My Babyclub.de
Erfahrungen mit Tagesmutter?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Eintrag vom 07.03.2007 22:07
    Hallo Tosca...also mit einer Tagesmutter habe ich selbst keine eigenen Erfahrungen gemacht,nur viele Freunde von mir.Lief aber eigentlich immer ganz gut.Meist haben sich die Kinder aber mehr zur Tagesmutter gezogen gef├╝hlt als zur eigenen Mutter.Kommt immer auf die l├Ąnge der Betreuung an.Mein Sohn selbst besuchte ab dem 9.Monat eine Kinderkrippe,da ich wieder arbeiten musste.Und ich habe es nicht bereut und w├╝rde es immer wieder machen,auch wenn ich nicht arbeiten m├╝sste.Mein Sohn hat davon nur profitiert,er ist in seiner Entwicklung(jetzt ist er 2)auf dem Stand eines 3j├Ąhrigen.Was ich allerdings nicht so wichtig finde.Aber er f├╝hlt sich dort sehr wohl und hat vor allem noch Kinder um sich.Hat die Tagesmutter denn noch Kinder,die dann mit ihm sind??
    Ich kann Krippenpl├Ątze nur bef├╝rworten..liebe Gr├╝├če
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 08.03.2007 21:03
    Warum denkst du dass es deiner Tochter schaden k├Ânnte???Sie ist gerade mal 10 Monate alt!!Nur weil sie gerade fremdelt??Das gibt sich auch wieder.Verh├Ątschelt sie blo├č nicht so,sonst wird sie ein typisches Einzelkind...egoistisch!Wenn ihr noch weitere Kinder plant,dann wird sie es so sp├Ąter mal schwer haben,denn sie wird 100%super eifers├╝chtig sein so als Prinzessin auf andere Geschwister.Ich w├╝rde ihr den Kontakt mit den anderen Kindern,dem Pensum,was sie dort geboten bekommt und der Lebensbereicherung nicht unterschlagen.Mein Sohn ist auch Einzelkind,ich w├╝rde ihn niemals als einziges Kind zu einer Tagesmutter geben.Jetzt ist sie noch klein...wenn sie mal 3 ist und in den Kindergarten kommt dann werdet ihr Probleme haben,denn sie wird nicht loslassen k├Ânnen.Die Tochter meiner FReundin ist jetzt dreieinhalb Jahre und in den Kindergarten gekommen.War das selbe Prinzip:Wunschkind mit 40 bekommen,total verh├Ątschelt und an die Mama gebunden.Die Eingew├Âhnung in den Kindergarten war oder besser ist ein Drama,so dass sie sie wieder herausgenommen hat da die Erzieher aufgegeben haben!!Sie muss noch ein Jahr abwarten.Wieso habt ihr euer Baby anfangs abgeschirmt??In vielen V├Âlker leben 3-4 Generationen unter einem Dach..aus den Kindern werden sehr soziale Familienmenschen.Ich finde,wir Deutschen k├Ânnten uns ne Scheibe davon abschneiden...├ťberleg dir das Konzept Krippe nochmal....
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2007 10:34
    Meine Freundin gibt ihr Kind auch zu ihrer Mutter, die Tagesmutter ist. Dort kommt der kleine auch noch mit einem anderen Kind zusammen, was, wie ich finde auch sehr wichtig ist. Mein Tochter wollte ich auch,wenn ich dann anfange zu studieren, in eine Grippe geben, nur ist es bei uns schwierig einen Platz zubekommen. Eine Bekannte hatte auch schon als Antwort bekommen, sie m├╝sse noch 4 Jahre warten, bis ein Platz frei wird, und sie ist alleinerziehende Studentin!!!! Ich hatte auch viel Stress gegen Ende der Schwangerschaft, daf├╝r eine tolle Geburt. Ich habe mein Kind von Anfang an ├╝berall hin mitgenommen. Hatte sie meist im Tuch. Jetzt ist sie am gl├╝cklichsten, wenn so richtig was los ist, bleibt auch schon mal den halben Tag bei meinen Eltern, und freut sich, wenn unser Babysitter kommt. Ich denke auch, dass ich sie bald in eine Grippe gebe. Und was das loslassen betrifft: das liegt immer an den Eltern. Wenn die Eltern ein schlechtes gewissen haben, wenn sie ihr kind mal weggeben, merkt das das Kind sofort! Wie soll es also freudig in die Grippe bzw in den Kindergarten gehen, wenn es von Mama und Papa das gef├╝hl bekommt, es sei f├╝r sie (die Eltern ) nicht richtig. Man muss also als Eltern loslassen, damit die Kinder nicht klammern!!
