My Babyclub.de
Die Oma

Antworten Zur neuesten Antwort

  • lena.stolzenberg@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 22.05.2007 20:17
    Oje ... wo soll ich blos anfangen?
    Antwort
  • lena.stolzenberg@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2007 20:49

    Unser erstes Kind – jetzt 10. Wochen!

    Es hat schon bei der Geburt angefangen. Mein Mann war bei der Entbindung dabei & ich habe meine Mutter noch gefragt, dass falls mein Mann zusammenbricht (man weiss ja nie), ob sie noch mit will. Sie kam auch, aber erst gegen Ende dann.
    Das war ja auch alles super. Aber direkt nach der Geburt- mein Sohn wird mir auf die Brust gelegt- und schon ist meine Schwiegermutter da und will in den Kreissaal. Wir haben natĂŒrlich in dem Moment zugestimmt. Und kaum war sie drin war der Schwiegervater da (die beiden sind getrennt). Das war mir schon etwas unangenehm. Man hat gerade entbunden (10 Stunden) und ist nicht einen Moment alleine und das obwohl ich so ja eigentlich noch fast nackt da lag.
    Also meine Schwiegereltern sind ja getrennt, was heisst das da ein stĂ€ndiger Kampf um unseren Kleinen ist. Dazu kommt noch, dass das der Erste Enkel ist. Mein Mann hat zwar Zwei Schwestern, aber die eine will nicht und die andere ist behindert. Und das ist das nĂ€chste Thema die eine Schwester wollte unbedingt Patentante sein, aber wir halten das nicht fĂŒr Sinnvoll wenn sie eine Behinderung hat. Und da werden uns von Ihr natĂŒrlich auch VorwĂŒrfe gemacht.
    Wegen den Besuchen:
    Das hat ja schon im Krankenhaus angefangen. Die Schwiegereltern und Tanten (vÀterlicherseits) waren jeden Tag da. Einer nach dem anderen.
    Und jetzt zu Hause und alles wurde noch schlimmer. Die Smutter ruft seit dem der Kleine Maurice da ist jeden Tag an. Und jedes Mal die selben Fragen: Dialog! „Was macht er gerade? - Er schlĂ€ft! - In euerem Bett?? (Ich stille voll und unser SĂŒsser schlĂ€ft das erste halbe Jahr bei uns) - Ja, in unserem Bett! - Aber irgendwann muss er ja mal in sein Bett!!
    Jetzt mal ernsthaft: NatĂŒrlich schlĂ€ft er irgendwann in seinem Bett, aber was geht Sie das denn an. Es ist doch nicht Ihr Problem, sie schlĂ€ft doch nicht bei uns und es ist auch nicht Ihr Kind!!!!!!!!!!!!!

    Die Anrufe sind ja noch nicht alles: Der Svater mit seiner Freundin & die Smutter mit der anderen Schwester alle laden uns abwechselnd zum Essen und zu Besuchen ein oder sie kommen zu einem zu Besuch (manchmal sogar unerwartet). Man kommt schon gar nicht hinterher. Auf einmal … Wenn man dann mal erzĂ€hlt, wir waren da zu Besuch, dann sind die anderen eifersĂŒchtig. Und wenn man nach 2 oder 3 Stunden wieder gehen will oder sie heimschickt, dann heisst es gleich: „Was schon???“ Also hĂ€tten wir nicht och andere Dinge zutun.

    Dann wollte die Smutter unbedingt das wir Ihm den Schnuller geben. Wir – die Eltern- wollten aber es so lange wie möglich ohne versuchen. Ab 5. Woche hat er Ihn dann doch mal bekommen, aber nur selten. Und …… die Smutter sieht wie ich Ihm den Schnuller geben will und meint nur: „Der brauch Ihn doch jetzt gar nicht!“
    Weiter … der Kleine nimmt wirklich viel zu. In den ersten Zwei Monaten Zwei Kilo. Und jeder sagt, dass er wirklich immer krĂ€ftiger wird. Nur Eine … die Smutter … Sie sieht es zwar, glaubt es aber nicht. Bekommt er denn auch genug Milch, hast du denn ĂŒberhaupt genug Milch???


    Und das ist immer noch nicht alles, meld mich noch mal.
