My Babyclub.de
Brauche einen Rat (Frühgeburt?)

Antworten Zur neuesten Antwort

  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 22.07.2006 00:20
    Hallo, meine Freundin ist in der 31. Woche schwanger (30+6) und hat seit ca. 2 Wochen Wehen, die inzwischen an Stärke zugenommen haben. Seit dieser Zeit liegt sie hauptsächlich. Als sich dann der Gebärmutterhals auf ca. 2,5 cm verkürzt hat, hat sie die Frauenärztin ins Krankenhaus geschickt. Die haben sie natürlich da behalten (waren sehr nett und einfühlsam) und sie an den Wehenhemmer gehängt (Partusisten+Magnesium, kleine Dosis) und 2 Spritzen zur Lungenreife gegeben.

    Man muß dazusagen, daß ihre Urinwerte vor den Wehen nicht ganz in Ordnung waren, aber als dann die Wehen einsetzten schloss ihre Ärztin dennoch eine Infektion als Ursache aus.

    Im Krankenhaus wurde dann aber doch ein Abstrich gemacht und heute war dann das Ergebnis da. Es wurden wohl Bakterien gefunden, welche hat man uns leider nicht gesagt, sie bekam nur ohne große Erklärung ein Scheidenzäpfchen gegen die Infektion. In den 3 Tagen mußte aber die Dosis immer weiter erhöht werden (die Wehen waren eigentlich nie ganz weg) und wir wissen wohl, daß das Mittel oft nur 48h die Wehen wirksam unterdrückt.

    Ich gehe mittlerweile davon aus, daß das Baby in den nächsten Tagen kommen wird.

    Nun habe ich folgende Fragen:

    - Welchen Einfluss hat eine Infektion, die man nicht spürt und mit einem Zäpfchen bekämpft?

    - Kann es sein, daß nicht nur die Scheide und der Muttermund, sondern auch Fruchtwasser, Plazenta oder Baby betroffen sind - zumal man vor 3 Tagen zuletzt den Muttermund abgetastet hat (da war er noch zu)

    - Was hat es mit den Nebenwirkungen von Partusisten auf sich - wie gefährlich ist das Zeug für das Baby?

    - Kann man auf das teurere Atosiban umsteigen, welches deutlich weniger Nebenwirkungen als das Partusisten hat? Kann man darauf bestehen?!?

    - Warum läßt man uns mit so wenig Informationen allein? Mit wem kann ich im Krankenhaus reden, um meiner Freundin den Rücken freizuhalten (ich weiß, daß alle im Stress sind und ich will niemanden verrückt machen, aber man läßt uns ziemlich alleine (2 min pro Tag kommt der Herr Professor und erhöht dann auch nur die Dosis...)

    Habe einfach Angst um unser Baby...

    Habt Ihr einen Tip für mich wie ich mich verhalten soll?

    Danke und Gruß

    Andreas
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 08:57
    Hallo Andreas, ich kann deine Verunsicherung und Angst echt gut verstehen! Ich arbeite selbst als Krankenschwester, bin aber in der Chirurgie und habe leider von Gyn sehr wenig Ahnung (man wird halt doch zum Fachidioten).Deshalb kann ich dir zu den medizinischen Fragen leider nichts sagen, aber so ein paar generelle Dinge: Ich weiß,daß das Personal eigentlich immer Stress hat, aber ihr habt ein Recht auf Information! Zum einen solltest du dir eine Schwester schnappen und sie bitten,dir ein paar Fragen zu beantworten,erzähl ihr von deiner Unsicherheit und Sorgen! Außerdem solltest du bei der nächsten 2-minuten-Visite den Prof fragen,ob er so was wie ´ne Sprechstunde hat,wo er dir ein paar Fragen ausführlich beantworten kann. Sollte er das abblocken,geh zu einem Assistenzarzt,die sind in der Regel den ganzen Tag auf Station und haben meistens noch ein wesentlich offeneres Ohr für "menschliche" Belange. Sollte sich an eurer Situation nichts ändern,würde ich darüber nachdenken,das KH zu wechseln,denn mit menschlicher und qualitativ hoher Pflege hat das so nichts mehr zu tun! Ich wünsche dir viel Erfolg und euch allen drei alles alles Gute und drück die Daumen! LG Bossi
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 11:37
    Danke für Deine aufmunternden Worte und Dein Mitgefühl! Ich bin zwar immer noch sehr nervös, aber alles weitere überlasse ich nun der Natur. Die Wehen gehen inzwischen gar nicht mehr weg, der Oberarzt hat heute morgen wohl gesagt, daß es zwar jetzt noch nicht losgeht, aber wahrscheinlich läßt sich die Geburt nicht mehr lange verhindern. Unser Zwerg wiegt geschätzte 1700 g. Ich hoffe, daß er (oder sie?) es schafft, es muß wohl nicht unbedingt ein Kaiserschnitt gemacht werden, da das Köpfchen schon guten Kontakt zum Muttermund aufgenommen hat.