    Antwort
  • total-verliebt@gmx.de
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2007 23:42
    Hallo alle,bin neu hier und kann meine Erfahrung dazu beitragen:ich hatte meine erste Tochter damals auch zu einer Tagesmutter gegeben,da wir keine Kinderkrippe oder ├Ąnliches in der N├Ąhe hatten und ich wieder arbeiten wollte.Sie war damals 10 Monate alt.Die Tagesmutter wurde uns vom Jugendamt empfohlen,hatte die Pflegeerlaubnis,Kinder-Erste-Hilfe-Kurs und noch so einiges.
    Sie musste meine Tochter nur 3 Tage pro Woche betreuen,jeweils von 8Uhr morgens bis 16 Uhr.Auch sie hatte keine weiteren Kinder,aber sie kam zu uns und brachte auch immer ihren Hund mit,was uns nichts ausmachte,wir fanden das sogar gut.Nach ca.3 Monaten dann fingen die Probleme an:meine Tochter fing an,sich an die Tagesmama zu klammern,wollte nicht mehr zu mir.Nach gro├čer ├ťberredungskunst kam sie dann und die Tagesmutter durfte dann gehen.Diese Verhalten hatte mir gro├če Sorgen gemacht,es folgte ein langes Gespr├Ąch mit einer befreundeten Kinderpsychologin.Die meinte,das sei normal und es w├╝rde sich wieder legen.Einen Monat sp├Ąter dann war nicht nur ich die Mama,sondern auch die Tagesmutter wurde so genannt.Der Tagesmutter war es auch sehr unangenehm,ich glaube nicht,dass sie was daf├╝r konnte,aber es war halt so. Darauf hin haben wir eine Krippenplatz gesucht und sind sogar einen Stadtteil weiter gezogen daf├╝r.Meine Tochter bekam einen Platz und es hat ihr gut getan.liebe lucasmama,das ist genau die richtige Meinung,die du hast!Habe mittlerweile 2 j├Ąhrige Zwillinge,die ebenfalls zur Krippe gehen.Und alle meine Kinder waren Fr├╝hchen..meine erste Tochter wurde in der 26.Woche entbunden,die Zwillinge in der 30.Woche.Fr├╝hchen sind eher ├╝berreizt als normal geborene Babys,aber wir haben da nie wirklich R├╝cksicht drauf genommen,denn wir wollten sie nicht ├╝berbesch├╝tzen.Und wenn man es heute sieht:es hat sich bew├Ąhrt.
    Ach ja,die Tagesmutter hatte sich ├╝brigens immer an unsere Abmachungen gehalten:f├╝r uns war wichtig,dass sie viel draussen ist mit der Maus,kaum in der Wohnung und dass sie unser Ern├Ąhrungskonzept einh├Ąlt...liebe Tosca,├╝berleg dir diesen Schritt genau.Du hast geschrieben,dass du bestimmt eifers├╝chtig sein wirst??Dann kannst du das mit der Tagesmutter vergessen,denn sie wird bestimmt in irgendeiner Form genau so reagieren wie meine Kleine...z.B.nur die Tagesmama darf tr├Âsten ect...
    Antwort
  • total-verliebt@gmx.de
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 10.03.2007 15:20
    Hallo Tosca...zu deinen Fragen:ich fand jetzt kein besonderen Unterschied nur weil unsere Tagesmutter damals zertifizert war.Und auf die Oma meiner Kinder k├Ânnte ich nie eifers├╝chtig sein.Omas haben einen ganz anderen Stand in der Familie.Unsere Kinder leiben die Oma abg├Âttisch.Wenn sie w├Ąhlen k├Ânnen,wo sie das Wochenende verbringen d├╝rfen,dann entscheiden sie sich nat├╝rlich f├╝r diie Oma!!Das freut mich auch,sollte so sein.Bei Oma d├╝rfen sie halt fast alles.Zuhause gehts schon strenger zu.Aber das ist normal.Auch dass Oma sich gerne mal einmischt,aber das st├Ârt mich nicht..ich lass sie halt einfach reden...Mittlerweile hat sie es auch kapiert....hi hi..Und gibt es bei euch keine Spielgruppe,in der du sie abgeben k├Ânntest um zu arbeiten??Dann hat sie Kinder um sich...Wir haben so eine Gruppe f├╝r 1-3 J├Ąhrige hier,ist eine Waldgruppe,├Ąhnlich wie Waldkindergarten.Leider waren alle Pl├Ątze schon belegt sonst w├Ąren meine jetzt da.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu k├Ânnen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.