    Antwort
  • marisa77@t-online.de
    Powerclubber (75 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2007 21:47
    Du Arme, das hört sich ĂŒbel an!Lass dich nicht einengen, bevormunden und nerven! Man muss da rechtzeitig Grenzen ziehen, sonst rĂŒcken sie immer nĂ€her, nehmen euch soviel IntimitĂ€t.Das haben sie ja schon im Kreißsaal,ein so schöner, intimer Moment im Leben und sie platzen rein, das ist echt der Hammer! Und dich zu fragen ob du genug Milch hĂ€ttest ist sehr unverschĂ€mt!
    Ich habe mir auch geschworen, bei meinem nĂ€chsten kind werde ich was die besuche angeht hĂ€rter durchgreifen, denn das war mehr als stressig!Ich wĂŒnsche dir viel Kraft und verstĂ€ndnisvolle Verwandte, ich wĂŒrde auch fĂŒr alle die gleichen "Regeln" machen, dann gibts keinen Streit oder Eifersucht.Viel GlĂŒck!
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2007 22:57
    Jaja, die Oma! Das Thema kenne ich auch nur zu gut. Meine Schwiegermutter ist eigentlich eine echt nette - sie meint alles ja nur gut. Das weiß ich auch zu schĂ€tzen. Aber trotzdem nervt es. Auch bei uns kommen stĂ€ndig Anrufe. Wenn die Großeltern zu Besuch sind, bleiben sie so lange, bis Lya aufwacht: "Schließlich will ich sie auf den Arm nehmen!" Aktionen wie "Ich nehm sie mal raus", wenn sie gerade schlĂ€ft, habe ich inzwischen schon abgeblockt. Unsere Tochter ist nun vier Wochen alt und wir haben auch schon allerlei KĂ€mpfe hinter uns. Und viele Besucher... Es war die Hölle. Eigentlich will man nur fĂŒr sich sein und sein GlĂŒck genießen und stĂ€ndig steht jemand vor der TĂŒr. Inzwischen bin ich soweit, dass ich diejenigen, die unangemeldet kommen, einfach wieder wegschicke. Klingt hart, aber anders geht es nicht. Eines habe ich in den vergangenen vier Wochen gelernt. Man hat das Recht, Nein zu sagen. Und ich wende das jetzt konsequent an - sowohl bei den Großeltern, als auch bei Besuchern. Noch ein kleiner Tipp@ Stolzenberg: Sag offen, was dich stört. Wenn du alles ersteinmal ertrĂ€gst, kommst du aus dem Teufelskreis nicht mehr raus. Dann kommen nĂ€mlich SprĂŒche wie: Bislang hats dich ja auch nicht gestört... Bei uns war es ĂŒbrigens so, dass mein Mann mit seinen Eltern gesprochen hat - sonst ist die Schwiegertochter gleich wieder die böse. Wir haben vorher darĂŒber gesprochen, was uns konkret stört und mein Mann hat es dann - in meinem Beisein - seinen Eltern gesagt. Das ist ihm anfangs nicht leicht gefallen, aber es war gut, dass wir das GesprĂ€ch gesucht haben und seitdem ist es auch besser. Viel GlĂŒck und lass dich nicht unterkriegen!
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2007 22:58
    Jaja, die Oma! Das Thema kenne ich auch nur zu gut. Meine Schwiegermutter ist eigentlich eine echt nette - sie meint alles ja nur gut. Das weiß ich auch zu schĂ€tzen. Aber trotzdem nervt es. Auch bei uns kommen stĂ€ndig Anrufe. Wenn die Großeltern zu Besuch sind, bleiben sie so lange, bis Lya aufwacht: "Schließlich will ich sie auf den Arm nehmen!" Aktionen wie "Ich nehm sie mal raus", wenn sie gerade schlĂ€ft, habe ich inzwischen schon abgeblockt. Unsere Tochter ist nun vier Wochen alt und wir haben auch schon allerlei KĂ€mpfe hinter uns. Und viele Besucher... Es war die Hölle. Eigentlich will man nur fĂŒr sich sein und sein GlĂŒck genießen und stĂ€ndig steht jemand vor der TĂŒr. Inzwischen bin ich soweit, dass ich diejenigen, die unangemeldet kommen, einfach wieder wegschicke. Klingt hart, aber anders geht es nicht. Eines habe ich in den vergangenen vier Wochen gelernt. Man hat das Recht, Nein zu sagen. Und ich wende das jetzt konsequent an - sowohl bei den Großeltern, als auch bei Besuchern. Noch ein kleiner Tipp@ Stolzenberg: Sag offen, was dich stört. Wenn du alles ersteinmal ertrĂ€gst, kommst du aus dem Teufelskreis nicht mehr raus. Dann kommen nĂ€mlich SprĂŒche wie: Bislang hats dich ja auch nicht gestört... Bei uns war es ĂŒbrigens so, dass mein Mann mit seinen Eltern gesprochen hat - sonst ist die Schwiegertochter gleich wieder die böse. Wir haben vorher darĂŒber gesprochen, was uns konkret stört und mein Mann hat es dann - in meinem Beisein - seinen Eltern gesagt. Das ist ihm anfangs nicht leicht gefallen, aber es war gut, dass wir das GesprĂ€ch gesucht haben und seitdem ist es auch besser. Viel GlĂŒck und lass dich nicht unterkriegen!