    Ich fahre jetzt wieder ins Krankenhaus und bin gespannt wie es weitergeht...

    Liebe Grüße

    Andreas
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 14:40
    Das Daumen-drücken geht weiter...Aber ich denke,ab der 28. SSw haben die Würmchen echt gute Chancen und da deine Freundin ja auch schon die Spritzen zur Lungenreife bekommen hat, denke ich schon,daß "alles gut gehen wird"! Kopf hoch und nicht verzweifeln! LG Bossi
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 18:38
    Danke für Deine aufmunternden Worte und Dein Mitgefühl! Ich bin zwar immer noch sehr nervös, aber alles weitere überlasse ich nun der Natur. Die Wehen gehen inzwischen gar nicht mehr weg, der Oberarzt hat heute morgen wohl gesagt, daß es zwar jetzt noch nicht losgeht, aber wahrscheinlich läßt sich die Geburt nicht mehr lange verhindern. Unser Zwerg wiegt geschätzte 1700 g. Ich hoffe, daß er (oder sie?) es schafft, es muß wohl nicht unbedingt ein Kaiserschnitt gemacht werden, da das Köpfchen schon guten Kontakt zum Muttermund aufgenommen hat.

    Ich fahre jetzt wieder ins Krankenhaus und bin gespannt wie es weitergeht...

    Liebe Grüße

    Andreas
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 20:27
    Hi Andreas! Ich halte euch auch fest die Daumen, dass alles gut geht. 1700 g sind zwar nicht recht viel, aber euer Kleiner/eure Kleine wird das sicher schaffen! Viel viel Glück! Linda
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2006 22:16
    Endlich gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer...

    Bei dem Abstrich vor 3 Tagen wurden Bakterien am Muttermund festgestellt und seit sie diese Vaginaltabletten gestern abend das erste Mal bekommen hat, ist es endlich besser geworden (mit Zeitverzögerung).

    Heute abend war das erste CTG ohne Wehen. Damit sind wir zwar noch nicht über den Berg, aber es ist ein Anfang. Die Dosis der Infusion blieb allerdings erstmal auf Anschlag.

    Bin gespannt, was morgen der Oberarzt sagt.

    LG

    Andreas
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 23.07.2006 09:18
    hi Andreas, das hört sich doch schon mal gut an! Also weiter warten und hoffen und ganz viel Zuversicht! Halte uns auf dem Laufenden! LG Bossi
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 01.08.2006 22:36
    Für alle, die mich hier bisher so nett unterstützt haben, ein kleines Update:

    dem Zwerglein geht s gut, es wächst und wiegt nun geschätzte 2000g (32+3) - Muttermund ist stabil, Wehen sind unregelmäßig. Tropf ist auch noch aktiv (seit 2 Wochen ununterbrochen...), aber der Arzt will versuchen, diese Woche auf Tabletten umzusteigen. Mal sehen ob s klappt.

    Die kritischste Zeit ist nun wohl um, trotzdem zählt auch jetzt noch jeder Tag.

    Ich sag Euch irgendwann Bescheid, wenn es etwas Neues gibt!

