My Babyclub.de
Bin ratlos u vertraue den Ärzten nicht mehr

Antworten Zur neuesten Antwort

  • pumpkin110@lycos.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 21.10.2005 23:02
    Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll....
    Ich versuche schwanger zu werden und habe mit Hilfe des Clearblue easy Ovualtionstest meine fruchtbaren Tage ausmachen können und hatte auch zu dem Zeitpunkt Geschlechtsverkehr.
    Eisprung war 15. Oktober oder am 16.Oktober. Da es immer ein wenig ziept, weiss ich es nicht so genau. Ausserdem bekam ich von meiner FrauenÀrztin Clomifen verschrieben, da mein Zyklus so lang ist (42 Tage)
    Dienstag auf Mittwoch (18.auf19. Oktober) bekam ich urplötzlich Schmerzen im Unterleib und hatte das GefĂŒhl stĂ€ndig Wasser lassen zu mĂŒssen. Ich konnte nicht mehr schlafen und hab dann auch festgestellt, dass ich Blut im Urin hatte. Ausserdem kamen Fieber und Gliederschmerzen hinzu. Im Internet habe ich mich nach den Symptomen erkundigt und sie kamen einer BlasenentzĂŒndung gleich. Hatte morgens um 8 gleich meine FrauenĂ€rztin angerufen, diese jedoch lehnte eine Behandlung aufgrund von ZeitrĂŒnden ab. Sie schließen die Praxis um 12 UHR! Es war gerade mal 8 Uhr morgens, aber das ist ein anderes Thema. Ich muss das zu sagen, dass ich in den USA fĂŒr ein weiteres Jahr lebe und es ist hier in Alabama nicht einfach ist, einen Arzt "auf die schnelle" zu finden. Nach stundenlanger Telefoniererei hat sich ein Arzt (Internist) erbarmt meinen Urin und mein Blut zu testen. Leider haben die mir gesagt, dass man im Blut schon sofort nach der Befruchtung feststellen könnte, ob man schwanger sei. Ich habe jedoch gehört und vielfach gelesen, dass das HCG Hormon erst bei eintreten der SS produziert werden wĂŒrde und am 10. Tag nach der Befruchtung im Blut gefunden werden kann. Nicht vorher!!! Das glauben die aber nicht und sind der Überzeugung, dass es immer vorhanden ist und man sofort anhand der etwas höheren Werte eine SS feststellen könne.
    Habe heute auch einen Anruf bekommen und mir wurde gesagt, dass alles negativ wÀre. Wundert mich nicht, denn ES war vor 5 Tagen und Blut wurde nach ES+4 Tagen abgenommen. Nachdem ich die schlaflose Nacht mit dem Blut im Urin hatte, war ich am nÀchsten Tag sofort wieder gesund. Alle Beschwerden waren weg. Gestern kam das leichte Stechen beim Wasserlassen (aber nur ganz am Ende, wenn die Blase leer ist) und seit heute Nacht habe ich ein heftiges Ziehen im Unterleibt, das manchmal nachlÀsst.
    Ich weiss wirklich nicht was ich tun soll. Das Wochenende steht vor der TĂŒr und einen Frauenarzttermin habe ich erst nĂ€chsten Dienstag und das bei einer neuen Ärztin.
    Was könnte das Ziehen sein? Und vor allem das Stechen am Ende des WAsserlassens ? Ich bin total durcheinander, weil laut Arzt alles mit mir in Ordnung sei.

    Und wann kann man eurer Meinung nach im Blut eine SS feststellen?
    Werde noch verrĂŒckt hier.

    Vielen Dank fĂŒrs durchhalten bis zum Schluß :-) und fĂŒr eure Antworten.

    Jasmin
    Antwort
  • h.felder@provote.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 22.10.2005 00:20
    Hallo Jasmin! Es hört sich wirklich an wie meine BlasenentzĂŒndung vor zwei Jahren! Ich hatte aber erst gar keine Schmerzen, aber Blut im Urin. Dann nur ein AUTSCH (ich weiß auch nciht, irgendwas zwischen Ziehen, Stechen und Brennen) am Ende des Wasserlassens. Schmerzempfinden ist unterschiedlich, also nochmal einen Urintest auf EntzĂŒndungswerte! Damit Du keine Harnwegs- oder schlimmer noch NierenbeckenentzĂŒndung bekommst, wĂŒrde ich ein schwangerschaftsvertrĂ€gliches Antibiotikum nehmen. Ich war zu Beginn meiner Schwangerschaft so furchtbar krank, dass ich auch Antibiotika nehmen mußte, sonst hĂ€tte ich mit meinem Fieber mein Baby getötet. ... Mein Gott, so ist Amerika? Haben die dort keine Verpflichtung zur Behandlung wie hier? Man macht sich immer zu wenig Gedanken, was man eigentlich zu schĂ€tzen wissen mĂŒĂŸte, dass man hier einfach zum Arzt geht und den auch wechslen kann, wenn man ihm nicht vertraut, kostet nur 10 Euro. ... Falls Du objektiven Kontakt nach Deutschland halten möchtest ;-) , meine Mailadresse lautet: h.felder@provote.de. Ich wĂŒnsche Dir viel GlĂŒck und drĂŒcke feste die Daumen, dass Du schwanger bist oder bald wirst! ...Ach ja, hat Clomifen Nebenwirkungen, die evtl einer BlasenentzĂŒndung gleich sind? LG, JHeike
    Antwort
  • katrin.lange@web.de
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 24.10.2005 16:35
    Hallo Jasmin,

    hört sich fĂŒr mich auch nach einer BlasenentzĂŒndung an. Man muß aber nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen und Antibiotika nehmen. Im schlechtesten Fall entwickelst Du eine Antibiotika-Resistenz und hast Pech, wenn es wirklich mal lebensgefĂ€hrlich wird und Du Antibiotika brauchst. Ich hatte meine letzte BlasenentzĂŒndung vor 16 Jahren. Da habe ich dann ca. 4 Liter Wasser hintereinander getrunken, ein paar Tage auf der Toilette verbracht - aber seitdem ist Ruhe. Der Tip kam von einem Arzt. Wenn ich jetzt spĂŒre, daß da was im Anmarsch sein könnte, weil ich zuwenig getrunken habe oder kalte FĂŒĂŸe hatte, dann sehe ich das meistens am dunkleren Urin und trinke entsprechend viel Wasser und Tee. Bei einer gut durchgespĂŒlten Blase haben die Auslöser fĂŒr eine EntzĂŒndung kaum eine Chance, wie mir der Arzt damals sagte. HCG wird meines Wissens erst bei Einnistung und dann noch in (zu) geringen Dosen produziert, um es im Urin feststellen zu können. Im Blut kann man es vielleicht schon kurz nach der Einnistung feststellen, das ist ca. eine Woche nach der Befruchtung (dem Eisprung).
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.