    Antwort
  • sackrerfamilie@web.de
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 08:41
    hey. das kenne ich nur zu gut. meine sm kam vor der geburt fast nie zu mir zu besuch,höchstens zu ihrem sohn. aber als die kleine da war kam sie stĂ€ndig und mischt sich ĂŒberall ein oder ruft an.was macht sie denn?schlafen?-wie jetzt? meinst du das das gut ist? oder wenn ich ihr den nuckel gebe, glaubst du nuckel geben ist nicht schĂ€dlich? oder du weist doch wie du dies und jenes machen musst? und so weiter und so weiter.wenn ich aber was sage bin hysterisch und zickig. ich könnte explodieren
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 09:47
    Hi,
    da kann ich nur sagen, macht es wie ich und zieht in eine andere Stadt.
    Wir wohnen von beiden Familien jeweils 500 km entfernt, Und trotzdem schafft meine Mutter es, mich am Telefon zu nerven.
    MEin Beileid!
    LG
    Antwort
  • werkerfamilie@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 10:06
    guter rat aber bringt leider gar nix.wir sind auch schon 200 knapp weggezogen wegen der arbeit meines mannes und trotzdem.nerven sie und kommen jede weile
    Antwort
  • werkerfamilie@web.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 10:08
    @horstmaria: das machen meine schwiegereltern auch immer,egal ob sie gerade eingeschlafen ist oder nicht,: ich nehm sie mal raus......................
    Antwort
  • daniela_magdlung@hotmail.com
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 10:24
    Tut mir echt Leid wenn ihr alle solche Probleme habt. Wir haben einfach von Anfang an gesagt, das wir uns und unser Kind erst einmal aneinander gewöhnen wollen. (Meine mann hat das seinen Eltern und ich meinen Eltern klar gemacht!) Auch wenn manch einer dafĂŒr kein VerstĂ€ndnis hatte, haben wir das rigoros durchehalten und hatten anfangs sehr wenig Besuch... Klar ab und zu bekommt man Tips, die einem gehörig auf die Nerven gehen und einen manchmal auch auf die Palme bringen. Aber letzten Endes ist es euer Kind und was daraus wird damit mĂŒĂŸt ihr letzten Endes Leben... Wir haben einfach auch ein paar Aufgaben verteilt wie einkaufen, mit dem Kind mal spazieren gehen (war bei uns ziemlich unverfĂ€nglich - der Kleine hat geschlafen und ist damit sĂ€mtlichen Knuddel- und Knutsch-Attacken aus dem Weg gegangen!). Und vielleicht muß man einfach auch betonen, das es fĂŒr einen selbst und meist fĂŒr das Kind einfach nur Streß ist. Weil die Kleinen zu Anfang viel ĂŒber den Geruchssinn wahrnehmen und durch dieses viele herumreichen hĂ€ufig gestresst sind und diesen Streß dann vor allem wenn der Besuch weg ist, abbauen!!! Aber am aller wichtigsten ist natĂŒrlich das man als Elternpaar am Selben Strang zieht, sonst wirds fĂŒr einen besonders schlimm! LG
    Antwort
  • derneramilie@web.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 12:24
    mit dem kreissaal war bei mir auch so. die kam rein und sagte :gib sie mir mal sie schreit ja so.ich meine hallo ich habe sie grade vor 10 minuten auf die welt gebracht gehabt. das ist das dreißteste was ich je erlebt hab.
