Monate) echt lange sich damit beschäftigen und haut und begrapscht die Figuren.
    Dann haben wir noch 3 Spielsachen (Eigentlich haben wir tausende, aber wir benutzen nur die drei): eine Stoffrassel, eine Holzrassel und einen Plüschhasen mit Greifring. Das ist alles an Spielzeug. Sonst singen wir dem Kleinen seit Neuestem Abends mit meinem Mann immer vor, auch mal im Kanon. Das findet er sehr interessant und so haben wir schon öfters die allabendliche Schreistunde umgangen / gemildert. Meistens wenn er tagsüber weint, heißt es aber nicht"spiel mit mir", sondern "leg mich schlafen". Bis ich das rausbekommen habe, hat es echt LANGE gedauert. Wenn er anfängt zu mecker und schon seit min. 40 Minuten wach war, dann lege ich ihn immer hin (Schnüffeltuch und Schnulli nicht vergessen :-) )
    und er pennnt meistens ein.
    Und spazieren gehe ich jeden Tag so für 1,5 h, eigentlich bei fast jedem Wetter. Naja, und wenn nichts mehr hilft, dann klettere ich auch mal auf die Palme, so wie vorgestern. ;-)

    Lg
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 10:19
    @colleen: Ich kenne deine Kleine ja nicht und habe es auch nicht gesehen. Legst du sie den ab und zu auch mal auf den Boden und lässt sie dort spielen. Das habe ich öfter gemacht. Wie gesagt, ich hatte so ein Trapetz, an dass ich dann Rasseln gehängt habe. Damit hat sie sich beschäftigt. Das Drehen habe ich mit ihr immer mal gübt. Als es dann richtig geklappt hat, fand sie es witzig und ist immer im Bett rumgerollt. Ich weiß nicht, liegt sie dann einfach nur da? Ich kann mir das garnicht so vorstellen. Der KA hätte doch sicher auch schon was gesagt, oder? Ich glaube aber nicht, dass du dir große Sorgen machen musst. Gib ihr Zeit sie ist ja erst 5 Monate alt. Ich habe gerade hier gelesen, dass die meisten erst mit 6 Monaten sich hin und her rollen. Und dass jedes Kind seinen eigen Rythmus hat. Wenn für sie eben die Füße interessant sind, muss sie die erst mal erkunden. Meine Tochter hat das zB kaum gemacht nur ab und zu mal. LG
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 18:42
    @stekemo: das mit dem Tuch musst du ausprobieren. Weil eigentlich wächst ja mit dem gewicht des Kindes irgendwie auch die Kraft!!! Manche Kinder mögen es, manche nicht (kenne ich aber nur wenige). Wenn du dich dafür entscheidest, dann lass dir von einer erfahrenen Mutter oder Hebamme zeigen, wie man es am besten bindet. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.