My Babyclub.de
Diabetes in der SS

Antworten Zur neuesten Antwort

  • haematom2002@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Eintrag vom 20.03.2006 07:59
    Hallo Mädels, Habe ein paar Fragen zum Thema Gestationsdiabetes. Ich bin jetzt in der 24. Woche und bin an sich ein idealer "Kandidat" für einen Diabetes in der SS (familiäre Vorbelastung, Übergewicht usw). Ich möchte gerne wissen wer Erfahrungen mit Diabetes in der SS gemacht hat. Wie sieht es aus mit dem Glucosetoleranztest ? Wann ist der sinnvoll ? Wie wird der Diabetes behandelt und welche Auswirkungen hat ein evtl. unbehandelter Diabestes auf das ungeborene Kind ? Welche Folgen hat ein Diabetes für den späteren Entwicklungsverlauf des Kindes (also wenn es erstmal da ist) ? Und wie macht sich ein Diabetes bemerkbar ? Mir ist aufgefallen, daß ich die letzte Zeit gerne mal mehr Durst als normal hatte und das ist ja ein Zeichen für einen sich entwickelnden Diabetes, richtig ? Was kann man an sich zur Vermeidung tun, damit es erst gar nicht soweit kommt bzw. schlimmer wird und behandelt werden muss ? Zu meiner FÄ muß ich übrigens erst wieder in gut 2 Wochen. Ich glaub ich sollte das da mal erwähnen. Der Urintest auf Glucose ist übrigens mehr als dürftig, was die Aussage über einen zu hohen Glucosewert angeht, soweit ich das weiß ?!
    Danke im Voraus für Eure HIlfe !!
    Antwort
  • steffiundolaf@t-online.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 25.03.2006 11:53
    Hallo TRixxi :-)

    AAlso, das mit dem Durst hat wahrscheinlich nichts mit dem Diabetes zu tun, da eine besonderheit des SS Diabetes ist, dass er im Grund egra keien Beschwerden für die Mutter darstellt. Im urin ist er oft gar nuicht nachweisbar, so dass die meisten ihn gar nicht erkennen, wenn kein Glucosetoleranztest gemacht wird. Er kann dazu führen, dass einer seits das Kind sehr schnell recht gross und schwer wird un die Organe nicht so ganz mitkommen, dass das Fruchtwasser zu viel sein könnte und das das baby nach der Geburt untzerzuckert ist, weil es ja in der SS Mamas Zucker mit abbauen musste und in so fern zu viel Insulin produziert.

    Soviel zu dem Thema .-)
    Ich ahbe auch einen SS Diabetes und versuche die Werte einzuhalten, obwohl ich da ehrlich gesagt nicht soooo streng bin...es liegt daran, dass ich der meinung bin, dass jede Schwangerschaft eine Stoffwechselstörung im Körper hat und das es völlig normal ist und schin immer so war..bei der Einen mehr, bei der Anderen weniger...nur seit neuestem wird haklt eben eine Tehrapie bedürftigkeit daraus gemacht...ich denke am wichtigsten ist, dass das Kind im US engmaschig beobachtet wird. Unseres ist bisher unauffällig und wir sind in der 37. SSW mittlerweile...
    Ich bin keine Ärztin..aber das sind meine Erfahrungen mit dem Diabetes .-)

    Lieben Gruss
    Steffi
    Antwort
  • haematom2002@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2006 12:39
    Hallo Moppelchen (netter Nickname übrigens :-))!
    Danke für Deine Antwort.
    Das mit dem Durst hat sich wieder gegeben, ich werde aufmerksam sein. Ich werde auch meine FÄ nächste Woche mal wegen nem Test ansprechen, was sie meint. Vielleicht sagt sie ja auch von sich aus ich sollte einen machen. Ich weiß auch, daß der SS Diabetes an sich recht häufig vorkommt, deshalb mache ich mir als "idealer Kandidat" halt so meine Gedanken. Ernährungstechnisch esse ich wie immer, also zugegebenermaßen nicht immer so gesund :-(. Muß ich halt besser aufpassen...Trixxi
    Antwort
  • haematom2002@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2006 15:31
    Hallo Mucki !!
    Danke für Deine Hinweise. Wie gesagt, ich werde meine FÄ nächste Woche mal ansprechen und fragen was denn der Test kostet (habe mal was von 10 Euro gehört ?!). Und dann schauen wir mal....
    Gruß Trixxi
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.