    Antwort
  • daniela_magdlung@hotmail.com
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 12:59
    Das mit dem Kreißsaal find ich auch den Oberhammer... Aber wie gesagt, wir hatten das vorher geklĂ€rt und ich glaub mein Mann hĂ€tte da einfach jeden rausgeschmissen. Der hĂ€tte sich da ins Zeug gelegt. Und wer sauer ist hat mal ganz einfach Pech gehabt!!! Ist der Moment der kleinen neuen Familie und der Rest hat noch mehr als genug Zeit den Neuankömmling zu einem spĂ€teren Zeitpunkt zu sehen! LG
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 18:27
    Hi,
    also obwohl ich wie gesagt sehr weit weg von meiner Mutter lebe, hatte ich auch mÀchtig Stress mit ihr.
    Zum BEispiel hat sie mir schon in der Schwangerschaft schon so diie Ohren vollgeplappert wegen Stillen; "Du musst unbedingt nach jedem Stillen abpumpen, sonst geht Deine Milch weg. Das mussten wir frĂŒher auch machen, das ist soooo wichtig!" Ja genau - vor 25 Jahren! Am Ende war das alles so nervig, dass ich erst eine Woche lang keine Milch hatte und dann im Endeffekt das Stillen eh nicht geklappt hat. Sie ist fast ausgetickt! Aber was geht sie das an???
    Dann war sie 2 WOchen nach der Entbindung da, um uns zu helfen. SIe hat zwar gekocht, was auch hilfreich war, aber genauso uns zutode genervt und den Kleinen gleich mal an Dauerhalten gewöhnt. Das waren 2 Horrorwochen. Als sie dann weg war, gings uns super.
    Meine Oma ist noch schlimmer, jeder Satz bei ihr beginnt mit: " Oh mein Gott, ich mache mir ja sooo Sorgen, dass Du auch ja alles richtig machst...." Kotz!
    Naja, obwohl ich frĂŒher sehr an meiner Familie hing, bin ich heute ĂŒberglĂŒcklich, dass die alle so weit weg sind!
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 20:48
    Wollt ihr mal mne Geschichte hören? In der Nacht, in der die Wehen anfingen, rief ich meine Mutter an (meine Eltern sind seit jahren geschieden), ob sie mir sagen kann wie sich Senkwehen anfĂŒhlen. Meine Mutter holte mich schließlich ab, und fuhr mit mir ins KH. So gegen 7 Uhr Morgens sagte ich meinem Vater bescheid. Der kam kurz vorbei, musste dann aber arbeiten gehen. Es stand fest, das Kind kommt heute. Ich beauftragte meine Schwester, sofort meinen Vater anzurufen, wen das Kind da ist. So weit ,so gut. Abends auf dem Zimmer. Mein Vater und meine Oma haben sich nicht mehr gemeldet. Ich rief meinen Vater an, der sehr seltsam am Telefon war. Er sagte auch, er wisse noch nicht, ober noch vorbei kommt. Kurze Zeit spĂ€ter rief meine Schwester an. " Die Oma ist beleidigt, wenn du nicht heute noch bei ihr anrufst!". Bitte was? Ich, versuchte drei Stunden lang meine Oma anzurufen, die natĂŒrlich nicht mehr ans Telefon ging. Am nĂ€chsten Tag erreichte ich sie. Sie sagte kĂŒhl: " Deine Tochter wurde gestern geboren, ich wĂŒnsche euch ein schönes Leben, aber du brauchst nicht mehr bei uns ankommen!" Der hammer! ICh war am Ende! Vier Stunden zuvor habe ich ein Kind zur Welt gebracht, und ich soll alle anrufen!! Drei Tage spĂ€ter kamen sie doch noch ins KH, taten so, als wĂ€re nichts gewesen. Mein Vater sagte nur: " So respektlos wolle er nicht mehr behandelt werden!". Bitte??? Ich sagte nichts. Das alles war nur, weil ich meine Mutter, und nicht IHN, angerufen hatte! Horror, oder?LG
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2007 21:06
    hallo Mirlynn,
    Horror ist wohl das richtige Wort!