    LG

    Andreas
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 02.08.2006 11:09
    HI Andreas! Dashört sich ja einigermaßend beruhigend an - super! Bin weiterhin am Daumendrücken. lg Linda
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 22.08.2006 20:49
    Nochmal ein kurzes Update:

    Wir haben die nächste Runde geschafft, sie ist wieder zurück aus der Klinik und das Zwerglein ist auch noch drin. Inzwischen wissen wir auch, daß es sog. Enterokokken waren, die sich aus einer schleichenden Blasenentzündung in Richtung Muttermund vorgearbeitet hatten. Naja, momentan scheint alles stabil zu sein, waren heute im Vorbereitungskurs und warten nun auf den Tag X :-)
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 23.08.2006 21:26
    Ach Andreas, das ist aber schön zu hören! Die letzten paar Wochen schafft ihr bestimmt auch noch, ganz fest dran glauben! Alles Gute und den Kopf immer schön oben lassen! LG Bossi
    Antwort
  • steffi_uwe@web.de
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 13:28
    Hallo Andreas,

    auch ich wünsche euch alles Glück der Welt und drücke euch ganz fest die Daumen. Wäre schön wenn Du uns auf dem laufenden hälst.
    LG Steffi
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 13:45
    hallo andreas, ich kann euch auch nur ganz ganz gaaaaaaaaanz feste die daumen drücken, dass alles gut geht! verliert einfach nicht den mut und die zuversicht - das hilft euch und dem baby sicher auch! alles gute für euch und meld dich bald! lg, kerstin
    Antwort
  • kontakt@westwindwetter.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2006 00:36
    Hallo Ihr,

    nun ist es an der Zeit Euch ein bißchen mit Neuigkeiten zu versorgen...

    Wir haben eine sehr stressige Woche hinter uns - habe meine Freundin am Sonntag ins Krankenhaus gefahren, nachdem sie innerhalb von wenigen Tagen wahnsinnig viel Wasser eingelagert hatte, es ihr einfach nicht gut ging und sie nicht richtig auf die Beine kam - als sie dann noch nach einem Fieberthermometer verlangte, habe ich sie einfach ins Auto gepackt und in die Klinik gefahren.

    Man hat sie dort routinemäßig untersucht und aus einem schönen Sonntagabend wurde ein Abend im Neonlicht des Klinikums. Wir mußten auf die Blutwerte etwas warten und waren noch in Stadt etwas essen. Die Werte waren dann aber O.K. wenn auch nicht ganz optimal und man schickte uns wieder nach Hause. In der gleichen Nacht hat sie sich dann übergeben und schob es aufs Essen. Sie konnte dann auch wieder einschlafen und bis zum Abend war sie wieder völlig O.K.

    Am Dienstag dann Kontrolltermin beim Frauenarzt. Alles O.K. und wir hatten einen schönen Sommerabend.

    Mittwoch dann wieder das gleiche Spiel: Nachts übergeben, heftige Bauchschmerzen - wieder in die Klinik - diesmal waren die Blutwerte nicht O.K. Der Arzt stellte die Diagnose: Verdacht auf eine spezielle Form der Schwangerschaftsvergiftung - das sogenannte HELLP-Syndrom. Am Abend verstärkten sich die Symptome und plötzlich stand die Schwester vor ihr und sagte, sie wird jetzt fertiggemacht für den OP. Großer Schock, aber es ging nicht mehr anders, ein Kaiserschnitt mußte gemacht werden, wegen ihrer Blutwerte auch noch unter Vollnarkose. Keine Stunde später, um 20:56 Uhr, hatte ich den kleinen Jonathan im Arm und sie den Bauch offen.

    Wir haben dann noch 2 schöne Stunden im Aufwachraum verbracht und dann wurden wir alle 3 getrennt. Sie zum Schlafen auf die Station, Jonathan ins Kinderzimmer und ich nach Hause.

    Am nächsten Morgen ging es ihr zunächst ganz gut, bis sie innerhalb von Minuten fast kollabierte. Viele Menschen in weißen Kitteln um ihr Bett, große Hektik und kurz darauf die Diagnose des Chefs: Nochmal aufschneiden. Zweite Vollnarkose in 12 Stunden, die beiden bisher längsten Stunden meines Lebens verbrachte ich mit unserem kleinen Zwerg zitternd in ihrem Stationszimmer, bis endlich endlich der Chefarzt hereinkam und mich informierte. Sie hatte wohl 2 große Blutergüsse im Muskelgewebe, deshalb einen Nierenstau und die Gebärmutter bildete sich nicht richtig zurück. Sie haben dann das überschüssige Blut aus ihr herausgeholt und nochmal nachgeschaut, Gebärmutter war aber wohl in Ordnung. Inzwischen geht es ihr endlich besser und sie konnte gestern abend auch endlich ihren Sohn richtig begrüßen. Leider hat sie so starke Medikamente bekommen, daß sie bis heute morgen nicht stillen durfte. Jonathan aber hat HUNGER. Und zwar so richtig. Einfach nur Hunger. Er hat halt fast 36 Stunden "Vorsprung"...

