My Babyclub.de
Beikost! Was gibt man Vormittags??

Antworten Zur neuesten Antwort

  • m.koch-preetz@web.de
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Eintrag vom 29.04.2007 17:04
    Hallo, meine Tochter ist jetzt im 8.Monat und bekommt Mittags Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei, nachmittags Obst-Getreide-Brei und abends Milch-Getreide-Brei. Ich stille noch 2Mal am Vormittag und möchte demnächst ganz abstillen da sie mit großem Appetit Brei ist und nicht mehr sehr aufs stillen fixiert ist. Aber was gibt man Vormittags zu essen und kann ich bereits jetzt damit anfangen oder sollte ich noch warten? Ich habe mal gelesen, dass es ein Stück Brot und Obst bzw. Rohkost sein sollte. Aber welches Brot und wie klein sollte es geschnitten sein und sollte das Obst auch ganz klein sein oder wie? Wer kann mir helfen und hat einen Tipp?
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 29.04.2007 19:56
    Das kommt immer darauf an, wie deine Tochter so mit dem essen ist, kann sie sachen schon selbst in den Mund stecken und kauen? Meiner Tochter habe ich am anfang erst mal Banane gegeben, das war schön weich zum kauen. Nicht lange, ind sie konnte sich die Stückchen selbst in den Mund stecken. Jetzt, mit fast einem Jahr, gebe ich ihr eine halbe Banane in die Hand oder auch mal Apfel (sie hat jetzt 4 Zähne), da beisst sie dann schon ab. Brot mag sie leider nur trocken und dann aber auch die ganze scheibe in die Hand. Ich denke, dass solltest du ausprobieren, ob sie das Brot in kleinen Stückchen mit etwas Butter mag. LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 30.04.2007 14:55
    Hallo, mein Sohn ist 13 Monate und bekommt mehr oder weniger dasselber wie deine Tochter. Abends ißt er Brot mit Streichkäse oder Margarine mit und danach meist noch seinen Brei. Wenn wir für uns kochen, ißt er da gut mit. Morgens bekommt er seine Flasche mit Vollmilch, wovon er allerdings nur so ca. 150 ml trinkt und das war es dann bis zum Mittagessen. Mein Kleiner ist nicht so der große Esser. Wenn er morgens noch hunger hätte, dann bekäme er eine Scheibe Brot wie abends bzw. eine Banane klein zerschnitten. Ich denke Milch und Brot sind immer gut.
    Antwort
  • m.koch-preetz@web.de
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Kommentar vom 04.05.2007 09:33
    Hallo und vielen Dank für eure Antworten. Welches Brot gebt ihr denn. Toastbrot oder helles Brot. Ich denke dunkles Brot wohl noch nicht. Und schneidet ihr vorher die Rinde ab?
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 04.05.2007 13:20
    Da mußt Du schauen, was sie mag. Ich denke, es sollte am Anfang nicht so hart sein, wie dunkles. Anfangs haben wir die Rinde immer abgeschnitten, jetzt schon lange nicht mehr und wir haben immer unterschiedliches Brot im Haus. Im Moment Buttermilchbrot.
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 06.05.2007 11:39
    Hi, ich hatte von Anfang an dunkles Brot, also Vollkornbrot. Meist Malzbrot oder so. Er kannte ja sonst nichts und es gab auch sonst nichts, also hat er es gegessen. Die Rinde habe ich immer abgeschnitten und in kleine Würfel geschnitten. Nach kurzer Zeit hat er die Würfel dann selbst in den Mund gesteckt und jetzt mit 13 Monaten laße ich die Rinde dran. Er hat zwar erst ein paar Zähne (8), aber er kommt damit klar. Ich hätte nie mit Weißbrot oder so angefangen. Kinder gewöhnen sich schnell an was. Aber ist wie mit allem so. Was die Eltern essen und vorleben, das wollen die Kinder auch. Bei uns gibt es nur Vollkornbrot. Was soll er dann sonst kennen? Dünne mit Käse bestrichen liebt er sein Brot
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.