    Das ist ja der Wahnsinn. Dein Vater weiß wohl nicht, wie sich Kinderkriegen anfĂŒhlt...
    Meine Oma, die selbst 2 Kinder großgezogen hat, ist aber nicht mehr verstĂ€ndnisvoller. Einmal war ich in MĂŒnchen zu Besuch bei meiner Familie. Die Oma hat uns zum Essen eingeladen. Dooferweise hat sie ihr Telefon aus Versehen abgesteckt und keiner konnte sie ewig erreichen, so dass wir nicht wußten, ob wir nun Fahren sollten oder nicht. In der Zwischenzeit wußte ich natĂŒrlich nciht, soll ich mein Kind jetzt schlafenlegen oder mĂŒssen wir gleich los. Und mein Sohn wird sehr krantig, wenn er nicht rechtzeitig schlafen gelegt wird.
    Endlich hatte sie kapiert, dass das Telefon nciht ging und rief an, wo wir denn blieben. Im Auto fing der Kleine dann an, psychopatisch zu schreien. Das wurde mir dann zu blöd und ich bin ausgestiegen und hab ihn ins Bettchen gelegt, wo er dann endlich schlafen konnte.
    Sofort habe ich meine Oma angerufen und erklĂ€rt, dass es mir Leid tut, aber es halt blöd gelaufen ist. und jetzt nur meine Eltern zu ihr kommen. Daraufhin hat sie dann verkĂŒndet, dass sie mich nciht mehr sehen mag und ich sie gar nciht mehr anrufen brauche. Dieser Streik hat ĂŒber 1 Monat gedauert und dann tat sie, als ob ncihts geschehen wĂ€re. Ich hasse sowas. ich habe hier ganz andere SOrgen, als mir wegen so einem Scheißkindergarten Gedanken zu machen.
    Naja...der eigene MAnn ist der Einzige, der einen versteht und vielleicht noch eine Freundin, die selbst ein Baby hat...
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 27.05.2007 23:37
    Also mit meiner Familie gibt es glĂŒcklicherweise keine Schwierigkeiten. Zum einen, weil sie auch weit weg wohnen, zum anderen aber, weil sie sich nicht einmischen. Außerdem liegen wir alle ziemlich auf einer WellenlĂ€nge, was man von mir und meinen Schwiegereltern nun ĂŒberhaupt nicht sagen kann... Die Aktion mit dem Kreißsaal hat bei uns keiner gebracht - lag aber wohl auch an der Uhrzeit. Unser Kind kam kurz nach Mitternacht zur Welt und da haben wir uns einen Anruf erst einmal verkniffen ;-) @D232: Wir haben auch allen gesagt, dass wir uns erst einmal aneinander gewöhnen wollen. Aber irgendwie hatte vorher jeder VerstĂ€ndnis fĂŒr uns und als das Kind da war, wollte keiner mehr was davon wissen. Jetzt kann man sagen: Tolle Freunde und Verwandte. Und weißt Du was? Das sagen wir auch. Und beleidigt war auch der ein oder andere. Mal sehen, wie lange sie das durchhalten ;-)
    Fakt ist, dass man seinen Familien offensichtlich nicht ausweichen kann. Zumindest bekommt man das GefĂŒhl, wenn man die BeitrĂ€ge liest. Und wisst ihr, woran ich gerade denke? Hoffentlich werden wir bei unseren Kindern mal anders. Ok, die Vorstellung, dass mein inzwischen fĂŒnf Wochen alter Zwerg mal Mama wird, ist noch etwas merkwĂŒrdig. Trotzdem sollten wir uns spĂ€ter mal alle an die BeitrĂ€ge in diesem Forum erinnern...
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 28.05.2007 02:15
    Hallo..ich arbeite u.a.im Kreissaal und bei uns kommt ausser der Vater und eventuell noch ne zweite Person(wenn die GebĂ€rende das ausdrĂŒcklich wĂŒnscht!!)mit in den Kreissaal.Der Rest wird rigoros abgelehnt und bekommt auch keinen Zugang.Selbst nach Geburt des Kindes nicht.Mutter und Kind bleiben noch 2 Std.zur Beobachtung im Kreissaal.Alle anderen mĂŒssen dann bis 2 Std danach warten und können die beiden dann auf Station besuchen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.