    Sie bekommt auf Rat der Ärzte morgen noch 2 Blutkonserven - sie hat so viel Blut verloren, daß sie Monate brauchen würde, um wieder fit zu werden. Ist nicht ganz ohne Risiko (HIV & Co), aber muß halt sein, wie alles davor auch.

    Lief also alles nicht optimal, aber jetzt sind wir alle erstmal froh, daß die beiden fit sind und inzwischen haben wir auch ein paar schöne Stunden verbracht. Nur mit dem Stillen klappt es jetzt halt noch nicht so richtig, sie bekommt ihn nicht satt (er hat wenig Geduld und Ausdauer und sie einfach noch sehr wenig Vormilch) - die Klinik füttert nun halt Zuckerwasser zu. Können wir leider nicht einschätzen, ob das das Richtige ist in ihrer Situation...

    Ich weiß, es gibt schönere Ankündigungen eines neuen Steuerzahlers...aber die sind dann auch langweiliger ;-)

    Der Kleine hält uns also wirklich auf Trab - und dann kommen wir doch nun zu den technischen Daten ;-)

    - 10 Tage vor ET

    - 2970 g

    - 52 cm

    - 35 cm einmal um den Kopf rum

    - noch keine Zähne :-)


    und natürlich: das süßeste Baby der Welt ;-))


    Liebe Grüße

    Andreas
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2006 07:35
    Oh Andreas, jetzt sitze ich hier und heule Sturzbäche vor Rührung und Erleichterung! Da hat sich euer kleiner Prinz aber wirklich was einfallen lassen,um etwas ganz besonderes zu sein! Jetzt bleibt nur noch, deiner Frau alles Gute und gute Besserung zu wünschen, Dir ein paar Nerven aus Stahl und dem Kleinen,daß er bald Mama und Papa so richtig für sich allein hat! Alles.alles Gute und herzlichen Glückwunsch zu eurem wunderbaren Sohn! LG Bossi
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2006 13:26
    Hallo Andreas, was für eine schreckliche und zugleich schöne Geschichte. Gott sei Dank habt Ihr erstmal soweit alles gut überstanden und ich wünsche Euch, dass Deine Frau schnell wieder auf die Beine kommt und Dein Kleiner den Hunger überwunden hat! Alles, alles Gute für Euch drei und eine wunderschöne und sonnnige Zukunft wünscht Euch Kik
    Antwort
  • layla.al@t-online.de
    Powerclubber (97 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2006 20:22
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Wie schön, dass alles gut gegangen ist.Ich bewundere Euch für Eure Nervenstärke und Durchhaltevermögen. Als Belohnung dürft Ihr nun Euren süßen und gesunden Sohn in den Armen halten. Dafür hat sich das alles doch gelohnt. Alles Liebe für Dich, Deine Freundin und den Kleinen, sternchen
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 07:15
    Hi Andreas - ich hab mich bei diesem Thema immer zurückgehalten - keine Ahnung und so - aber *wow* das ist mal eine Story. Zum Glück ist der Kleine nun doch "so spät" zur Welt gekommen. Ich grautliere euch von ganzem Herzen und wünsche deiner Frau, dass alles schnell in Ordnung kommt. Alles Gute!! Linda
    Antwort
  • bettina.rheingans@gmx.de
    Juniorclubber (48 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 13:04
    Hallo Andreas, ich musste auch grad ein paar Tränchen verdrücken, vor Rührung und Mitgefühl und weil es mich im Ansatze in bisschen an meinen Notkaiserschnitt erinnerte. Herzlichen Glückwunsch!!! Ich freue mich riesig für euch!!! Wünsche euch dreien alles Gute und eine ruhige Zeit zu Hause! Alles Liebe Piepsina
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 14:06
    Hi!
    Ich glaube, Deine Freundin kommt auch schnell auf die Beine, ich hatte vor 14 Jahren auch Hellp und habe nach der Entbindung den Abgang gemacht. Aber nach zwei Tagen war ich wieder voll und ganz auf den Beinen.
    Und herzlichen glückwunsch zum Söhnchen!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2006 22:54
    Hallo Andreas!
    Auch von mir herzlichen Glückwunsch an dich und deine Frau!
    Liebe Grüsse!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.